Trinken lernen.....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von rabe0510 16.09.08 - 14:44 Uhr

Hallo zusammen,

mal ehrlich, wie schafft ihr es, dass euere Babys tagsüber Tee, Saftschorle usw. in ausreichender Menge trinken.

Mein Sohn ist jetzt 10 Monate und verweigert jeden Tee, Wasser und Saft. Alles schon probiert. In der Schnabeltasse und in der Flasche. Bei der Flasche lehnt er sofort ab und bei der Schnabeltasse nimmt er aus Neugierde einen kleinen Schluck. Auch bei richtigen Bechern spielt er lieber mit der Zunge an der Flüssigkeit als zu trinken.

Frühmorgens bekommt er eine Milchflasche, etwas verdünnt, ca. 260 ml und nach dem Abendessen nochmal dasselbe, da er sonst nicht über die Nacht kommt. Fünf Löffel Milchpulver auf 260 ml. Er trinkt die Flasche auch sehr schnell leer und will auch nicht weiternuckeln.

Viele Grüße

Iris


Beitrag von freefallinggirl 16.09.08 - 17:20 Uhr

Hallo Iris,

das habe ich meinen KiA damals bei unserer Prinzessin auch gefragt. Er konnte mich sehr schnell beruhigen, denn die Nahrung an sich enthält mehr Flüssigkeit, als man so denkt und die zählt auch.

Irgendwann wird er es super spannend finden wie die Großen aus dem Becher zu trinken (die bunten IKEA-Dinger sind hier hoch im Kurs) und dann regelt sich das von selbst.

Liebe Grüße,
Claudia mit 2 1/2 Zwergen

Beitrag von rabe0510 17.09.08 - 11:26 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich denke auch, dass mein Sohn genug Flüssigkeit bekommt. Nur hätte ich gerne gewußt, ob es noch einen tollen Tipp gibt, das Trinkenlernen zu fördern.

Lieben Gruß

Iris