Wer hat noch ein Schreibaby?Tipps????Und U3 Daten...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von luca2006 17.09.08 - 10:59 Uhr

Guten Morgen#gaehn
Unser kleiner ist NUR am schreien wenn er nicht schläft oder nicht trinkt#schwitz Wir haben schon alles mögliche versucht aber nichts hilft dann so wirklich.
Meistens ist es Nachts sehr extrem,von 2-5Uhr ist nicht an Schlaf zu denken außer letzte Nacht da war es ruhig aber dafür war der Tag und der Abend Hölle#aerger
Haben am 29.9 einen Termin beim Ostheopaten,aber bis dahin ist ja noch eine Weile hin und wer weiß ob es auch was bringt.Was kann man noch gegen Blähungen tun außer Kirschkernkissen,Sab,Lefax,Milchzucker,Massage etc?
Und wir waren am Montag zur U3,hier mal die Daten
Geburt U3
48cm 52cm
2730g 3500g
Ku 34 Ku 36
Er war da fast 5wochen alt,sonst war der Doc sehr zufrieden,Hüften sind supi und entwicklung und reflexe auch klasse trotz seines schweren Herzfehlers:-)

Liebe Grüße
Sarah mit Luca 2Jahre und Cihan 5wochen#schrei

Beitrag von klan82 17.09.08 - 11:06 Uhr

Hallo!

Also mein Kinderarzt meinte das Sab simplex am besten ist und wenn das nicht hilft dann sind es auch keine Blähungen. Mein erster Sohn war auch ein Schreihals, da muss man halt durch. Ihr macht ja eigentlich schon alles. Was noch helfen kann ist ihn in eine warme Decke wickeln und ihn am Körper tragen. Babys brauchen ja noch die Wärme und den Kontakt zur Mutter. Bei meinem hilft es.

L.G. klan82 mit Justin *03.06.05 und Elias *21.07.08

Beitrag von luca2006 17.09.08 - 11:09 Uhr

Huhu
Die im KH sagten zu mir das Sab aufkeinen fall wirken würde als ich sagte das es bei uns nichts gebracht hat;-)
Lg

Beitrag von klan82 17.09.08 - 11:14 Uhr

Ja so richtig überzeugt vom Sab bin ich auch nicht, weil es bei meinem ersten Sohn auch nichts gebracht hat. Ist irgendwie bei jedem Kind anders.;-)

Beitrag von luca2006 17.09.08 - 11:16 Uhr

Ja das stimmt,bei mir ist es eher andersrum.Finde bei meinem Großen hat es was gebracht,haben es zum vorbeugen gegeben und er hatte nie Blähungen;-)
Aber den ultimativen Tipp gibt es wohl leider nicht,werde es dann mit den Ostheopaten versuchen,von Blockaden können auch Blähungen kommen sagte meine Hebi

Beitrag von stella-3 17.09.08 - 11:30 Uhr

Hallo!

Meine Tochter war auch ein richtiges Schreibaby bis sie ca. 14 Wochen alt war.

Was ich ganz wichtig finde, bitte kein Milchzucker geben. Das hilft zwar bei Verstopfung, verursacht aber auch Blähungen!!

Deshalb ist in der Milch Novalac BK z.B. weniger Milchzucker drin, damit Babys mit Koliken nicht ganz so viele Probleme haben.

Was du machst ist schon gut, aber bei richtigen Koliken helfen sab simplex, lefax etc. auch nicht viel. Das einzige, was wirklich mal etwas geholfen hat, waren die Kümmelzäpfchen.
Ein Schreibaby ist allgemein noch sehr unreif, nicht nur der Magen-Darm-Trakt, auch das zentrale Nervensystem.
Die Babys sind ganz schnell mit allem überreizt, weil sie nicht wie andere Babys "abschalten" können.

Wir sind nur mit einem Tuch am Kiwa spazieren gegangen, damit sie nichts sehen konnte/mußte. Nur dann konnte sie auch mal schlafen.
Außerdem waren wir nur in der ruhigen Natur unterwegs. Zuhause haben wir uns mit ihr nur in 2 Zimmern aufgehalten, damit sie überhaupt zur Ruhe kommt.

Diese leicht irritierbaren Babys verlieren sich in der für sie riesigen Umgebung, deshalb hilft auch alles, was die Gebärmutter nachahmt. Tragen, schaukeln und wenn du es zum Schlafen hinlegst, forme am besten einen Kreis aus Stillkissen oder zusammengerollten Decken um den Körper. Die größte Hilfe beim Schlafen war der Pucksack Swaddle Me für uns.
Auch wichtig ist ein überschaubarer Tagesablauf.

Zusätzlich kann ich nur sagen, dass ich so viel Hilfe wie möglich angenommen habe, und mir immer gesagt habe, dass es nicht ewig so bleibt.

Ach ja, beim Osteopathen und zur Krankengymnastik waren wir auch. Aber letztendlich hat erst ein Orthopäde 2 Blockaden in der Wirbelsäule feststellen können.

Nun ist unsere Maus 6 Monate alt, und endlich kehrt etwas Ruhe und Rhythmus ein :)

Alles Gute Euch,

Stella

Beitrag von drachenengel 17.09.08 - 11:19 Uhr

Hallo Sarah,

Sab brachte bei uns mal gar nix... wir nahmen dann Lefax Pumpspender, das direkt vorher in den Mund, wow was ne Ruhe...

Was ebenfalls bei wirklichen Blähungen helfen kann, ist Kümmelöl, damit sanft um den Bauchnabel rum massieren...

Oder leg ihn Dir nackig auf den Bauch/an die Brust... oft beruhigt die Nähe..

Der Grosse schrie auch permanent, bis durch Zufall ein Wasserbruch und Leistenbruch festgestellt wurde, da ich irgendwann abends total verzweifelt in die Notaufnahme bin... denn zum Schreien kam das "Ko***" schwallartig..

Alles Gute für Euch... ich hoffe, der Herzfehler kann sich verwachsen???

Mone

Beitrag von luca2006 17.09.08 - 11:22 Uhr

Werde mir heute mal Lefax holen:-) Schaden wird es ja nicht.Kümmelzäpfchen und Chamomilla hatten wir auch schon was nichts gebracht hat,mal gucken wie das mti dem Öl wird.
Bei uns wird denke ich soweit alles ok sein,also kein Leistenbruch oder ähnliches da wir 4mal die Woche im Kh sind zur Kontrolle#schwitz
Der Herzfehler verwächst sich leider nicht,nächsten Monat ist die erste op:-(
Danke für deine Antwort
Lg

Beitrag von schokohase81 17.09.08 - 11:35 Uhr

Hi Sarah,

meine Freundin hat auch so ein Schreibaby und sie ist zur Schreiambulanz gegangen, dort hat sie folgende Tipps bekommen und es hat geholfen.

Nimm deinen Kleinen und leg ihn in sein Bett! Ganz wichtig! Wickel ihn ganz fest ein, also pucken! Dann legst Du eine Hand auf ihn und bleibst so bis er sich beruhigt oder eingeschlafen ist. Auch wenn Du den Anschein hast, es wirkt nicht sofort, mach weiter - nicht aufgeben!
Meistens sind diese Babys sehr müde und finden nicht alleine in den Schlaf.
Auch merken die 2ten das sie wenn Sie schreien, die Mama irgendwann im 8- Eck springt und sich dann mit Ihnen beschäftigt.

Wegen der Blähungen...stillst Du? WEnn nicht, dann mach ihm seine Flasche mit Fencheltee statt mit Wasser.

LG Sandra

Beitrag von sevilgia27 17.09.08 - 12:23 Uhr

Hiiiiiiiiiiiiiiii Sarah,

hier unsere U3-Daten:

Geburt / U3:
2890g / 3960g
48cm / 53cm
KU 34cm / 36cm

Hab dir ne Mail geschrieben #cool

lg#blume
Sevilgia27 mit Aleyna 28Monate und Can 8 Wochen

Beitrag von alex1971 17.09.08 - 12:35 Uhr

Hallo Sarah,

also ich denke auf Grund Eurer Geschichte ist das mit dem Osteo erst mal ne gute Idee. Hast Du es auch mal mit pucken versucht? Gerade Babies die einen schweren Start hatten (KS, Intensiv) brauchen diese Enge manchmal noch um sich zu beruhigen. Hab auch für Janos von einer Heilpraktikerin eine Massagetechnik empfohlen bekommen wo die Ärmchen und Beinchen mit recht festem Griff ausmassiert werden. Janos fährt voll drauf ab. Vielleicht magst Du das ja mal versuchen!

Ansonsten alles Liebe Euch allen :-)

Gruß
Alex

Beitrag von mater-dolorosa 17.09.08 - 12:59 Uhr

Hallo Luca,

ich war auch betroffen#liebdrueck. Was du tun kannst ? Wenn es gaanz schlimm ist und bei usn war es gaanz schlimm...da hilft eingeltich kaum was..Das wichtigste ..finde ich...dass DU selber die Ruhe bewahrst, DU dir Auszeiten nimmst...wenn du die Ruhe behältst...hast du ne reale Chance dein Baby auch zu beruhigen..Im Zweifelsfall war es echt so, dass man Baby ins bettchen hinlegt, man in die Badewanne geht und nach 15 Minuten bist du wieder für dein Baby da..erholt..

-Pucken (wie andere schon geschrieben haben, das wirkt wahre Wunder)...damit soll die Nacht gerettet sein

- Tragen, falls du tragen kannst..und zwar bevor überhaupt ein Schreien anfängt (als Vorbeugung)

- Ernährungunstellung..Wir sind auf Aptamil Comfort umgestiegen. Es ist eine spezielle Nahrung, die die Probleme lindern kann (aLternative dazu: Novalac BK1, nur in apotheken erhältlich)...

Ich wünsche dir alles Gute. Bei uns war es nach zwei Monaten vorbei, die Zeit war aber sehr hart.

MD

Beitrag von carstella 17.09.08 - 13:14 Uhr

Hi Sarah,

unsere Lara war anfangs auch SEHR mitteilungsbedürftig. Ob sie ein Schreikind war weiß ich nicht, sie hatte halt einfach ganz schön mit dem Darm zu kämpfen!

Das einzige was bei uns zuverlässig geholfen hat war: Lara auf dem Arm, rauf auf so einem Gymnastikball den man aus dem GVK kennt und hüpfen - STUNDENLANG :-p!!! Ist vielleicht nicht das spaßigste - aber bei uns zumindest sehr wirkungsvoll. Lara konnte dabei langsam entspannen und sogar in den Schlaf finden. Die ersten Wochen haben wir sie nur so zum Schlafen bringen können. Alle meinte schon wir versauen das Kind total.

Dann - nach ca. 10 oder 11 Wochen - war schluß mit den Bauchschmerzen und Lara wurde immer ruhiger. Heute ist sie ein derart ruhiges und ausgeglichenes Kind, dass es selbst mir schwer fällt zu glauben, dass sie 10 Wochen lang ständig am Schreien war, wenn wir mal die Frechheit hatten den Hüpfeball zu verlassen.

Wenn es also tatsächlich Blähungen sind, dann wird das höchstwahrscheinlich innerhalb der nächsten Wochen besser werden. Gib Deinem Kind in der Zeit ganz viel Liebe und Geborgenheit. Es weint ja nicht umsonst. Ansonsten sind die üblichen Tips Wärme (also Kirschkernkissen), Bauchmassage mit dem Kümmelöl, Sab oder Lefax und Kümmelzäpfchen (ich hatte das Gefühl, dass nur die zumindest ein wenig geholfen haben).

viel Glück Euch noch
carstella

Beitrag von luca2006 17.09.08 - 17:50 Uhr

Danke für eure lieben Antworten
Probieren nun Iberogast aus und Montag zum Orthopäden und wenn das auch nichts bringt dann am 29.9 zum Osteo
Lg