Stillberatung: Baby sehr leicht und trinkt nicht (3 Tage alt)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mareliru 16.09.08 - 16:39 Uhr

Hallo zusammen,
ich stille selbst. Bei meinem Erstgeborenen 2 Jahre und meinen Zweiten seit vier Monaten voll. Ich weiss meiner Schwägerin jedoch keinen weiteren Rat zu geben. Noch dazu, wir wohnen im Ausland.
Meine Nichte ist am Freitag Nacht 2 Wochen zu früh mit nur 2,5 kg geboren worden. Alle hätten gedacht, dass es ein größeres Baby wird und bei den Voruntersuchungen war nie etwas erwähnt worden. Auch jetzt gibt es keine Vermutung, warum sie so leicht ist.
Meine Schwägerin hat als erstes Schmerzmittel Diamorphin bekommen und nicht vertragen. Vielleicht ist meine Nichte deshalb so ruhig. (Mein Erster war die ersten drei Tage auch ruhig und es gab Anfangsschwierigkeiten mit dem Stillen, ich hatte Pethidin gespritzt bekommen). Meine Schwägerin ist gleich am nächsten Tag nach Hause entlassen worden (ist hier so) und versucht schon seit der Geburt, das Mädchen zu stillen, aber die hat kein wirkliches Interesse. Sie hatte bisher nur einmal pro Nacht eine ordentliche 20 Minuten Stillmahlzeit eingenommen. Ansonsten sind es nur 2-3 Züge und weiter nichts. Sie nuckelt am Finger, aber nicht an der Brust. Dementsprechend hat sie schon mehr als 100g abgenommen.
Meine Schwägerin hat wach machen, kitzeln, baden, alles Mögliche schon versucht. Ich habe ihr geraten, es still und dunkel zu machen, wenn meine Nichte Nachts mal trinkt. Die Stillberaterin ist im Urlaub und die Vertretung redet schon von der Flasche, anstatt ihr intensivere Betreuung zu geben.
Hat jemand noch eine Idee für uns?
Danke, Mare

Beitrag von freefallinggirl 16.09.08 - 17:01 Uhr

Hallo Mare,

schön, daß du da helfen möchtest.

Es ist möglich, daß das Baby noch Fruchtwasser im Magen hat und deshalb noch keinen großen Hunger zeigt. Das Baby meiner Freundin hatte dieses Problem und erst nach 4 Tagen begonnen wirklich zu stillen.

Kompetente Hilfe bekommt ihr bei einer Stillberaterin. Auch für das Ausland gibt es Anlaufstellen. Auf der Seite der LaLecheLiga habe ich z.B. diesen Link gefunden:
http://www.lalecheliga.de/

Ich drücke die Daumen, daß sich bald alles einpendelt, denn wenn man sich so viel Gedanken macht und dann auch noch Druck von Außen kommt, dann kann das einen guten Stillstart schon schnell mal ruinieren. Das wäre doch sehr schade!

Ganz liebe Grüße und viel Erfolg,
Claudia

Beitrag von freefallinggirl 16.09.08 - 17:04 Uhr

Blöd, der eigentliche Menüpunkt ist nicht erfaßt im Link.

Ihr müßt dann auf der linken Navigationsleiste noch den Punkt "Email-Beratung" auswählen.

Beitrag von wolkiga 16.09.08 - 19:01 Uhr

Hallo Mare,

ich hatte bei meinem Sohn erst am 4. Tag Milch. Jedoch hatte meiner schon Hunger.

Hoffe, es wird bald besser.

LG

Beitrag von darkblue6 16.09.08 - 21:07 Uhr

Hallo!

Das mit dem Fruchtwasser im Magen könnte ich mir auch vorstellen. Meine Tochter hat auch 4 Tage nix, aber auch wirklich gar nix getrunken:-( Am 4. Tag war ich dann echt kurz vorm Nervenzusammenbruch und wir haben ihr dann eine Elektrolytlösung im Fläschchen gegeben - sie hat die Flasche komplett leer getrunken und kurz danach hat sie einen Riesen-Schwall Fruchtwasser gespuckt...ab diesem Zeitpunkt hatte meine Maus dann plötzlich Hunger und Durst.

(Allerdings wollte sie nicht mehr an die Brust, nachdem sie aus der Flasche getrunken hatte#augen Das Ende vom Lied war, dass ich dann über 1 Jahr Milch abgepumpt habe...)


Vielleicht kann Deine Schwägerin etwas Milch ausstreichen und versuchen, der Kleinen mit einem Löffel etwas einzuflösen.#gruebel Das ist im Moment leider das schlaueste, was mir einfällt...

Ich wünsch den beiden jedenfalls alles Gute!

LG,
darkblue

Beitrag von myimmortal1977 16.09.08 - 23:41 Uhr

Meiner ist auch 2 Wochen eher gekommen mit 2.760 gr. Entlassungsgewicht 2.550 gr. Nun ist er 9 Wochen alt und hat knapp 5 kg #schwitz #huepf

Meiner war auch in den ersten Tagen wenig trinkfreudig. Hat mehr geschlafen, als alles andere.

Die Mägen der Kleinen sind in den ersten Tagen noch super klein. Ich glaube, wir haben 15 ml anschließend irgendwann 30 ml gefüttert.

Richtige Milch hatte ich auch erst ab dem 4. Tag.

Meine Hebamme meinte mindestens 6 Mahlzeiten am Tag! Nicht wie im KH alle 2 Stunden wecken.... Hat so wie so nicht funktioniert.

Das klappte ganz gut. Sonst, wenn er noch mehr an Gewicht verliert, abpumpen. So kann man, wenigstens in der Anfangszeit, die Trinkmenge besser kontrollieren.

Alles Gute!

Janette