Hysterischer Anfall - wie damit umgehen? - vorsicht lang -

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von anakonda1978 16.09.08 - 14:48 Uhr

Hallo zusammen,

gestern standen wir das erste Mal wirklich ratlos vor unserer Tochter...
Bis vor einiger Zeit war sie ein super-unkompliziertes Mädel, um den 3. Geburtstag herum sind wir voll in die Trotzphase hereingeraten - was zwar anstrengend ist, aber bis jetzt konnten wir jede Situation lösen.
Am liebsten hat sie in egal welcher Sitation erst einmal angefangen zu weinen #schrei ich will einen Kaaaaaaaaa#schrei#schreibaaaaaaaaa#schrei#schrei" - obwohl ja keiner gesagt hat, dass sie keinen bekommt.
Nun gut, mit der Masche hat sie nichts bekommen, sondern erst, wenn sie wieder normal gefragt hat - damit sind wir ganz gut gefahren...
Gestern Abend sollte sie mal wieder inhalieren, was an sich nie ein Problem ist (sie hat Asthma), Maya wollte nicht, wir dann: na gut, dann gibt's aber auch keinen Kaba und keine Geschichte mehr (wie sonst üblich), wir wollen, dass du gut schlafen kannst u.s.w.
Dann haben wir sie in ihr Zimmer gebracht und sie ist AUSGERASTET #schwitz
Hat getobt und geschrien, alles um sich herum geworfen, sich selbst verletzt (die Lippe war blutig) & war absolut nicht mehr ansprechbar.
Mit erst einmal austoben lassen und dann gut zureden konnten wir sie nach langer Zeit beruhigen, aber ich habe schon Angst davor, dass so eine Situation wieder kommt.
Kann mir jemand sagen, wie man da "richtig" reagiert???
Gibt's nen Trick wie man sie aus dert Raserei wieder herausbekommt? Ablenkungsmanöver?
Ich hab die halbe Nacht nicht geschlafen, weil ich das 1. Mal gar nicht weiß, ob ich richtig mit der Situation umgegangen bin, oder ob wir sie z.B. komplett in Ruhe hätten lassen sollen...
Kaba und Geschichte gab's dann nämlich doch noch #schein
Vielleicht hat ja einer Erfahrung mit kleinen Zicken ;-)

LG Ramona & Maya *3.7.05

Beitrag von anja0511 16.09.08 - 15:12 Uhr

Hy Ramona

Ach ja diese "anfälle"

Habe das mit meinen kleinen auch ab und zu (aber wirklich sehr selten zum glück...

Wenn Er sehr müde ist gibt es auch manchmal so komplizierte situationen.

Daheim ist das eigentlich kein problem, nachdem ich mein "Geheitip" entdeckt habe... (Er schlägt, Haut, wirft alles durch die gegend)....Ich bleibe ganz ruhig, ziehe ihn aus (versuche währenddessen mich selber zu schützen, denn Er ist doch recht stark) und dann geht es in die Dusche.. natürlich nicht eiskalt, aber auch nicht so schön warm wie Er es liebt.

Danach habe ich wieder ruhe...

Liebe grüsse
Anja

Beitrag von hibbelina 16.09.08 - 15:16 Uhr

Wenn die Raserei losgeht, hilft auch nur ruhig bleiben und austoben lassen.

Wir gehen dann ca. alle 5 Minuten hin und versuchen, Kontakt aufzunehmen. Irgendwann lässt er es dann zu.

Ansonsten hilft nur:
- versuchen, kritische Situationen zu entschärfen (gerade wenn er müde ist, manchmal bin ich aber auch müde und gereizt, und dann auch nicht so kreativ)
- dass der Partner, gegen den sich der Zorn richtet, sich etwas zurückzieht und der andere übernimmt
- Ruhe bewahren
- nicht belohnen, dass sie das bekommt, was sie eigentlich nicht haben sollte, sondern versuchen, einen Kompromiss zu finden (zB Kaba ja, aber Zeit fürs Buch reicht nicht mehr)

LG und viel Stärke
Dani