Naohs schnelle Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von lindiae 17.09.08 - 12:33 Uhr

Hallöchen,
unser Spatz ist morgen schon eine Monat auf der Welt, nun will ich mal von seiner Geburt erzählen.
Alles ging los, als ich kurz nach Mitternacht durch Schmerzen im Unterleib aufgewacht bin. Da hab ich dann überlegt, ob das ne Wehe war. Anhand der Kirchturmuhr, die aller Viertelstunde schlägt, hab ich festgestellt, dass die Wehen etwa alle 10 Minzten kamen. Hab aber immernoch nicht so recht gewusst, obs nun wirklich Wehen sind. Mit der Zeit wurden die Abstände etwas kürzer. Bin dann gegen 1 Uhr aufgestanden um zu Baden. Denn wenn die Schmerzen im warmen Wasser weg gehen, sinds keine richtigen Wehen. Das Bad hab ich dann gleich noch zum Rasieren genutzt :-) Beim Abtrocknen ist mein Schleimpfropf abgegangen. Zum Glück nicht blutig. Naja, jedenfalls gingen die Schmerzen nicht weg. Aber die Abstände wurden wieder länger. Also hab ich mich auf meinen Gymnastikball gesetzt und die Hüften kreisen lassen, dann hab ich mich mal an der Wand abgestützt, mit dem Gesicht zur Wand und ein paar Wehen veratmet. Aber die Abstände blieben unregelmäßig und wurden wieder etwas länger in der Tendenz (von 3 minuten wieder zu 5 Minuten). Etwa 3 Uhr hab ich gedacht, dass es also noch nicht so weit sein kann und hab mich wieder ins Bett gelegt um zu schlafen und noch etwas Kraft zu tanken. Da ist mein Freund dann aufgewacht. Hab ihm dann erzählt, dass ich Wehen habe. Da war er gleich voll wach :-) Von den Schmerzen her war das alles gut auszuhalten. Mein Freund hat dann gesagt, dass wir ins Krankenhaus fahren sollten. Ich hätte vielleicht noch gewartet. Wenns Fehlalarm gewesen wäre, wärs ja blöd mitten in der Nacht. Wir haben dann im Krankenhaus angerufen um uns anzukündigen. Die Hebamme meinte nach meinen Erzählungen dann, dass ich noch ein paar Wehen zu Hause "machen" soll. Schließlich war ich Erstgebärende und die Abstände waren unregelmäßig. Also hat mein Freund sich erstmal die Haare gemacht (Waschen inbegriffen) und sich rasiert und ich hab noch ein paar Wehen veratmet. Etwa halb 4 ist er runter und hat das Auto geholt damit ich nicht so weit laufen muss. Ich hab oben noch eine Wehe veratmet und unten im Treppenhaus kam schon die nächste, das war dann nur eine Minute Abstand. Auf der fahrt ins Krankenhaus hab ich dann meine Mutti angerufen. Sie wollte ja egal um welche Uhrzeit wissen, wann es losgeht. Sie meinte dann noch, dass sie sich gegen Nachmittag mal meldet um den aktuellen Stand zu erfahren. Etwa 500m vorm Krankenhaus fährt plötzlich die Polizei hinter uns her und hält uns schließlich an. Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte. Mein Freund hat denen gleich gesagt, dass er eine schwangere Frau drin hat. Da haben sie uns dann mit dem Hinweis, dass ein Rücklicht nicht geht weiterfahren lassen. zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch grad wieder eine Wehe. War also sehr authentisch :-) Im Krankenhaus angekommen wurde ich dann etwa 4 Uhr ans CTG (Wehenschreiber) angeschlossen. Der Muttermund war da 2cm offen. Die Wehen kamen immernoch unregelmäßig, wurden aber nach meinem Empfinden langsam stärker. Die Hebamme meinte dann nach etwa einer Stunde am CTG, dass das noch bis Nachmittag/Abend dauern kann. Also wurde ich im Kreißsaalbereich auf ein Krankenzimmer gebracht. Dort angekommen wurd mir total kalt. Also erstmal die Heizung angemacht und ich hab mich unter der Decke verkrochen. Ich musste so furchtbar zittern, das war ganz seltsam. Mit der Zeit wurde mir dann total warm, so dass ich mir alle Sachen ausgezogen habe und die Heizung wieder aus musste. Die Wehen wurden nun immer schmerzhafter. Da sie aber unregelmäßig blieben, hab ich keinen rufen wollen. Mein Freund war ja auch immer bei mir. In dieser Zeit hab ich echt gedacht, dass ich das nicht mehr lange aushalte mit den Schmerzen. Bei dem Gedanken, dass das noch bis zum Nachmittag dauern kann, hab ich echt schon überlegt, mir ne PDA geben zu lassen. Plötzlich spürte ich so einen Druck nach hinten raus. Als ob ich mal groß müsste. Meine Schwiegermutti hatte mir vorher noch gesagt, dass sich Presswehen so anfühlen. Das war so 6.45 Uhr. Mein Freund hat dann eine Hebamme gerufen. Die hat meinen Muttermund getastet und der war schon 10cm offen. Jetzt musste es schnell gehen, da ich ja noch im normalen Krankenzimmer war. Als ich auf die Frage, ob ich Akupunktur hatte, mit ja geantwortet habe, war dann der hebamme auch klar, warum das so schnell ging :-) Auf der Fahrt im Bett in den Kreißsaal hatte ich wieder eine Presswehe, ich durfte aber noch nicht mitpressen. Das ist verdammt schwer. Im Kreißsaal hatte ich auf dem Bett die nächste Wehe und plötzlich hatte ich das Gefühl aus mir kommt unten was raus. Das war dann die Fruchtblase, die gleich noch auf dem Bett geplatzt ist. Daran, dass ich dann aufs Kreißsaalbett umgestiegen bin, kann ich mich nicht erinnern, es muss aber so gewesen sein :-) Dort sollte ich mich dann auf die linke Seite legen und Mein Freund hat mein rechtes bein oben gehalten. Ich hab gefragt, ob ich jetzt mitpressen darf, sollte aber wenn möglich noch auf die Ärztin warten. Das ging aber einfach nicht. Also hab ich mitgepresst. Das war wesentlich angenehmer, als diese wirklich schmerzhaften Wehen noch zu veratmen. Ich hatte dann noch eine Presswehe, bei der das Köpfchen schon leicht kam. Dann war plötzlich wieder eine längere Pause. Da dachte ich schon, dass jetzt die Wehen nachlassen. Aber die Hebamme hat mich beruhigt. Der Körper hat einfach nochmal Kraft getankt. Bei der nächsten Wehe war der Kopf dann geboren und bei der darauffolgenden war Noah dann da. Er hat auch gleich angefangen zu schreien. Mein Freund hat dann die Nabelschnur durchgeschnitten und ihn mir auf den Bauch gelegt. Wir waren einfach nur total glücklich. Ich bin leider etwas gerissen, aber das Nähen hat nicht weh getan, dauerte nur irgendwie total lange.

Noahs Daten:
Gewicht: 3390g
Göße: 50cm
Kopfumfang: 35cm
Geburtszeit: 7.13Uhr

Liebe Grüße
Linda mit dem schlafenden Noah

Beitrag von nike83 17.09.08 - 16:04 Uhr

Hallo, hört sich ja echt nach einer traumhaften Geburt an (neidisch bin...). Habe ich das richtig verstanden? Du hattest während der SS Akupunktur, und deshalb war der MM so schnell volständig geöffnet?
Glaube, falls ich noch mal schwanger werde, probiere ich das auch mal.
Glückwunsch zum gesunden Baby

Beitrag von lindiae 17.09.08 - 17:18 Uhr

Danke sehr! Meine Hebamme hatte mir gesagt, dass der Geburtsvorgang sich durch Akupunktur verkürzt, also dass sich im Endeffekt der MM schneller öffnet. Deswegen hab ich es machen lassen. Und es hat wohl wirklich gewirkt :-)