Wann wurde aus Verliebtheit bei Euch Liebe?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von dassmarti 16.09.08 - 18:57 Uhr

Hallo!
Mache eine kleine Umfrage, weil mich interessiert, wann ihr wußtet daß es richtig ernst ist mit Eurem Partner?
Man sagt ja, Liebe wächst von dem Moment an an dem man weiß, daß der andere derRichtige/die Richtige ist.
War das bei Euch so?
Wurde die Liebe stärker? War die Liebe von Anfang an da?
Wann habt ihr Eurem Partner gesagt, daß ihr ihn liebt, nicht nur mögt oder lieb habt?
Danke fürs Mitmachen!
Marti

Beitrag von friendlyfire 16.09.08 - 19:03 Uhr

Hallo,

das interessiert mich auch. Ich kenne meinen Freund seit Anfang des Jahres. Alles entwickelt sich langsam und wir lassen uns viel Zeit. Ich merke fast jeden Tag, dass ich ihn noch mehr lieb habe. Und bei jedem Treffen wirds noch schöner und toller. Gesagt, dass wir uns lieben haben wir uns noch nicht. Sondern nur "Hab dich lieb" oder "sehr lieb". Aber das ist ok so, ich brauch einfach noch Zeit.
Irgendwann wirds ganz von alleine kommen.
Ich hatte noch nie das Gefühl, dass es auf allen Ebenen der Beziehung so gut passt. Das es mit uns was festeres wird, wurde mir schnell klar, dennoch bin ich vorsichtig, grad weil ich ne kleine Tochter habe.

LG ff

Beitrag von selaphia 16.09.08 - 21:18 Uhr

Also ich habe nen kleinen Sohn aber ansonsten hätte der Text von mir sein können udn bei uns ist es ganz genauso, nur, dass mein Freund bereits sagte, dass er mich liebt und ich in dem Moment nicht wusste was ich sagen sollte...

Beitrag von schwer zusagen 16.09.08 - 19:33 Uhr

Hallo,

Ich finde es ist schwer zu sagen.
Ich bin nun,mit meinen Freund bald nen halbes Jahr zusammen, ich denke das es auch was feste bleibt und was ernstes ist.
Er kümmert sich mit um die Erziehung meiner Kids etc.
Ich denke, das es bei mir nicht einfach nur noch verliebt ist, ich liebe ihn und das jeden Tag immer mehr.
Naja wie gesagt, man kann das nicht genau sagen.
Ich sage hab dich Lieb und schreiben tuhe ich schon ICH LIEBE DICH
Lg schwer zusagen

Beitrag von scully 16.09.08 - 19:56 Uhr

hi,

bin mit meinem partner mittlerweile fast 4 jahre zusammen und vom gefühl her (hatte ich bei keinem vorher) ist er für mich der richtige! wie man so schön sagt: topf hat deckel gefunden :-)
dieses verknalltsein war bei mir so ca. 4-6 monate (weiß ich net mehr so genau) und danach verstärkte sich das gefühl für ihn immer mehr und meine gefühle wachsen heute noch #freu
nach den monaten des verknallseins, wo ich absolut sicher war, sagte ich erst die berühmten drei worte. warum sollte man es schon vorher machen, wenn man sich seiner gefühle nicht sicher ist?
so wie andere, die meinen, jemanden nach wenigen wochen oder gar tagen #klatsch lieben zu können......#augen

#blume

Beitrag von into98 16.09.08 - 20:04 Uhr

Guten Abend,
ich bin mit meinem Mann nun schon 1 1/4 Jahre verheiratet und kenne ihn seit 14 Jahre. wir sind zusammen zur Schule gegangen.
Ich habe ihn das erste Mal gesehen ( vor 14 Jahren) und da war es um mich geschehen!!!!!!!!!!!!!!!
von diesem Tag an, hab ich alles daran gesetzt ihn zu bekommen. Mußte aber leider 4 lange Jahre auf ihn warten, weil es bei Ihm länger gedauert hat. Nun sind wir im Dezember diesen Jahres 10 Jahre glücklich zusammen.
Aber auch unser Liebe musste wachsen, warenuns am anfang nicht sicher ob es "nur" schwärmerei ist oder mehr. es ist ja auch schon komisch, biste 4 jahre lang zusammen zur schule gegangen und plötzlich, nach langem Warten ist man ein Paar.

Aber sicher ob es der richtige ist, bin ich mir schon von anfang an, und bin es natürlich immer noch, und werde es auch immer bleiben.

gruß von einer sehr glücklichen into98#sonne

Beitrag von woelkchen1 16.09.08 - 20:06 Uhr

Hi du, bei mir war es eigenartig. War 3 Jahre lang solo und fand das auch sooo toll, da ich vorher recht früh das Hausmuttchen gespielt hab.
Mein Freund war ein Jahr hinter mir her, aber so gar nicht mein Typ. Irgendwann fand ich aber sein dezentes, langes Werben so symphatisch, dass ich zumindest einem Kaffee zugestimmt hab.
Wir haben uns dann so über Gott und die Welt unterhalten, und ich dachte mit einem Mal:" Der ist es."
Weiß nicht, woher diese Erkenntnis kam, aber sie war sehr klar und deutlich da. Unsere Beziehung war von Anfang an anders als die anderen, ich war mir sicherer und sie war intensiver.
So nach ein bis zwei Jahren war ich mir dann auch sicher, dass ich mit dem Mann zusammenleben und Kinder bekommen will.

Sind im Dezember 5 Jahre zusammen und haben diesen Samstag Entbindungstermin.
lg sandra

Beitrag von berndundmonika 16.09.08 - 22:15 Uhr

Gute Frage!
Liebe auf den ersten Blick ist so ein romantischer Firlefanz. Wir haben uns ein Jahr gekannt und wir fanden uns gegenseitig ätzend(sprich unsympatisch). Dann hat es plötzlich aus unerklärlichen Gründen gefunkt. Das ist jetzt schon 20 Jahre her und wir lieben uns mehr denn je.

Beitrag von kimmi 17.09.08 - 21:39 Uhr

Gibt es das wirklich? Diese verliebtheit / liebe auch nach so einer langen zeit?
Wenn es bei euch so ist, dann herzlichen glückwunsch meinerseits.

Beitrag von mamanats 18.09.08 - 03:07 Uhr

Bin mit meinem Mann heute 4 Jahre verheiratet und sieben Jahre zusammen. Das ist ein langsamer Übergang. Ich habe mich nur immer gewundert als die Zeit immer länger wurde. Vor ihm haben mich alle Typen nach spätestens 3 Monaten gelangweilt. Und plötzlich waren es 6 Monate und dann ein Jahr und so weiter bis heute. Hatte ne zeitlang tierische Angst dass es bei ihm auch mal irgendwann so sein würde, aber der Punkt kam nie. Klar nervt er mich zwischendurch manchmal tierisch und wir hatten auch schon größere Krisen. Aber ohne ihn zu leben war dann doch immer die schlechtere Option ;-) Das ist einfach dass, was die Liebe ausmacht, dass dieses Grundgefühl nicht verloren geht. Und verliebt bin ich zwischendurch immer mal wieder. Wenn er frisch rasiert aus dem Bad kommt, oder er grinst wie schon auf seinen Kinderbildern als kleiner Junge, oder ich ihn beobachte wie toll er mit Kindern umgehen kann....

Also viel Glück für Euch zwei ;-)

Beitrag von kleinerobbe03 18.09.08 - 11:15 Uhr

Hallo

ich habe das ziemlich schnell gemerkt. ich fühlte mich so tief mit meinem Freund verbunden und hatte einfach das gefühl, für immer mit ihm zusammen sein zu wollen, Familie zu gründen und alles mit ihm durchstehen zu können.
D. h. die Liebe war von Anfang an da.
Allerdings ist mir auch vor der beziehung klar geworden, dass aus wilder verliebtheit nicht unbedingt eine gute Beziehung erwachsen muss - und habe meine prioritäten bei der partnersuche etwas veränert.


Jetzt (nach 6 Jahren Ehe) liebe ich ihn immer am meisten, wenn wir den besten Kontakt haben - wenn er mir sein innerstes offenbart und ehrlich seine gefühle beschreibt. das kann dann auch sein "ich war so sauer in dem moment, weil...." "ich fühlte mich verletzt ...." oder eben "das macht mich glücklich"
Dann fühle ich ein ganz starkes band zwischen mir und ihm und will ihn einfach nur umarmen und bei ihm sein - und verstehe ihn richtig.

in schwierigen zeiten merke ich oft, dass zu sehr routine und zu wenig offener kontakt da ist. dann droht die Liebe zu schrumpfen und ich glaube inzwischen, dass das ein ganz anfälliges "system" ist.
ich bin durchaus in der Lage mich anderweitig zu verlieben und gefühle zu entwickeln und andere zu lieben.
dennoch meine ich derzeit, dass das uns nicht schaden kann, solange wir es schaffen unsere Bindung (echte, gefühlsmäßige) zu halten.

Täglich lerne ich leute kennen.
Aber am liebsten habe ich die, die mir am vertrautesten sind.