ohringe?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von josie29 17.09.08 - 09:18 Uhr

hallo mein name ist claudia
ich habe ein tochter die vier jahre alt ist#herzlich
bin jetzt auch öfers hier#huepf

nun zu meiner frage sie möchte gerne ohringe
ich bin mir nicht sicher ob ddas noch zu früh ist war auch bei zwei geschäften die meinenten erst ab 5 jahre.
ist das so ein unterschied?
ist es gefährlich ds jetzt zu machen?
danke euch#sonne
lg

Beitrag von johanna1972 17.09.08 - 09:25 Uhr

Hallo Claudia,

wieso sollte Deine Tochter keine Ohrringe bekommen?
Was spricht dagegen?

Mine Tochter hatte Ihre Ohrlöcher schon mit 6 Monaten bekommen. In dem Alter macht das nur ein Ohrenarzt - sie hatte keine Probleme damit gehabt.
Wenn Du es machen lassen möchtest würde ich Dir empfehlen zu einem HNO-Arzt zu gehen. Das kostet genauso viel wie beim Juwelier (wir haben damals 10,00 DM bezahlt) und ist auf jeden Fall sicherer.


Viel Glück LG Johanna

Beitrag von alinasmama2005 17.09.08 - 09:29 Uhr

Haste nen Helm auf? Denn jetzt kommen gleich Steine geflogen...

*in Deckung geh*

Beitrag von johanna1972 17.09.08 - 09:34 Uhr

Verstehe Dein Problem nicht? Dann äußer Dich doch mal ausser hier blöde Kommentare zu schreiben!

Beitrag von magda6 17.09.08 - 09:42 Uhr

Hallo,

heir ist das Problem, daß es viele nicht toll finden. ("Das Kind soll selbst entscheiden!"...)
Ich überlege, es auch so zu machen. Bin mir allerdings unsicher *duck*
Wieso hast Du Dich so früh dazu entschieden?
Würde mich über eine Antwort freuen!
LG

magda

Beitrag von johanna1972 17.09.08 - 09:52 Uhr

Hallo Magda,

die Thearderöffnerin schreibt ja, dass ihre Tochter Ohrringe haben möchte. Wenn das Kind selbst entscheiden soll, dann frage ich mich wie alt das Kind dazu sein soll? Bei den kleinen Kindern ist es heute so und morgen so.
Dann die nächste Frage - wenn das Kind selbst entscheiden soll - warum haben viele kleine Mädchen Ohrlöcher - weil sie noch nicht sprechen können aber sich dafür entschieden haben - schon klar! Schau doch mal auf der Straße die meisten Mädchen haben Ohrlöcher - aber alle sagen, das Kind soll selbst entscheiden.

Wir haben uns dafür entschieden unserer Tochter Ohrlöcher stehen zu lassen weil ich das von zu Hause her so kenne und davon mal abgesehen, in den südlichen Ländern haben die Mädels alle Ohrlöcher!


Beitrag von bezzi 17.09.08 - 17:48 Uhr

"Schau doch mal auf der Straße die meisten Mädchen haben Ohrlöcher - aber alle sagen, das Kind soll selbst entscheiden. "

1) bei uns haben die wenigsten kleinen Mädchen Ohrlöcher. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich nicht viele aus der "Unterschicht" kenne.
2) Die Eltern der Babys mit Ohrlöchern sagen garantiert nicht, dass das Kind selber entscheiden soll.

"Wir haben uns dafür entschieden unserer Tochter Ohrlöcher stehen zu lassen weil ich das von zu Hause her so kenne und davon mal abgesehen, in den südlichen Ländern haben die Mädels alle Ohrlöcher"

Komisch. Irgendwie kommt mir das Argument bekannt vor #gruebel
Ah... ich habs ! Das wird auch gerne bei Beschneidungsbefürwortern verwendet.


Beitrag von bezzi 17.09.08 - 17:42 Uhr

"wieso sollte Deine Tochter keine Ohrringe bekommen?
Was spricht dagegen? "

Das fallen mir auf Anhieb einige Sachen ein:

- es kostet Geld (vor allem, wenn Probleme auftreten)
- es tut weh
- Entzündungsrisiko
- Verletzungsrisiko
- wer sagt Dir, dass das Kind später mit Mamas Entscheidung glücklich ist ? Die Narbe bleibt ein Leben lang.

Gegenfrage: Was spricht DAFÜR ?

Beitrag von alinasmama2005 17.09.08 - 09:30 Uhr

Ich verteile schonmal Chips, Cola, Popcorn und Steine....

Das wird wieder spanndend.... #huepf

Beitrag von alinasmama2005 17.09.08 - 09:31 Uhr

Ich streiche ein "d" #klatsch

Beitrag von engelchen28 17.09.08 - 10:24 Uhr

"Ich verteile schonmal Chips, Cola, Popcorn und Steine....

Das wird wieder spanndend.... "

ich lach' mich schlapp #huepf! dasselbe habe ich auch gedacht...wahrscheinlich hat die posterin diese endlos-ohrringe-diskussion hier noch nicht verfolgt....das ist echt ein thema, das immer wieder und immer wieder heiß angegangen wird.

im endeffekt tut doch jeder, was er für richtig hält.

lg

Beitrag von anyca 17.09.08 - 09:48 Uhr

Ich hab mal gehört, daß das Ohrloch "verrutschen" kann, weil die Ohren noch wachsen. Ob das mit fünf Jahren nun anders ist als mit vier weiß ich nicht ...

Beitrag von soulcat1 17.09.08 - 09:57 Uhr

Hallo! :-)

Also meiner Tochter habe ich zum 4. Geburtstag Ohrringe stechen lassen.

Ich hab sie vorher gefragt und ihr erklärt das das weh tut und sie hat sich total gefreut sich ihre Ohrringe selbst auszusuchen.

Bei uns war das kein Problem. Das Einzigste was mir aufgefallen ist war der enorme Preisunterschied zwischen den 3 Juwelieren die ich aufgesucht habe um mich zu erkundigen.

Wor haben 7 € bezahlt, hätten aber mit den gleichen Ohrsteckern auch 18 € zahlen können...

Such Dir einen Juwelier aus, der gleichzeitig die Ohrlöcher sticht - rennst Du 2x hin könnte es sein das Deine Tochter nicht mehr mag weil das Stechen ja weh tut!

Aber das Abheiligen funktionierte eigendlich recht gut. Schön Ohrlochantisept (was ich auch ein 2. Mal gekauft habe) darauf und schön drehen, dann klappt das schon ganz gut.

Und es sieht sooo... niedlich aus! #huepf

Ganz lieben Gruß

Petra & Joelina 4 1/2 :-p

Beitrag von heaven2 17.09.08 - 10:02 Uhr

Hallo!

Ich verstehe die Aufregung mancher Antworterinnen hier nicht ganz!

Aber so ist das bei Urbia!

Manche Themen lassen sich hier einfach nicht diskutieren, zum Beispiel Fernsehen oder eben dein Thema oder Gewicht der Kinder oder wie viele Süßigkeiten etc...

Da könnt ich noch viel mehr schreiben!

Bei solchen Threads schreiben dann immer nur die "perfekten" Mütter *sorry mir ist kein besser Ausdruck eingefallen*!

So nun zu deiner Frage!

Meine Tochter hat seit sie 8 Monate ist Ohrringe!
Wir hatten nie Probleme!

Uns hat sie der Kinderarzt gestochen!

ICh denke mir, jetzt ist meine tochter 4,5 Jahre, sie wäre tot unglücklich wenn sie ihre schönen Ohrringe nicht hätte!

Auch glaube ich sie jetzt Angst haben vorm "stechen"!

Jeder soll das so machen wie er für sich selbst verantworten kann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

So nun bin ich mal auf meine Antworten gespannt!

Lg und mach so wie es für euch das Beste ist und wie du am Besten dahinter stehen kannst!

#liebdrueck

Beitrag von bezzi 17.09.08 - 17:57 Uhr

"Jeder soll das so machen wie er für sich selbst verantworten kann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! "

Eben ! Für SICH SELBST !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nicht die Eltern fürs Kind !

Beitrag von heaven2 17.09.08 - 21:06 Uhr

Bin mir nicht so ganz sicher wie du das meinst!

Da der Daumen oben ist!

Aber ich kann das für mich verantworten und für mein Kind!
Ich kann das meiner Tochter auch mal gut erklären!

Schönen Abend noch!

LG

Beitrag von bezzi 17.09.08 - 21:37 Uhr

"Ich kann das meiner Tochter auch mal gut erklären!"

OK, dann beweise es:

"Mami, warum tun meine Ohren so weh ?"

"Mami, warum habe ich so komische Dinger in meinen Ohren ?"

"Sach mal, Mutter, habe ich diese 2 bescheuerten Narben an meinen Ohren Dir zu verdanken ?"

Beitrag von heaven2 17.09.08 - 22:45 Uhr

Ja, das ist deine Sichtweise der Dinge!

Ich denke diese Probleme werden wir nicht haben, falls doch bin ich stark genug mich diesen zu stellen!


LG

Beitrag von nisivogel2604 17.09.08 - 10:04 Uhr

Hallo,

abgesehen davon, dass ich meine eine 4 jährige kann das Außmas gar nicht abschätzen und dass du hoffentlich weißt, dass die Ohrlöcher sich so richtig häßlich verwachsen können:

1. geh NICHT zum Juwelier, sondern zu einem Piercer. Der Stichkanal verheilt besser, das umliegende Gewebe wird nicht zertrümmert, wie beim schiessen und die Ansteckung mit HIV, Hepatitis etc.. ist auch geringer, denn die Pistole beim Juwelier kann an der entsprechenden Stelle nicht sterilisiert werden.

2.Bitte denke daran, dass die Krankenkasse folgeschäden durch Ohrlöcher NICHT bezahlt (meine zumindest nicht). Sollte deine Tochter sich also das Ohrläppchen durchreißen, musst du das bezahlen können.

Gruß, denise (die sich mit 21 ganz allein für Ohrlöcher entschied und froh darüber ist)

Beitrag von keksiundbussi04 17.09.08 - 10:05 Uhr

Hallo Claudia,

warum denn nicht?
Wenn sie es selber will!

Sophie hat auch welche, weil sie es unbedingt wollte.

Was ich nur nicht mag, sind hängende Ohrringe! Zu gefährlich! Schöne kleine Ohrstecker, dann kann nix passieren!

LG Karin

Beitrag von idualc 17.09.08 - 10:26 Uhr

Hallo,

ich habe eine Freundin deren Tochter auch mit 6 Monaten Ohrringe bekam.
Meine Tochter bekommt sie aber frühestens (!) wenn sie in die Schule kommt. Ich möchte das Risiko nicht eingehen, dass das Loch später eventuell nicht dort ist wo es sein sollte (da die Ohren noch wachsen). Auch die Verletzungsgefahr ist mir zu hoch, da kann man schon sehr leicht mal dran hängenbleiben und dann wirklich unschöne Narben davontragen.

Aber jedem seine Meinung, mir ist das gleich wann die Kinder in Elena's Umgebung ihre Orlöcher bekommen - sie bekommt sie, wie schon gesagt, frühestens mit 6...

lg, Idualc

Beitrag von natascha. 17.09.08 - 12:37 Uhr

hallo

meine tochter ist 3 jahre alt und hat schon ohrringe habe gehört man soll sie so früh wie möglich machen ..da es sehr gut für die augen sein solln ..

LG

Beitrag von josie29 17.09.08 - 12:55 Uhr

ich danke euch für eure antowrten war sehr intersant eure meinungen zu lesen

danke#herzlich

Beitrag von magda6 17.09.08 - 14:02 Uhr

Wieso soll das gut für die Augen sein?#kratz

Beitrag von idualc 17.09.08 - 14:29 Uhr

auf die Antwort bin ich jetzt aber gespannt ;-)

  • 1
  • 2