So sauer auf meine Schwester!!! Gaanz langes SiLoPo

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ms.luna 17.09.08 - 09:03 Uhr

Hallo Ihr lieben Mit-Urbianer,

ich muß meinen Frust einfach mal rauslassen ! Meine Schwester treibt uns alle in den Wahnsinn. Sie ist 24 und Mutter einer 1- Jährigen Zuckerschnute. Einen KV gibt es auch, und genau der ist seit Jahren das Problem. Seit ein paar Tagen sitzt er im Gefängnis wegen erwerbsmäßigem Betrug in 44 Fällen. Insgesamt ging es um eine Summe von 1,5 Mio € #schock
EC Karten und Scheckbetrug usw
Gewußt hat außer meiner Schwester kaum jemand was davon. Hin und wieder flattern dort gelbe Briefe ins Haus, aber darauf wurde nie eingegangen...und auf Nachfrage wurde man augenscheinlich angelogen, also hab ich mir dann alles zu diesem Thema verkniffen.
Im Juli wurde er dann verurteilt, und hat nun seine Haft angetreten. Und was nun alles raus kommt ist noch schlimmer als alles bisherige.
Meine Schwester muß nun Hartz 4 beantragen, weil sie ja durch die kleine nicht arbeiten kann. Dabei kam raus, dass er schon seit 04/07 Hartz 4 kassiert. Für sich, meine Schwester und die kleine. Das hat er sich monat für Monat bar abgeholt #schock
Das wußte nicht mal meine Schwester!!
Dafür hat er aber seit 3 Monaten keine Miete mehr gezahlt für das Haus, in dem sie wohnten. Und beim hiesigen Stromversorger sind auch noch 700 € offen. 300 soll sie nun bis zum ende des Monats aufbringen, was für sie unmöglich ist.
Ich bin echt sauer :-[
Einerseits auf meinen Schwager, weil er meine Schwester und meine Nichte da so sitzen läßt, vor einem Haufen verbrannter Erde, und andererseits auf meine Schwester, weil sie nach wie vor zu ihm steht. "Er sit krank, er macht das nicht mit Absicht!" ist ihre standart antwort zu allem! Aber so kann es doch nicht weiter gehen.
Ich kann mich doch nicht so blind auf jemanden verlassen, der sofort lügt und betrügt sobald er die Chance dazu bekommt.

#danke
allen, die sich die Mühe gemacht haben, und bis hier hin gelesen haben. Jeder der einen Rechschreibfehler findet, darf ihn als #paket sehen.

Und allen, die mir sagen wollen, dass das ja alles nicht mein Problem ist : das weiß ich! Aber meine Schwester versaut sich und meinem Patenkind das Leben, nur weil sie einen Helferkomplex hat. Und das mit anzusehen tut ganz schön weh....

lg ms.luna

Beitrag von ciara_78 17.09.08 - 09:19 Uhr

Hallo Luna

Das ist ja ganz schöner Müll. Aber da muss deine Schwester alleine durch. So schwer es für dich/euch auch ist das Drama mitanzusehen, lasst sie machen. Früher oder später werden ihr dann hoffentlich die Augen auf gehen.

Es bringt ja nichts wenn ihr ihr helft aus den Miesen rauszukommen und alles bleibt wie es ist. Sie ist 24 Jahre alt, erwachsen und Mutter eines kleinen Kindes. So hart es ist, sie muss ihre eigenen Erfahrungen und Fehler machen. Zum Glück ist Deutschland ein Sozialstaat, der niemanden hängen lässt.

Hoffentlich ist deine Schwester schnell einsichtig. Ich drück euch die Daumen!!

LG, Ciara

Beitrag von yvonnechen72 17.09.08 - 09:20 Uhr

Hallo,

ich kann sehr gut verstehen, dass du dir Sorgen um deine Schwester und deine Nichte machst.Das Problem ist, du kannst niemandem helfen, der sich nicht helfen lassen will.
Es ist eine Sache, ihr evtl. die 300 € für den Strom vorzuschießen(wenn es dir überhaupt möglich ist), aber so lange sie mit diesem Typen zusammen bleibt, wird er sie immer wieder in die Sch*** reiten.

LG Yvonne

Beitrag von fraukef 17.09.08 - 09:30 Uhr

Hi

ich muss meinen Vorschreibern recht geben - da muss Deine Schwester alleine durch... Sie wird zur Zeit nicht auf Dich hören...

Aber was Du tun kannst - sorge für Dein Patenkind! Wenn es finanziell so eng ist, lad die 2 zum Essen ein - nein - nichts besonderes - aber dass sie bei Dir mitessen können... Wenn es an Anziehsachen hapert, vielleicht kannst Du da ja auch aushelfen... Gut - ich weiß ja auch nicht, wie Deine finanziellen Möglichkeiten sind - und ich will (weiß Gott) nicht sagen, dass du das tun musst - aber das sind die Möglichkeiten für eine sinnvolle Hilfe, die ich sehe...

Mit Deiner Schwester kannst Du vielleicht reden, dass sie zumindest zu einer Schuldnerberatung geht - vielleicht haben die Ideen, was sie machen kann... Vielleicht können die ihr da raushelfen - auf jeden Fall können die ihr eher helfen, als jemand von Euch... Meist hört man in solchen Fällen ja nicht auf Leute, die einem Nahe stehen...

Das Thema "Ehemann" würde ich derzeit meiden - je mehr ihr auf sie einredet, desto mehr wird sie ihn vermutlich verteidigen... Je mehr ihr sie in Ruhe lasst, desto eher wird sie (vielleicht) von alleine drauf kommen, dass ihr Mann kein völliges Unschuldslamm ist...

LG
Frauke mit Judith (*24.04.07) und #ei (36. SSW)

Beitrag von ms.luna 17.09.08 - 09:40 Uhr

Hallo Frauke,

#danke für deine Antwort. Schuldnerberatung usw hab ich ihr schon alles ans Herz gelegt. Ihre Antwort : " Er kümmert sich schon drum!" Obwohl sie halt genau weiß, dass er mit neuen Lügen von dort wiederkommt- wenn er überhaupt dahin geht. Er ist dann eben mal für 3-4 Stunden weg und ist nicht erreichbar...oft genug so gewesen. Sie ist ja auch nicht erst seit ein paar Tagen oder so mit ihm zusammen, sondern seit 9 Jahren #kratz

Ja, ich seh mir das eben an, und warte, bis es nóch weiter runter geht.

lg von ms.luna die froh ist, dass sie zu ihren 1,5 Kindern einen tollen und verantwortungsbewußten papa hat

Beitrag von fraukef 17.09.08 - 12:47 Uhr

Hey

bzgl der Schuldnerberatung kannst Du ihr nur versuchen, klar zu machen, dass das AUCH ihr Bier ist...

Wenn ihr Mann aus dem Gefängnis wieder raus ist (keine Ahnung wie lange er sitzen muss), dann könnten die 2 ja zusammen hingehen - so hat sie vielleicht nicht das Gefühl, dass ihr ihrem Göttergatten was wollt - und sie hat ne Chance nen EInblick in das Durcheinander zu bekommen...

Generell bin ich der Meinung, dass immer beide Partner Einblick in die FInanzen haben müssen - zumindest in die Finanzen die beide betreffen... So ist es bei uns zB so, dass mein Mann und ich 3 Konten haben - er hat seins - ich hab meins - und wir haben ein gemeinsames... Die beiden eigenen Konten sind größtenteils "Spielgeld" - damit keiner das Gefühl hat, "BITTE BITTE" machen zu müssen, wenn man sich was kaufen will... Das gemeinsame Konto deckt den Rest und jeder überweist monatlichen einen gewissen Betrag x... Aber auch ich weiß sehr genau, was wir an Tilgung für unser Haus zahlen, welche Versicherungen wir haben, und was wir dafür zahlen und so weiter und so fort... Das halte ich also auch in jeder funktionierenden Beziehung für super wichtig... In einer Beziehung wo ein Partner nicht mit Geld umgehen kann, für noch viel wichtiger...

Und ich weiss, dass es weh tut, die eigene Schwester so "runter rutschen" zu sehen - aber außer nach Deinem Patenkind zu schauen, und zu versuchen, sicherzustellen, dass es der Kleinen an möglichst wenig fehlt, wirst du leider wirklich nicht viel machen können...

LG
Frauke

Beitrag von paula74 17.09.08 - 09:32 Uhr

hallo ms. luna
ist deine schwester denn verheiratet? muss sie wirklich das geld bezahlen? kann sie sich da nicht irgendwo beraten lassen?
und natürlich kann sie mit einem 1jährigen kind arbeiten!!! tagesmutter oder krippenplatz suchen, job suchen und los geht`s! vielleicht kann ja sogar die familie hier oder da einspringen (die patentante???) und bei der ganzen organisation unterstützen! das wäre konstruktive hilfe!
den kindsvater werdet ihr deiner schwester nicht abschwatzen können, sowas funktioniert nie. aber vielleicht schafft ihr es, dass sie ihr leben selber in den griff nimmt und somit viel selbstbewusstsein bekommt!
viel erfolg, paula

Beitrag von ms.luna 17.09.08 - 09:47 Uhr

Hallo Paula,

danke für deine Antwort.
Ja, sie sind seit 2 Jahren verheiratet . Zwar haben sie Gütertrennung, aber wenn sie Strom in der neuen Wohnung haben will muß sie eben erst die alten Verbindlichkeiten lösen.
Das man auch mit Zwerg arbeiten kann, weiß ich auch. Ich habe immer gearbeitet-habe weder meinen Mutterschutz genutzt noch damals bei meiner Großen Elternzeit genommen. Nun ist Nr. 2 unterwegs und auch da werde ich arbeiten so lange und so schnell es geht- für meine schwester kommt das aber nicht in Frage.
Der Job wäre nicht mal das Ding: Sie könnte bei uns arbeiten. Ich würde die kleine nehmen, und meine Mama auch. ABER : Sie meint, ich bin #schwanger
und die kleine ist zu anstrengend ( s.o. ich arbeite und bin auch sonst keine "extrem-schwangere" ) Dann ist es ihr zu weit, die Maus zu mir zu bringen ( 25 km)- ich seh aber auch echt nicht ein, die kleine bei ihr zu sitten, denn 1. kann meine Tochter dann nachmittags nicht spielen und ich hab neben unserer Firma auch noch nen Haus und 2 Hunde- da kann ich mich nicht immer rumtreiben und 2. Würde ich ihr die Stunden in unserem Unternehmen echt "schnitzen" da wir eigentlich gut aufgestellt sind und niemanden brauchen.

Ja, ja, alles etwas verfahren. Aber trotzdem noch mal vielen Dank für deine Antwort!

lg. ms luna

Beitrag von paula74 18.09.08 - 14:21 Uhr

hallo
ja, dann fällt mir wirklich auch nicht mehr viel ein. du hast dich ja schon super eingesetzt.
alles gute trotzdem, paula