Heparin-Spritzen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von fraenschie 17.09.08 - 04:23 Uhr

Guten Morgen,

nun hatte ich ja gestern meine auswertung vom bluttest wegen meiner blutgerinnungsstörung.
nun ich habe 2 störungen und der arzt meinte ich solle sofort vorbei kommen wenn ich schwanger bin dann wird mit heparin-spritzen angefangen.

ja nun finde ich es ein wenig komisch weil er meinte man kann da erst mit den spritzen anfangen weil heparin macht es schwierig schwanger zuwerden.
wie ist das, spritzt ihr auch erst wenn ihr schwanger seid?
ich hatte ja eine fg in der 9. ssw und eine in der 6. ssw und ich habe einfach angst das wenn ich erst mit dem postiven test anfange das es wieder zuspät ist und ich wieder eine fg erleiden muss.
bloß ich brauche doch eh hilfe beim schwanger werden, ist es da nicht besser wenn ich jetzt schon damit anfange?
ach ich verstehe das alles nicht, und mir kommt es vor als ob ärzte überhaupt keine zeit mehr haben und einen bloß loswerden wollen.
leider ist dieser arzt bei mir der einizge in meiner heimatstadt und ich musste 4 monate auf diesen termin warten.....also einen wechsel kann ich auch vergessen.

wäre lieb wenn ihr einmal von euch schreiben würdet und wie ihr das macht.

seid lieb gegrüßt franca #sonne

Beitrag von zwerg07 17.09.08 - 07:20 Uhr

Hallo Franca,

hab ich ehrlich gesagt so noch nie gehört. Ich bin ja auch ein Spritzenjunkie und spritze bereits seit einem dreiviertel Jahr. Die Spezialistin hat mir gesagt das Heparin eine Einnistung begünstigt. Ich kann ohne Heparin gar nicht schwanger werden. Hab Februar diesen Jahres begonnen damit und war 14 Tage später schwanger. Leider haben wir unser Baby verloren, hatte aber andere Gründe. Hier sind einige Mädels im Forum die schon im Vorfeld spritzen müssen. Die Aussage deiner Ärztin halte ich für Quatsch. Vielleicht ist es auch eine Kostenfrage. Die Dinger sind sehr teuer und werden vom Arzt nicht so gern für lange Zeit aufgeschrieben, wegen dem Budget.
Tut mir leid das du an eine Ärztin geraten bist die dir nicht richtig zuhört und deine Ängste nicht ernst nimmt.

GLG
Ramona

Beitrag von evaluna 17.09.08 - 08:19 Uhr

Hallo Franca,

ich spritze seit dem Tansfer letzten Donnerstag 11.09.
Heparin wegen meiner Überstimulation.

Meine FÄ meinte, dass das nichts ausmacht.

Morgen wird dann nochmals per US geschaut.

Ich kann halt die Spritzen langsam aber sicher nicht
mehr sehen, aber was sein muss, muss sein.

Ich denke, dass wir ihnen vertrauen sollten.

Eva

Beitrag von halebop 17.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo Franca,
daß Heparin es schwieriger macht, schwanger zu werden, hab ich auch noch nie gehört. Ich hab auch eine Blutgerinnungsstörung (Faktor II) und spritzte bisher entweder ab Stimulation, bzw. in einem Kryo-Versuch ab Tag vor Transfer. Und hab gestern des pos. BT gehabt!!

Wenn Du schon zwei FG's hattest, hast Du auch mal die Genetik checken lassen? Schon "auf Verdacht" Heparin zu spritzen, würd ich nicht tun, die Osteoporosegefahr steigt ziemlich bei dauernder Heparingabe. Und die Gerinnungsstörungen, die es schwierig machen schwanger zu bleiben (oft entstehen ganz kleine Mini-Thrombosen in der Gebärmutter), sind nicht schon vorab das ganze Jahr zu behandeln.

Stell Dich doch mal bei einem Hämostaseologen (Gerinnungs-Spezialist) vor, hab ich auch gemacht, der sagte mir das Gleiche. Erst Heparin (bei meiner Btutg.-Störung) ab Stimu bzw. TF.

Ach, nochwas: solltest Du "spontan", also nicht über Künstl. Befruchtung schwanger geworden sein, dann gilt es wirklich meist erst ab positivem Test!

Alles Gute und Grüße,
Hale

Beitrag von fraenschie 17.09.08 - 16:53 Uhr



Hallo,

oh ich war gestern bei einen Hämostaseologen und der meinte ja das bei mir 2 störungen vorliegen und ich eben durch die eine zu thrombosen einmal neigen kann und eben das diese störung es verhindet das ich schwanger bleibe weil mein blut zu dick ist.

ja bei der genetik waren wir auch, da kam ja raus das ich eine störung habe und wurde dann zu diesen arzt überwiesen von meiner FÄ

Ja so bin ich spontan schwanger geworden jedenfalls im august letzten jahres und im januar haben wir mit clomi nachgeholfen. wo ich auch gleich wieder schwanger wurde.
ja aber eben beides mal eine fg.

am dienstag werde ich mal zu meiner FÄ gehen und mir das nochmal mit den spritzen genau erklären lassen und ihr meine ängste mitteilen.

meine letzte fg die war in der 6. ssw und ich habe einfach angst das es wieder passiert bloß weil ich nicht schnell genug heparin gespritzt habe.

vg franca

Beitrag von halebop 18.09.08 - 09:42 Uhr

Na das hört sich doch für die Zukunft gut an.
Wichtig ist eben, daß du ab positivem Test sofort anfängst, Heparin zu spritzen.... ach, zusätzlich nahm ich (falls doch der nicht ganz unmögliche Fall eintritt, daß ich spontan schwanger werde) ASS 100, dient auch zur Blutgerinnung.

Wenn ich es richtig verstanden habe wirkt ASS für die Blutverdünnung in der Gebärmutter, Heparin wird dort nämlich nicht aufgenommen. Nehme ASS jetzt auch weiter in der Schwangerschaft, genauso wie Heparin.

alles gute für Dich!

Beitrag von fraenschie 18.09.08 - 16:32 Uhr



Hallo,

wenn ich noch einmal so viel glück habe und schwanger werde, glaube ich das ich zuerst wegen den heparinspritzen los laufe und dann zu meiner frauenärztin :-) damit ich die erst einmal habe.

aha, so wie du das schreibst klingt das mit dem ass 100 sehr einleuchtend, ich glaube das werde ich mir auch holen und zur vorsorge schon nehmen.
werde morgen mal in die apotheke gehen.

ach warum ist bloß immer alles so kompliziert #schmoll

ich wünsche dir alles liebe franca

Beitrag von halebop 18.09.08 - 20:50 Uhr

Liebe Franca,
mach das Beste aus dem Komplizierten!

Wünsch Dir auch alles Gute,
Hale

Beitrag von tschanni 06.04.09 - 21:01 Uhr

Ich spritze momentan auch schon vor der Schwangerschaft. Seit Ende Januar um genau zu sein. Es hat sich leider noch nichts getan.
Nun sagte mir der Doc heute, bis Ende Juni solle eine Entscheidung fallen gegebenenfalls mit künstlicher Befruchtung. wir haben gerade erst angefangen, da spricht er schon von sowas. Man könne nicht so lange Heparin spritzen. Deshalb war ich überrascht, dass hier ein Mädel schon ein dreiviertel Jahr spritzt. Bin ganz schön traurig-Was nun? Wäre ja ein Wunder, wenn es jetz gerade in den 2 Monaten klappt..?!