Frage an erfahrene Mütter

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mellystern24 17.09.08 - 00:29 Uhr

Wieviel Schnuller habt ihr daheim bei einem Kind?

wann habt Ihr richtig das füttern mit Festnahrung angefangen und wenn ja was und wie und zu welcher Tageszeit..?

was habt ihr so an spielsachen daheim??

Was habt ihr für Milchfläschchen vorgezogen NUK Avent etc?

danke sehr mellystern #hasi

Beitrag von brilliantblue 17.09.08 - 00:43 Uhr

Hi!

Bin zwar auch keine erfahrenere Mutter als Du, aber ich glaube, die Frage wird auch jeder anders beantworten.

Mein Kleiner kommt bis jetzt ganz ohne Schnuller aus. Zwei, drei habe ich zwar da, aber nicht in Benutzung. Milchfläschchen verwende ich von Avent, weil sie zur Avent-Milchpumpe passen, was sehr praktisch ist. Füttern werde ich, wenn alles gut geht, das erste Mal, wenn mein Sohnemann 6 Monate alt ist. Als erstes ersetzt man am besten wohl die Mittagsmahlzeit durch Karottenbrei.
Spielsachen habe ich so einige geschenkt bekommen. Aber ein 3 1/2 Monate altes Kind braucht sowas eigentlich noch nicht wirklich. Der freut sich mehr, wenn ich ihm was vorsinge.

LG, Brilli

Beitrag von germany 17.09.08 - 05:46 Uhr

Hallo,

1.also nicht jedes Kind mag Schnuller,aber die Hebi im kkh gab Justin einen weil er meine Brustwarezn als Nuckelersatz genommen hat und das tat bei meiner Brustentzündung verdammt weh..

Haben dann immer mal wieder welche gekauft,wieviele genau kann ich nicht sagen,aber wir blieben bis er 2 1/2 war bei größe 0-6Monate!Das sollte man auch tun,größere größen sind schwachsinn sagte mein Kia.

2. Mit 5 Monaten verweigerte Justin die Flasche,also stiegen wir auf festes um.Wir haben erst einen halben trinkbecher Milchnahrung gegeben und dann ersat mit Karottenbrei angefangen.So war der erste hunger nicht mehr ganz so doll und das füttern artete nicht in geschrei aus.Angefangen haben wir Mittags um ihn besser beobachten zu können wie er auf die neue Nahrung reagiert.

3. als Justin noch ganz klein war hatten wir einige Rasseln,bücher,kuscheltiere usw.- daheim.Also nicht viel.Sobald die Mobil werden finden die eh alles viiiiiiiiiiiiiiiel toller als das eigene Spielzeug.Taschentuchpackungen haben eine magische Anziehungskraft auf Kinder..

Milchflaschen hatte ich 6 große von Nuk aus Glas und zwe kleine aus Glas.Plastik würde ich niemals holen ist mir zu unhygienisch und nachdem was da alles passieren kann wenn sich kleine risse bilden nein danke..


So ich hoffe ich konnte dir helfen


lG germany mit Justin Lukas *10.07.2004

Beitrag von rose1980 17.09.08 - 07:03 Uhr

Huhu

Also an Schnuller hab ich meistens 3-4 stück zuhause.
Mit der Beikost hab ich bei allen Kinder im alter von 5-6 Monaten bekommen, zu einer zeit wo sie am fitesten waren, also nicht quengelig wegen müdigkeit.
Hab immer mit Obst oder Karotten begonnen.

Spielsachen haben wir eine menge angesammelt ;-)
Ich geb Alina immer ein teil zum spielen, damit sie nicht durcheinander kommt.
Ganz dolle liebt sie im moment ihre kleine Puppe :-)

Milchflaschen hab ich immer von NUK, hatte auch mal andere ausprobiert, war aber nicht zufrieden.
Jetzt haben wir nur noch NUK first choice Glasflaschen.

LG Tanja mit Jonas (6) Marvin (3) und Alina (7 monate)

Beitrag von _mama_ 17.09.08 - 08:32 Uhr

Hallo,

also wir haben immer 2 Schnuller in Gebrauch. Einer liegt im Bettchen zum Einschlafen und der andere hängt an der Schnullerkette für unterwegs.

Meine Große hat mit 4 Monaten den ersten Brei bekommen und so werde ich das auch wieder bei der Kleinen handhaben. Anfangen werde ich mittags mit Karottenbrei.

Spielsachen haben wir momentan ganz wenig, eigentlich nur das Gymcenter. Da liegt die kleine Maus drunter und beschäftigt sich sehr schön allein.

#flasche #flasche #flasche haben wir ausschließlich von Avent, da ich bereits sehr gute Erfahrungen damit bei meiner Großen gemacht habe. Und die Kleine hat auch schon Tee bekommen und die Flasche sofort ohne Probleme akzeptiert.

#herzlich LG
_mama_ mit Alia Joy (5 Jahre) und #baby Amea Nova (12 Wochen)

Beitrag von ansahe 17.09.08 - 09:12 Uhr

Hallo,

im Moment haben wir für Niklas vier Schnuller. Einer liegt im Schlafzimmer, einer in seinem Zimmer, einer im Wohnzimmer und einer an der Schnullerkette für unterwegs. War mir immer zu blöd, auf Schnullersuche zu gehen.
Meine beiden Großen hatten auch ungefähr diese Menge an Schnullern. Als sie allerdings laufen konnten, hatten wir noch mehr, da sie die Schnuller immer an den unmöglichsten Stellen deponierten und wir sie nicht wieder fanden (oder Tage später erst).
Bei den beiden Großen habe ich damals etwa ab dem 4. Monat mit Karotte angefangen. Heute bei Niklas hab ich aufgrund seiner Neurodermitis erst mit 6 Monaten mit Pastinake angefangen. Eigentlich ist er selbst heute mit 7 Monaten noch nicht richtig Beikostreif, leider müssen wir ihm jedoch Ziegenmilch füttern und die sollte nur in Verbindung mit Beikost gegeben werden.
Früher habe ich Nuk-Flaschen benutzt, am liebsten die Plastik Flaschen (die waren nicht so schwer). Bei mir haben sie auch keine Risse o.ä. bekommen. Heute benutze ich die von Avent und finde sie noch etwas besser als die von Nuk.
Da wir die Baby Spielsachen der Großen bereits verschenkt hatten, hat Niklas ausser jede Menge Kuscheltiere bis jetzt recht wenig Spielzeug. Am liebsten spielt er mit einer Pullmolldose (mit Bonbons), einer Tupperschale voll Wäscheklammern, ausgediente Fernbedienung, Taschentücher und mit einer großen Aufbewahrungskiste.

LG, Anja (Sarah´96, Hendrik´99, Niklas´08)

Beitrag von katjafloh 17.09.08 - 09:53 Uhr

Also ich hatte immer so 3-4 Schnuller daheim, weil irgendwie immer einer weg war. #kratz

Wenn Du mit Festnahrung Beikost meinst, dann hab ich beim ersten Kind mit 6 Monaten begonnen und beim zweiten mit 6,5 Monaten.

Fläschen hatte ich keine zu Hause. Meine beiden Kinder haben nie ein Fläschen je gesehen. Da ich beide bis 11 bzw. 13 Monaten gestillt habe. ;-)

Spielsachen? Viel zu viele. Es stapelt sich in allen Ecken vom ersten Kind und für das zweite wird alles wieder rausgekramt. Was willst Du da genau wissen?

LG Katja + Jannik (6) + Elisa (1)

Beitrag von katjafloh 17.09.08 - 09:55 Uhr

Ach so vergessen:

Beikost hab ich mittags begonnen mit Frühkarotten aus dem Gläschen.

LG Katja

Beitrag von jenny0815 17.09.08 - 21:34 Uhr

Ich habe für Luis immer vier Schnuller daheim (von Avent, andere hat er nicht genommen), die ich ihm im Wechsel gebe. Ein Ersatzschnulli ist immer unterwegs dabei.

Ich habe Luis begonnen zum Mittagessen Gläschen zu geben da war er Anfang 5. Monat. Begonnen habe ichin der 1. Woche mit Möhrchen, immer nur 3-6 Teelöffelchen & danach Fläschchen (oder stillen). Habe dann in der Woche von Tag zu Tag die Möhrchenmenge gesteigert, bis ich Ende der Woche bei einem kompletten Glas war und er die Flasche danach nicht mehr wollte. In der 2. Woche gabs dann schon Möhrchen mit Kartoffeln oder andere milde Gemüse mit Kartoffeln und in der 3. Woche habe ich ihm schon Menüs mit Fleisch gegeben. Es gab keine Probleme bei uns, nur die Verdauung musste sich eben umstellen, d.h. der Stuhlgang wurde härter und Luis musste sich auch daran gewöhnen mal fester zu drücken. ;-)

Milchfläschchen haben wir ebenfalls von Avent, die sind ja super gegen Blähungen. Jedoch, je älter die Flaschen & Sauger werden, desto mehr kleckern sie oder werden undicht, das ist etwas ärgerlich...#aerger

LG Jenny+Luis (*7.1.2008)