Wunschkaiserschnitt heute möglich???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von maja1998 17.09.08 - 07:23 Uhr

Hallo, guten morgen:-)

Meine Frage steht ja vom Prinzip her schon oben.

Bei der Geburt meiner ersten Tochter ist vieles schiefgelaufen, letztendlich war eine Not-OP nötig, die mir lange Alpträume beschert hat.
Nun erwarte ich mein zweites Kind im Januar - noch viel Zeit bis dahin, ich weiß#augen
Trotzdem sind die Gedanken wieder alle da, und ich frsage mich, ob ich "heutzutage"tatsächlich in ein KH gehen kann und mir nen Kaiserschnitt wünschen kann - vielleicht auch wegen der Vorgeschichte.
Wenn ja, wann muss man das denn machen?

Danke und
LG

maja#sonne

Beitrag von zaubermama 17.09.08 - 07:52 Uhr

klar geht das.ich würde mal mit dem doc reden.

ich werde mir auch einen ks machen lassen.aber weniger aus angst,ich will mich sterilisieren lassen.


lg bine

Beitrag von kathathom 17.09.08 - 07:57 Uhr

Hallo zaubermama,

an sowas hab ich auch schon gedacht.

Man muss dann nur einen Teil zur Steri zubezahlen, oder.
So ist das jedenfalls hier.

Ich glaub ungefähr 250 EUR

Wir haben mit unserem 3. Kind dann mit der Familienplanung abgeschlossen und ich denke, eh ich noch Jahre lang die Pille oder ähnliches nehmen muss, ist das schon eine Gute Sache.

Nun haben mir aber einige Bekannte davon abgeraten...

Was meinst Du, hast Du Bedenken, oder ist das für dich komplett okay?
Hattest Du schonmal einen Kaiserschnitt?
Ach ja, weisst Du, ob man dann den KS mit Vollnarkose nehmen muss?

Freu mich über ne Antwort von Dir...

LG Kathathom

Beitrag von vamplady_22 17.09.08 - 09:01 Uhr

hi du

ich erwarte im nov mein 3. kind per KS da ich schon 2 vorherige hatte... lasse mich dann sterilisieren ..

muss auch wie du einen selbstkosten teil von 250 euro bezalen darum gehts aber meist um die mehraufwendung von narkose... und personal... die paar minuten wo das dauert...

das geht auch mit PDA brauchst deswegen keine vollnarkose...

bedenken habe ich keine ...mein fa bestärkt mich auch noch

ich denke der verstand muss heute leider in unserer gesellschaft irgend wann sagen 3 kinder sollten genug sein ...diese gross zu kriegen ... gesund glücklich satt und ein klein wenig luxus....


mein fa meinte auch wenn eine frau steri ist und irgend wann doch noch mal einen kiwu hat somit ist das mäglich zu realisieren ... bei einem mann nimmer... wenn durch geschnitten ist ist auch ende da die spermien kaputt gehn oder so...

eine frau hat weiterhin ja ihre folis... wo man zu einer ICSI nehmen könnte....


LG

Beitrag von meloro 17.09.08 - 08:03 Uhr

Ja das geht, ich hatte auch eine horror geburt bei meiner Tochter und habe jetzt in 4 wochen meinen WKS.
Ich habe einfach mit meinem FA darüber gesprochen und der hat dann sofort in meinen Mutterkind pass eingetragen das ich einen Kaiserschnitt will. War jetzt gestern im Krankenhaus wegen dem beratungsgespräch und die waren total nett und haben das auch verstanden das ich keine normale geburt mehr will ( nach 19stunden kreisssaal, PDA, saugglocke und eingeklemmten Ischais Nerv und dann Not-Kaiserschnitt)

ALso frag einfach deinen FA.

Lg Melanie + Jana 17.Mon. + Sarah 34SSW

Beitrag von babycherry 17.09.08 - 08:25 Uhr

bei uns im krankenhaus bieten die das im leistungskatalog direkt so an. ich hab aber mal gehört, das man bei einem wunschkaiserschnitt, der also medizinisch nicht begründet ist, einen eigenanteil zahlen muß, weil die kassen die kosten dann nicht komplett übernehmen

Beitrag von lilliana 17.09.08 - 09:52 Uhr

Einen Wunschkaiserschnitt in dem Sinne gibt es wohl in Deutschland nicht. Es muss schon eine medizinische Indikation vorliegen und wenn es "nur" Angst vor der Geburt ist. Mal ganz überspitzt "Hallo Herr Doktor, ich hab am x.x. Zeit da hätt ich dann gern das Baby rausgeholt, weil da passt es grad so gut" reicht also nicht ;-)

Du kannst mit deinem Frauenarzt darüber sprechen und der stellt dir dann eine Überweisung ins KKH zur Geburtsplanung aus. Oder aber du sprichst direkt im Krankenhaus vor, das geht auch.

Auf jeden Fall wird dich niemand wieder wegschicken und deinen Wunsch nicht respektieren, das ist heute alles gar nicht mehr so ungewöhnlich.

Ich bin mit dem festen Gedanken an einen Wunschkaiserschnitt schwanger geworden. War für mich Bedingung überhaupt nochmal ein Kind zu bekommen, nachdem die erste Geburt ein sehr traumatisches Erlebnis für mich war, weshalb ich eigentlich keine Kinder mehr wollte... Nunja und jetzt... irgendwie glaub ich, es kann auch so gehen, es kann diesmal besser/anders werden und wenn es das nicht, dann kann ich immer noch einen Kaiserschnitt machen lassen. So jedenfall ist der aktuelle Stand, der sich fast täglich ändert ;-)

Gruß
Lilliana (22. SSW)

Beitrag von escada87 17.09.08 - 11:02 Uhr

ja das müsste gehen

Bei der Kreissaalbesichtigung vor einer Woche wurde mir sogar mitgeteilt, dass in dem KH in dem ich entbinden werde 20% der Gebärenden einen Wunschkaiserschnitt haben möchten. In anderen KHern soll es sogar bis zu 30% sein.

#blume

Beitrag von fee2212 17.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo Maja,

in dem KH in dem ich entbinden werde, gibt es auch den WKS. Und meine Hebamme meint, dass das (leider) ein richtiger Trend ist.

Nachdem ich gesehen hab, wie besch*** es meiner kleinen Schwester nach ihrem KS ging (konnte 3 Tage fast nicht aufstehen, kaum grad laufen geschweige denn sich alleine um das Baby kümmern) hab ich da in keinster Weise Sehnsucht danach!

Ich würd mich sehr gut erkundigen welche Vor- & Nachteile der WKS hat. Scheinbar ist das gut verdientes Geld für die Ärzte und sie lassen einen oftmals etwas im Dunkeln darüber, wie es einem DANACH geht (das ist zumindest die Erfahrung meiner Hebi).

Klar, Du hast ne Vorgeschichte im Gegensatz zu mir und ich kann Dich gut verstehen, dass Du nicht so unvoreingenommen an die Geburt rangehen kannst wie ich, aber dennoch würde ich es mir gut überlegen - auch dem Kind zuliebe. Bin ziemlich überzeugt davon, dass der natürliche Geburtsprozess sowohl für die Mutter als auch das Baby wichtig ist.

Egal wie Du Dich entscheidest (ist ja noch ne Weile hin) wünsche ich Dir alles Gute und noch ne schöne Schwangerschaft, die nicht von negativen Gedanken an die Geburt überschattet wird!!

#herzlich Kerstin

PS: angeblich ist die zweite Geburt einfacher und schneller als die Erste ;-)

Beitrag von jurbs 17.09.08 - 19:06 Uhr

ich wüsste ger wie du auf die idee kommst ein arzt würde mit einem kaiserschnitt geld verdienen ...

Beitrag von elamaria 17.09.08 - 13:12 Uhr

Hallo Maja,

ich bin in einer ähnlichen Situation wie du. Ich habe kürzlich mit der Hebamme und dem Frauenarzt drüber gesprochen. Nun wollen sie mich in der Schwangerschaft begleiten und wir entscheiden ungefähr vier bis sechs Wochen vor dem Entbindungstermin gemeinsam, was gut für mich ist.

Mir tut das sehr gut, da ich mich jetzt noch nicht festlegen brauche, aber trotzdem diese Möglichkeit in der Hinterhand habe.

LG,
Elamaria

Beitrag von gussymaus 17.09.08 - 13:34 Uhr

meine erste geburt war auch nicht prickelnd.. trotzdem würde ich immer wieder versuchen normal zu entbinden. viele klagen darüber dass ihnen die ersten momente mit dem baby fehlen, bzw es fies ist wach zu warten bis alles genäht ist wenn man ne PDA hat.

meine zweite geburt war dann wie im bilderbuch...

woran hat es denn gelegen? manchmal sind es einfach nur unglückliche umstände, die beim nächsten mal ganz anders sein können.... bei uns war es ein überfüllter kreissaal und eine vergesslichkeit bei der übergabe vom kreißsaal an die station... und letztlich ging es mir nach ein paar tagen recht gut... mit einer KS narbe hätte ich deutlich mehr zu tun gehabt, selbst wenn sie ohne komplikationen verheilt wäre...

Beitrag von maja1998 18.09.08 - 07:10 Uhr

Hallo an alle#sonne

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.
Bin jetzt erst mal beruhigt, dass ich ne Wahl habe, und werde die auch wahrnehmen.

Mein KS war in Ordnung, am 2.Tag konnte ich aufstehen und meine Kleine selbst versorgen."Einfacher" wird es beim 2.Mal aber sicher nicht, denn für meinen Körper ist es (außer 18Stunden Wehen damals) die erste Geburt.

Hab ja noch einiges an Zeit, da kann sich eh noch was ändern. Aber ansprechen werde ich das Thema auf jeden Fall. In meinem Mutterpass ist auch notiert, dass bei der ersten Geburt eine Notsectio gemacht wurde.

Ich selbst weiß nur nicht, ob es mir gelingen wird, "entspannt" in die Geburt zu gehen, und ich denke, auch davon hängt "das gute Gelingen" ab.

Euch nochmals vielen Dank, weiterhin alles Gute

und natürlich ne gute Geburt;-)

Bis zum nächsten Mal

LG maja#blume