Morgen große Untersuchung und Angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lalamaus75 16.09.08 - 19:43 Uhr

Hallo!
Ich habe morgen meine große Untersuchung (bin jetzt 12 + 5) und habe echt Angst. Es wird die Nackenfaltenmessung gemacht und was sonst noch weiß ich nicht. Ich habe seit zwei Wochen nachmittags immer wahnsinnige Magenschmerzen und mein Bauch ist hart wie ein Medizinball (sieht dann auch so aus :o)). Ich habe echt Angst vor morgen! Ich mache mir so viele Gedanken...

Beitrag von bottroperin1987 16.09.08 - 19:46 Uhr

also ich hab die Nackenfaltenmessung nicht gemacht.. man spielt mit dem risiko das man das kind verliert..

Beitrag von lalamaus75 16.09.08 - 19:47 Uhr

Danke für Deine Antwort...

Ich habe gedacht, dass ein Ultraschall gemacht wird? Wie wird das denn sonst gemacht?

Beitrag von dingens 16.09.08 - 19:50 Uhr

MOMENT! Man pielt ünerhaupt nicht mit dem Risiko, dass man das Kind verliert! NFM besteht aus einem großen US und Blutentnahme(n). Nur wenn Werte schlecht sein sollten und du dich dann für eine Fruchtwasseruntersuchung entscheiden solltest, dann kann es sein, dass du das Kind verlierst!

Mach dir nicht so viele Gedanken, es wird sicher alles gut sein! Ist in den allermeisten Fällen so! Und wenn du keine Blutungen hast/hattest, ist alles gut, ganz bestimmt!

Alles Gute#klee

dingens, 34.SSW

Beitrag von bottroperin1987 16.09.08 - 19:50 Uhr

das weiss ich jetzt nicht genau.. ich wurde gefragt ob ich machen will oder nicht hätte ich auch selber zahlen müssen.. mein arzt hat mich aufgeklärt und meinte das man das kind durch diese untersuchung auch verlieren kann.. muss aber nicht.. man kann die messung auch nur in einen bestimmten zeitraum machen lasse...

ich hoffe wir sprechen jetzt vom gleichen messung das ich mich da nicht vertue..#kratz

Beitrag von yvivonni 16.09.08 - 19:48 Uhr

Warum sollte man das Kind bei einem US verlieren?#kratz

Beitrag von red_starlet 16.09.08 - 19:49 Uhr

Also das frage ich mich auch gerade!!!!

Beitrag von cicada 16.09.08 - 19:51 Uhr

Hi,

keine Bange, wird sicher alles gut sein. Wirst sehen, hm ?#liebdrueck



@bottroperin:
aber wieso spielt man bei der nfm mit dem "risiko" das kind zu verlieren????

Sollte es einen verdacht zum Down-syndrom geben, kann man immer noch selber entscheiden, ob man die SS unterbrechen möchte oder eben nicht! Wird man ja nicht zu gezwungen! #kratz

GLG Cica

Beitrag von bottroperin1987 16.09.08 - 19:53 Uhr

meine ärztin hat damals was von erzählt das man das kind durch die untersuchung verlieren kann..

jetzt NICHT durchs US halt durch so eine untersuchung ob das kind behindert ist oder nicht

Beitrag von nicp 16.09.08 - 19:57 Uhr

...dann meinte Deine FÄ wohl eine Fruchtwasseruntersuchung...

Beitrag von nicp 16.09.08 - 19:52 Uhr

#kratz
beim US hat noch niemand sein Kind verloren...

Beitrag von tanala1977 16.09.08 - 19:50 Uhr

Also das ist mir ganz neu das man durch den US das Baby verlieren könnte! Es wird ganz normal vaginal geschalt und eben einfach alles genauer vermessen, fertig. Mach dir keine Sorgen! LG Tanja

Beitrag von stephiesz 16.09.08 - 19:51 Uhr

Huhu, lass dich mal #liebdrueck

Mach dir bitte nicht so einen Kopf, das morgen ist deine erste grosse Ultraschalluntersuchung. Während diesem US guckt die Ärztin auch nach der Nackenfalte. Erst wenn das auffällig wäre, müssen weitere Untersuchungen gemacht werden (Blutuntersuchung). Es steht dir also morgen nichts schlimmes bevor und du must dich nicht vorher fertig machen.

Also trink nen Tee, versuch dich zu entspannen und freu dich drauf das du morgen deinen Krümel sehen kannst.

LG Stephanie (14+0)

Beitrag von lalamaus75 16.09.08 - 19:59 Uhr

Danke für die lieben Antworten!
Fühl mich jetzt besser :-)

Vielleicht bin ich auch nur so weil ich ständig irgendwelche neuen Wehwehchen entdecke...

Beitrag von kruemelnumerouno 16.09.08 - 20:01 Uhr

Hallöle,

kann mich meiner Vorschreiberin nicht anschließen, da die NFM nur per US in (bei mir) 4D gemacht wird. Zu dem kann man sich Blut abnehmen lassen. Hieraus wird das freie HC bestimmt und mit der Messung und Deinem Alter ins Verhältnis gesetzt.
Daraus wird denn die Wahrscheinlichkeit einer Trisomie 21 sowie Trisomie 13/18 errechnet.
Mach Dich nicht verrückt. Der Arzt wird Dich nicht im Unklaren lassen. Und die Untersuchung war toll.
40 Minuten reinstes Babyfernsehen.

Ein Risiko für das Kind besteht im Übrigen nicht.

Hoffe, dass ich Dir ein wenig die Angst nehmen konnte.

LG
Kruemelnumerouno mit ihren 3#stern + #ei 23.ssw

Beitrag von bottroperin1987 16.09.08 - 20:06 Uhr

hab mal ebend was kopiert..!!

Die Nackentransparenzmessung kann aber Hinweise geben, ob Ihr Kind möglicherweise an einer genetischen Erkrankung wie Trisomie 21, 13 oder 18 leidet. Dieser Test ist ein sogenannter Screening-Test per Ultraschall. Ein Screening-Test kann - anders als ein diagnostischer Test - nur schätzen, wie hoch das Risiko für genetische Fehlbildungen wie z. B. Trisomien ist. Diagnostische Tests sind zum Beispiel die Chorionzottenbiopsie (CVS) oder die Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese), die eine definitive Diagnose liefern. *************Diese Methoden bergen aber auch das zwar sehr seltene und geringe Risiko einer Fehlgeburt) von ca. 0,5 Prozent (1 vo 200) und müssen deshalb gegen das individuelle Risiko einer Erbgutstörung abgewogen werden.

Beitrag von stephiesz 16.09.08 - 20:10 Uhr

Eben CVS und fruchtwasseruntersuchung bergen das Risiko, aber nicht der normale Ultraschall.....

Beitrag von mara72 16.09.08 - 20:31 Uhr

Hallo,

ich hab morgen auch das Erstsemesterscreening und schwanke zwischen Bangen und Hoffen dass alles in Ordnung ist. Lass uns gegenseitig die Daumen drücken! #sonne