Quarks und Co.

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von juke64 17.09.08 - 08:43 Uhr

Hallo

hat Jemand die Sendung Quarks im WDR gesehen.

Ich fand es natürlich für mich frustrierend, da Frauen in meinem Alter eine künstliche Befruchtung abgeraten wird.:-[



Beitrag von murkelchen72 17.09.08 - 08:53 Uhr

Hallo zurück,

ja, ich hab die Sendung gesehen. Ich finde nicht, dass da abgeraten wurde, sondern nur dahingehend beraten, dass die Chancen sehr gering und das Risiko einer Fehlgeburt sehr hoch ist für Frauen über 40.

Das finde ich ehrlich gesagt besser, als Ärzte, die um jeden Preis Behandlungen durchführen nur um den Profit zu haben.

Ich kann natürlích verstehen, dass es für Dich frustierend ist. Habt Ihr denn schon Behandlungen machen lassen?

lg Daggi

Beitrag von 98honolulu 17.09.08 - 09:02 Uhr

Hallo,
ich habe es auch gesehen und muss mich Daggi anschließen: Sie haben in ihrem Fall abgeraten, sie hatten aber auch bereits ein Kind! Ab 40 steigt eben das Risiko, dass das Kind nicht gesund ist oder die Frau eine FG erleidet. Ich denke, dass der Arzt es probiert hätte, wenn noch kein Kind dagewesen wäre. Beim 2. Pärchen war die Frau ja auch ü40 und er hat sie behandelt. Es kommt eben immer wieder auf die persönliche Situation an.

Ich fand den Beitrag gestern sehr gut, da er Fakten aufgezeigt hat und sowohl positive als auch negative Beispiele genannt hat.

Außerdem fand ich gut, dass die strengen Regeln für die Repro.Medizin in D nicht nur negativ dargestellt wurden.

Seid ihr denn in Behandlung?
LG Honolulu

Beitrag von juke64 17.09.08 - 09:31 Uhr

Hallo

derzeit bin ich nur bei meinem FA und bei einer HP. Eisrungsauslösungen habe ich hinter mir obwohl ich laut meinem ZB regelmäßig #eisprünge habe. In einem KIWU-Zentrum waren wir noch nicht.

Ich kämpfe mit mir da ein wenig.

Soll ich wirklich gegen die Natur ankämpfen?!#klatsch

Mein Mann sagt immer, wenn es die Natur nicht hergibt, dann soll es eben so sein.

Wir haben ja beide Kinder die schon erwachsen sind - aber leider kein eigenes Kind. Wir sind im 16. ÜZ. Vielleicht ist das in meinem Alter völlig normal. Ich habe eine Bekannte die ohne jegliche Hormongabe in meinem Alter schwanger wurde und das mit Zwillingen. ;-)
Ausserdem hatte ich 2 Myome die entfernt wurden.

Beitrag von 98honolulu 17.09.08 - 09:38 Uhr

Eine Beratung in einer KiWu-Klinik kostet doch nichts...

Evtl. fällt euch danach eine Entscheidung leichter!

Alles Gute!

Beitrag von monstercat 17.09.08 - 09:35 Uhr

Hallo ihr alle,

Also ich hatte mir ehrlich gesagt mehr versprochen.
Bei den Beispielen lag es immer an der Frau, dass auch Männer die Ursache sein können in der Regel aber der unerfüllte Kinderwunsch an beiden liegt, wurde nicht dargestellt.
Die Berichte aus den Staaten hätten sie sich klemmen können.
Gut fand ich, dass für PID plädiert wurde und dass nochmals erklärt wurde, dass auch der Blastozystentransfer in Deutschland erlaubt ist.

Was mir auch gut gefallen hat, war das Aufzeigen der Chancen und die liegen bei unter 40 doch sehr sehr gut.

Was ich gut fand, war die Ehrlichkeit des Arztes und seine wirklich gute Beratung.

#herzlich
MC

Beitrag von 98honolulu 17.09.08 - 09:40 Uhr

Ja, das mit dem "Verursacher" stimmt schon!

Den Bericht aus den USA fand ich schon gut, damit einfach mal aufgezeigt wird, wie weit man gehen kann!!! Und dass das eher kritisch zu betrachten ist.

Klar ist Blasto-TF in D erlaubt, nur keine Selektierung der EZ, daher ist der Blasto-TF in D ziemlich unnütz.

LG

Beitrag von monstercat 17.09.08 - 10:39 Uhr

Und genau deswegen fand ich das Plädoyer für PID richtig gut!
Der Doc in DüDo scheint auch sehr kompetent zu sein ;-)
Jedenfalls war das mein Eindruck.

Beitrag von kleinehexe1 17.09.08 - 09:44 Uhr

hallo,

ich habe die Sendung gestern auch gesehen, und fand die Berichte eingentlich ganz gut.

Was mir etwas gefehlt hat, waren die eigentlichen Gründe für Unfruchtbarkeit.

Ich meine , ist ja logisch, das eine Frau mitte 40 nicht so leicht schwanger wird, wie eine jüngere...

Ich fand es aber gut, das die entsprechende Dame es eingesehen hat, und von einer weiteren Behandlung absieht.

Der Bericht über die USA hat mich aber echt schockiert, da wird wohl wirklich mit allem was möglich ist das große Geld verdient, auch mit dem Unglück anderer.

Vorallem, das man sich da die Eizellenspenderin nach ihrem Aussehen aussuchen kann...

Na ja jedem das seine...

kleinehexe1

Beitrag von miniplacebo 17.09.08 - 10:11 Uhr

Ja, gesehen....

was mir auch fehlte, waren die Gründe für die Unfruchtbarkeit - das hat echt gefehlt!

Also das die Frau mit Statistiken nach Hause geschickt wurde, fand ich auch ziemlich banal und wäre für mich als Frau garantiert nicht ausreichend und befriedigend gewesen.
Ich habe mir sowieso mehr darunter vorgestellt, es war leider viel viel zu kurz! In der Mini-Sendezeit kann man so viel gar nicht klären und erläutern.

Außerdem die Geschichte mit der Eizellenspende und den Genen einer anderen Frau ... hm... und das der Kleine Junge am Ende noch einen genetischen Bruder hat, der aber 6 Jahre älter ist ... hm - das wäre nichts für mich!!

Da musste ich dem anderen Forscher Recht geben...

das ist aber nur meine Meinung.

Beitrag von tina279 17.09.08 - 10:12 Uhr

Moin zusammen,

ich fand es sehr schade, dass der Moderator anfangs meinte, dass Frauen halt bis zuletzt mit dem schwangerwerden warten und dann halt nachhelfen müssen, weil das nicht mehr so eifnach ist. Wieder mal das "Karrierefrau will Baby auf Bestellung", das fand ich unwitzig. Die beiden Paare, bzw die Frau jeweils, war ja dann auch gleich über 40. Dass viele schon mit unter 30 nur mit Hilfe ein Baby bekommen können wurde total ausgeblendet. Geschweige denn, dass es auch am Mann liegen könnte... #augen

Gut fand ich den Arzt und auch dass sie den Ethiker zu Wort kommen ließen (auch wenn sein Grund gegen Eizellspende Unsinn war angesichts der erlaubten Spermaspende und Adoption an sich) und die doch recht krasse Situation in USA als Gegenbeispiel nannten.

Fachlich gut, aber die Ursachen zuwenig ansprechend fand ich.

viele Grüße
Tina

Beitrag von juke64 17.09.08 - 12:28 Uhr

Hallo,

was mir zu denken gibt, ist dass es immer mehr Paare werden wo der Kinderwunsch unerfüllt bleibt.

Viele Paare haben ja gerade in den jungen Jahren schon Probleme.

Das würde mich brennend interessieren woran es liegt. Vielleicht an unserer schnellen Welt oder die Ernährung?!#klatsch

Beitrag von miniplacebo 17.09.08 - 13:16 Uhr

Da muss ich Dir Recht geben.

Die Spermienanzahl hat sich ja auch in den letzten 15 Jahren drastisch nach unten verändert.

Ich glaube, es liegt sehr wohl an den Umweltgiften und der Ernährung...
mal ganz ehrlich, warum haben denn die Mädels schon mit 13 Brüste, als wären sie schon ausgewachsen?

(sorry an die, wo es so war - ist nicht böse gemeint)

Die Mädels sind schon teilweise ab 12 keine Kinder mehr, sondern haben überwiegend schon mit 13,14 ihren ersten Sex #augen
Das gab es zwar früher auch schon - aber nicht so extrem wie heute!
Und von Aids wissen se gar nichts mehr....

Beitrag von tina279 17.09.08 - 13:18 Uhr

Hm, man sagt ja schon, dass die Spermienqualität seit den letzten 50 Jahren abgenommen hat. Mag an den Östrogenen in der Umwelt liegen (Pille, Hormonfleisch, Soja) oder an was auch immer. #kratz

Denke viele der Schadstoffe in der Umwelt sind nicht gerade förderlich, schließlich scheint Kinderlosigkeit eher ein Zivilisationsproblem zu sein (fühlt sich wenigstens so an...)

viele Grüße
Tina