Wieso immer am Abend???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schmigi 17.09.08 - 08:36 Uhr

Hallo ihr,

seit Montag den 8. September bin ich nun auch endlich Mama. #herzlich

Ich habe mir sooo sehr dieses Kind gewünscht und er macht mich auch sehr glücklich.
Seit dem wir aber zu Hause sind, bekomme ich am Abend immer sehr große Angst vor der Nacht. Mein Mann hat jetzt noch Urlaub und hilft wo er kann.
Nur sobald es dunkel wird, fange ich an zu weinen. Ich weiß selber nicht warum. Mein Marc ist ein ganz liebes Baby. Klar, hin und wieder etwas maulig!
Ich habe einfach Angst was falsch zu machen. Oder was mache ich, wenn er schreit und schreit und ich nicht weiß was er hat? Oder wenn ich einfach sehr müde bin und er nicht einschlafen will? Ist nämlich auch schon vorgekommen...

Ich hoffe ihr könnt mir etwas Trost geben!
Wie kann ich diese Angst "abschalten"?

Liebe Grüße
schmigi

Beitrag von bambela86 17.09.08 - 08:46 Uhr

1000 anderen gehts in den ersten Wochen genauso. Klar leidet man viel unter Schlafmangel aber ist doch völlig normal. Das ganze pendelt sich nach einen Monat ein und dann ist das ganze ein Klaks. Vllt ist deine angst auch noch vor der Nacht wegen plötzlichen Kindstot ich weiss es ja nicht.

Stress dich nicht zu sehr geniess dein Mutterglück.
Und in wenigen Wochen ist es auch für selbst verständlich nachts au zu stehn. Man gewöhnt sich dran

Beitrag von schmigi 17.09.08 - 09:09 Uhr

Danke für deine tröstenden Worte!
Mein Mann sagt auch, dass sich das einpendelt.

Ich hoffe, dass diese blöde Angst weggeht!

Beitrag von ella2610 17.09.08 - 09:18 Uhr

Das hatte ich auch!!!

Meine Tochter ist nun 14 Wochen alt...und alles ist anders, viel besser!
In den ersten Wochen (bestimmt 6 Wochen) hatte ich auch immer "Angst" vor der NAcht. Und sowieso hatte ich mir mein "Babyglück" immer anders vorgestellt.

Meine Kleine quängelt gerade. Also, du kannst dich gerne über meine VK melden. Du bist mit deinen "komischen" Gefühlen nicht allein.

Steffi

Beitrag von schmigi 17.09.08 - 18:47 Uhr

Hallo,

ich bin so froh, dass ich nicht alleine bin. Dachte schon, dass ich spinne.
Ich verstehe mich selber nicht mehr. Ich habe mir so sehr das Kind gewünscht, und jetzt bin ich am Abend immer sehr nachdenklich. . .

Hoffentlich geht das schnell vorbei!
Hinzu kommt noch die ständigen Anrufe von den Verwandten.
Oder wenn meine Eltern kommen heißt es nur Baby hier und Baby da.
Nicht mal ein Witz wird gemacht....

Ich vermisse das!

Beitrag von hitgirl 17.09.08 - 11:07 Uhr

Hallo,
ich kann das gut nachvollziehen !
Ich hab auch mit meinem Mann grundlos gestritten und mich ausgeheult.

Das ist normal und wird wohl hin und wieder mal vorkommen.
Nach einer Geburt stellt sich der Körper wieder um, vor allem auch hormonell. Da fließen eben auch mal Tränen.
Angst an für sich ist eigentlich nichts Negatives. Im Gegenteil. Sie macht uns aufmerksamer und stärker.

Warum das nur abends bei dir auftritt ?
Vermutlich staust du die ganzen Emotionen über den Tag hinweg an und abends brechen sie dann aus dir heraus.

Kopf hoch, das wird schon wieder !