windpocken vs mueckenstiche

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von trickster 17.09.08 - 10:58 Uhr

Hallo,

weiss garnicht, wie ich anfangen soll.

Am Sonntag sind wir von unserem Italienurlaub zurueckgekommen. Wir alle wurden dort ziemlich heftig von Muecken zerstochen..voellig normal.

Jedenfalls bekam ich dann am Montag einen Anruf aus dem Kita, dass ich doch bitte Jake abholen sollte, da der Verdacht auf Windpocken besteht.
Hm, muss dazu sagen, dass Jake gegen Windpocken geimpft wurde ( so eine Impfung gibt es hier uebrigens in Irland nicht) und somit Windpocken ja eigentlich ausgeschlossen werden koennen.

Hab dann im Kita mit der Erzieherin und Leitung gesprochen, denen erklaert, dass es nur Mueckenstiche sind etc. Das Bloede ist, dass es hier in Irland auch keine Muecken gibt und die mit meiner Antwort nicht zufrieden waren. Herrje.

Also ab zum Arzt, obwohl es echt sinnlos war, aber die haben mich schon etwas in Panik versetzt...beim Arzt haben wir dann sinnloserweise 60 Euro Behandlungsgebuehr bezahlt und die Bestaetigung bekommen, dass es keine Windpocken sind.

Jedenfalls sollte damit eigentlich die Sache geklaert sein, aber der Kita stresst mich trotzdem...gestern das gleiche Spiel..."Sind Sie sicher, dass es wirklich keine Windpocken sind?"
Da bin ich dann doch etwas ungehalten geworden, zumal ich mich ja wirklich bemueht habe...aber die scheinen das alles echt nicht zu kapieren.

Jetzt meine eigentliche Frage ( die eigentlich ziemlich doof ist):
Nur mal angenommen es sind doch die Windpocken...wie schnell vermehren sich diese Pusteln denn? Ich hab mal Jake's Mueckenstiche gezaehlt, es sind so ca. 15 Stueck am ganzen Koerper verteilt. Wenn es wirklich Windpocken waeren, dann muesste er doch jetzt mittlerweile den ganzen Koerper voller Pocken haben, oder nicht?

Vllt kann mir ja jemand diese Frage beantworten, denn ich weiss jetzt schon, dass die mir heute Nachmittag im Kita wieder auf den Geist gehen werden.

LG aus Dublin
Trickster

Beitrag von zwergenlily 17.09.08 - 12:07 Uhr

Hallo,
meine beiden Kinder hatten die Windbocken. Also die vermehren sich schon ziemlich schnell, da kannst du zusehen, vor allem werden das Bläschen. Bei beiden Kindern waren die Bläschen über den ganzen Körper verteilt und ganz viele. Die sahen aus wie ein Streuselkuchen. Das sind bestimmt keine Windbocken bei deinem Jake.

Liebe Grüße Zwergenlily

Beitrag von trickster 17.09.08 - 12:39 Uhr

Vielen Dank fuer deine Antwort. Bin gleich viel beruhigter, vorallem weil seine Mueckenstiche halt wie Mueckenstiche aussehen und nicht wie Blaeschen etc.

Ich denke ja auch, dass du komplett recht hast und Jake jetzt schon wie ein Streuselkuchen aussehen muesste, wenn es Windpocken waeren...

LG
trickster

Beitrag von bluehorse 17.09.08 - 12:41 Uhr

Hallo,

meine Tochter hatte die Windpocken trotz Impfung. Die ersten beiden Tage habe ich auch an Mückenstiche gedacht. Aber am dritten Tag hatte sie einen eindeutigen Ausschlag am ganzen Körper. Nach der Impfung können die WP auch nur ganz schwach auftreten. Der Arzt meinte damals, die wären in diesem Fall nicht ansteckend. Ob das stimmt, kann ich allerdings nicht sagen.

LG Tanja

Beitrag von hannah1010 17.09.08 - 12:41 Uhr

Hallo!

Alsowenn dein Kind gegen Windpocken geimpft ist,kann es sie sehrwohl trotzdem bekommen..ich kenne selbst 3 geimpfte Kinder miut Windpocken.

Sie fallen dann aber meist schwächer aus...könnte bei euch also passen.

Allerdings sehen die Pocken am Anfang wirklich wie Mückenstiche aus,füllen sich dann aber mit so nen klarem Sekret und verkrusten dann irgendwann.


lg tina

Beitrag von trickster 17.09.08 - 12:57 Uhr

Hm,

der Arzt hat allerdins schon Windpocken ausgeschlossen. ( Und ja, ich weiss, dass keine Impfung 100% ist...daher bin ich ja etwas verunsichert)
Aber eigentlich muss man sich doch auf nen Arzt verlassen koennen, da Windpocken ja wirklich keine Seltenheit sind.

Naja, zur Not gehen wir halt wirklich noch mal zum Arzt, malsehen.

Achja, noch eine Frage: Windpocken jucken doch ganz schlimm, oder? Das ist z.Bsp. bei Jake auch nicht der Fall.

LG
trickster

Beitrag von sonnenblume77 17.09.08 - 14:07 Uhr

Hallo,

den Erzieherinnen würde ich aber was erzählen! Wenn der Arzt bestätigt hat, dass es keine WEindpocken sind haben sie das zu akzeptieren. Mein Sohn hatte schon die Windpocken und anfangs sah der Ausschlag aus wie Stiche. Aber nach zwei Tagen war er voller Bläschen.

Ich an deiner Stelle würde nicht nochmal zum Arzt.