Kartoffel-Frage: Wie vertragen eure Kleinen das?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von miss.c 17.09.08 - 10:00 Uhr

Morgen,

wie sind eure Erfahrungen mit der Kartoffel beim Kind, selbst gekocht und verabreicht. Gibts Verstopfungen? Dünnt ihr das Ganze mit Wasser? Wir probieren immer ein Gemüse eine Woche und sind nun bald wieder am Ende angelangt und brauchen Neues :-)

Danke vorab #blume

Beitrag von kidwish 17.09.08 - 10:13 Uhr

Hey du,

zum kurzen Verständnis...
Gibst du jede Woche eine Woche lang ein neues Gemüse ???
Und dann pur ?

Denn eigentlich sagt man ja:
1. Woche (oder länger): Gemüse 1
2. Woche (oder länger): Gemüse 1 + Kartoffeln
3. Woche (oder später): Gemüse 1 + Kartoffeln + Fleisch (oder mal ein Eigelb oder mal pur)
(dazu dann immer etwas Fett und Vit C)
Und wenn das gut vertragen wird, dann kann man theoretisch weitermachen mit Gemüsesorte 2.
Du kannst zwar auch erstmal z.B. eine Woche Gemüse 1 und in der nächsten Woche Gemüse 2 dazu geben, aber erst lauter Sorten an Gemüse probieren und dann Kartoffel auch einzeln ???!... es soll ja eine vollwertige Mahlzeit werden = Gemüse (später ggf. auch mehrere) + Kartoffel (+Flesich/Eigelb/nix) + Fett + Vit C

Ich kann dir also nicht sagen, wie ich Kartoffeln gebe, denn ich gebe sie nur mit Gemüse gemischt, nie pur.

Lieben Gruß
Denise mit Hannah

Beitrag von miss.c 17.09.08 - 11:25 Uhr

Hallo,

richtig, wir testen sozusagen die Gemüsesorten aus, ob sie ihm gut bekommen. Bisher läuft alles bestens. Er bekommt auch nur eine "feste" Mahlzeit pro Tag.

Ich habe bisher auch keine Mängel feststellen können. Er bekommt weiterhin Milch, erhält also dort auch notwendige Stoffe & Vitamine. Vitamin C ist in Säften enthalten, die bekommt er verdünnt.

Eigentlich wollte ich nicht gleich mit Fleisch anfangen, sondern erst einiges an Gemüse austesten. Aber vll ist es wirklich okay, wenn ich Möhren und oder Zucchini mit Kartoffeln frisch gekocht anbiete .. hm.

Beitrag von tweetie274 17.09.08 - 12:27 Uhr

Hallo!

Ich klinke mich hier einfach mal ein. Mit der Einführung von Fleisch habe ich auch recht lange gewartet - schätze mal, das erste Fleisch bekam Theresa 4-5 Wochen nach dem ersten Brei. Allerdings habe ich Kartoffeln direkt nach dem ersten Gemüse (Karotten) eingeführt, und dann die weiteren Gemüse mit Kartoffeln zusammen getestet - Kartoffeln heißen ja nicht umsonst auch "Sättigungsbeilage".

Aber zu deiner ursprünglichen Frage: der Stuhl wird mit Beikosteinführung logischerweise fester. Aber bei Theresa haben die Kartoffeln nicht gestopft.

LG, Ulla + Theresa (13 Monate)

Beitrag von kidwish 17.09.08 - 12:54 Uhr

Hey du,

klar, du musst dich ja auch nicht exakt an diese Reihenfolge halten. Ich hab Hannah auch nicht nach immer exakt einer Woche eine neue Sache gegeben...
Aber ich würde halt nicht alles pur an Gemüse geben.
Kombinier es ruhig... Wie du meintest, z.B. Karotte, Zucchini und Kartoffel. So gleichen sich auch z.B. die stark stopfende Wirkung von Karotte usw. aus.
Flesich kannst du ja auch später geben. Ich gebs auch nur 3x pro Woche je nen ca. 30g Würfel und einmal die Woche Eigelb... Hannah mochte aber nach dem sie Karotte+Kartoffel bekommen hat danach schon keine Milch mehr haben, also wollte ich die Mahlzeit dann auch komplett ersetzen.
Wir testen jetzt so langsam die nächste Gemüsesorte an.
Karotte kannte sie ja schon, dazu Kartoffel (+Flesich/Eigelb) mit bissle Fett und Obstmus...
Nun haben wir erstmals Karotte-Fenchel-Brei probiert - super.
Am Wochenende möchte ich das erste Mal Kürbis-Kartoffelbrei oder Blumenkohl-Kartoffelbrei austesten, aber mal sehen...
Und ANfang Oktober soll dann ggf. der Abendbrei folgen, denn so langsam hat Hannah nach ner riesen Portion Milch (1er, ca. 230 ml) schon nach 3 Stunden wieder Hunger...
Durchschlafen tut sie dennoch, aber morgens ist sie dann extrem ausgehungert sozusagen (schläft bis 5:00 von ca. 20:00 an) und evtl. würde es mit Abendbrei nicht ganz so extrem sein... na mal sehen.

Darf ich mal fragen, was du an Gemüsen schon so ausprobiert hast ?

Danke & lieben Gruß

Beitrag von miss.c 20.09.08 - 21:05 Uhr

Hallo,

wir haben probiert:

Pastinake, wurde aber abgelehnt
Karotten, essen wir
Zucchini, essen wir

Neuerdings sind wir bei Möhren und Kartoffeln, wird auch gegessen #pro

Wie machst du das mit dem Fleischwürfel? Wozu ist das Eigelb?

Greetz :-)

Beitrag von kidwish 21.09.08 - 09:00 Uhr

Morgen,

na das ist doch supi :-)

Flesichwürfel:
Ich koche das Flesich extra (ich mach es suber (ensehnen usw.) und schneide es in kleine Stücke), dann wird es aufgesetzt mit wenig Wasser. Dann kochen lassen bis es richtig weich ist (je nach Sorte unterschiedlich und je nach Menge).
Wenn es fertig ist, schmeiß ich das Fleisch mit ein wenig Kochwasser unter den Pürrierstab, da entsteht ein ganz feiner Brei. Den füll ich in Eiswürfelbehälter ab. Ich hab nen relativ großen bekommen können, da ist eine Portion bei etwa 30g. Davon geb ich ca. 4x pro Woche einen Würfel zum eingefrorenen Gemüse-Kartoffelbrei dazu. Das ganze zusammen erwärmen, Öl und ein wenig Obstmus dazu - fertig ist das Mittagessen.

Beim Eigelb: Ich lass den Gmüsebrei auftauen und geb ihn in nen Topf. Wenn er nur noch leicht kühl ist, geb ich ein Bioeigelb dazu und rühre es kräftig unter, dann wird aufgekocht. Anschließend nochmal pürriert (wenn das Eigelb geflockt sein sollte), wieder Öl und Obst - fertig.

Weiterhin viel Essspaß #mampf

Beitrag von kidwish 17.09.08 - 10:14 Uhr

Ach so: vertragen hat Hannah die Kartoffeleinführung (zum Gemüse) super...