Beschäftigungsverbot vom arzt erhalten... was nun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jacqueline-tomek 16.09.08 - 15:27 Uhr

hallo,

endlich habe ich von meinem fa ein bv erhalten und kann nun entspannter nach vorne sehen.

hat jemand erfahrung wie es nun weiter geht. ich sende meiner chefin dieses zu - und dann???

bv wurde ausgestellt wegen mobbing und zu hoher stress.

vielleicht wird sie es anfechten- darf sie das? wie stehen ihre chancen?

vielen dank schonmal,

jacqueline... UNNNDDD morgen bergfest!#huepf

Beitrag von dreammaus87 16.09.08 - 15:31 Uhr

Hey,


sie kann da nichts anfechten =)...BV ist zum Schutz des Kindes sowie der Mutter...Also mach Dir keine Sorgen =) stresse Dich nciht und freue Dich lieber ;)...genieße die Zeit...

Ich habe auch eines bekommen und der Chef kann nichts machen =) naja kann er vielleicht versuchen aber bringen tut es Ihm nichts *lach*...


Nein mal im Ernst mache dir keine solch Großen Gedanken darum die Zeit hast Du nun für dich und dein Baby und alle jeglichen Vorbereitungen ....


ganz lieben Gruß,

Tanja und Baby 32.SSW

Beitrag von woelkchen1 16.09.08 - 15:32 Uhr

Hallo,
nein, anfechten kann sie es eigentlich nicht, denn es ist eine ärztliche Anweisung, da wird sie kaum Erfolg mit haben.
Sie leitet das Attest an das Steuerbüro, und die sorgen dafür, dass du dein Geld bekommst.
Das wird sie auch sicher tun, denn nun muß sie dich ja nicht mehr bezahlen. Ich hab mein Geld ganz normal wie jeden Monat zur gleichen Zeit bekommen.

Vielleicht rufst du Ende der woche mal beim steuerbüro an, ob alles seinen Gang geht und BV eingegangen ist!

Genieß die Zeit,
lg sandra

Beitrag von nicp 16.09.08 - 16:03 Uhr

...das ist ein ärztliches Dokument und darf nicht angefochten werden. Es geht um die Gesundheit und das Leben von Mutter u.o. Kind.

Sende es Deiner Chefin zu, dann erhältst Du ganz normal Dein Gehalt weiter.
Deine Chefin bekommt es dann in voller Höhe von der Versorgungskasse zurück.

LG Nic

Beitrag von milli1978 16.09.08 - 20:19 Uhr

Hallo,

habe gerade Deinen Beitrag gelesen, und habe mich sofort angesprochen gefühlt.

Ich kann nämlich "leider" auch ein Lied davon singen.
Bin heute 18+0.

Habe eigentlich schon seit Beginn meiner Schwangerschaft problem mit Chef und meinen Kolleginnen.

Momentan bin ich noch krankgeschrieben.
Kann eigentlich meiner Schwangerschaft nicht richtig genießen und entspannen, da ich psychisch total unter Stress stehe. Telefonterror (meine Kollegen rufen an und meinen es anscheinend gut mit mir; von wegen; pure Kontrolle).
Aufjedenfall hatte ich letzte Woche einen Termin bei meiner FA, und Sie hat meine Krankmeldung nochmal verlängert (da es mir wieder besser geht konnte Sie nicht mehr wegen Übelkeit krankschreiben). Sie hat mich wg. psychischem Stress krankgeschrieben, und dies sieht ja der Arbeitgeber ja nicht. Nur die Krankenkasse.

Jetzt will Sie übers Gewerbeaufsichtsamt versuchen, mir das BV auszusprechen.
Sie hat halt bedenken, ob das durchgeht, da ja das Leben von Mutter und Baby nicht in Gefahr ist, und einen Sitzplatz hätte meine Arbeitsstätte ja (wo ich eh nie zum sitzen komme, also lachhaft).

Wie lange hat die ganze Prozedur bei Dir gedauert?

Möchte auch endlich mal einen Schlußstrich ziehen.

Sorry fürs viele #bla#bla

LG milli1978