Ungeplant schwanger - eigentlicher Arbeitsbeginn Januar

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von dine1980 17.09.08 - 13:11 Uhr

Mein 2. Problem....

Eigentlich wollte ich ab Januar wieder halbtags arbeiten gehen. Der Antrag ist grad mal ne halbe Woche alt und ich warte noch auf die Antwort. Was kann ich jetzt tun? Soll ich trotzdem arbeiten gehen? Wir würden natürlich gern wieder Elterngeld bekommen.
Wann soll/muss ich es meinem Arbeitgeber sagen?

Beitrag von salida-del-sol 17.09.08 - 13:41 Uhr

Hallo, liebe Dine,
da bin ich wieder...
Ich denke, daß bei Deinem 2. Problem Mutterschutzgesetz § 9 zutrifft.
Dieses besagt, daß einer Schwangeren nicht gekündigt werden kann, ab dem Zeitpunkt der Schwangerschaft bis 4 Monate nach der Geburt hinaus.
Dies gilt sobald der Arbeitgeber es weiß. Stellt er jedoch eine Kündigung aus, ohne zu wissen, daß Du schwanger bist, kann die Schwangerschaftsbestätigung innerhalb 14 Tagen noch nachgereicht werden, dann ist die Kündigung nachträglich unwirksam.
Ich persönlich würde es dem Arbeitgeber vermutlich sagen, sobald ich die Schwangerschaftsbescheinigung vom Arzt habe.
Bei dieser Darstellung bin ich davon ausgegangen, daß Du bereits einen Vertrag unterschrieben hast. Trifft dies zu?
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von dine1980 17.09.08 - 15:05 Uhr

Liebe salida-del-sol,

werde dir morgen Nachmittag - nachm Arzt - berichten.

Momentan bin ich noch in Elternzeit. Bin festangestellt bei einer Bank und bin 2 Jahre zu Hause geblieben, habe während der 1. Schwangerschaft schon beantragt, dass ich nach 2 Jahren Teilzeit in Elternzeit machen möchte (im Hinterkopf während des Jahres dann schwanger zu werden). Nun ist es ca. 1/2 Jahr früher passiert und nun bekommen wir dadurch evtl. ein kleines Geldproblem....
Fest unterschrieben ist noch nichts - darauf warte ich noch. Erst dann wollte ich dem AG Bescheid geben. Allerdings kann ich dann nur von Januar bis April arbeiten....

Beitrag von salida-del-sol 17.09.08 - 17:06 Uhr

Hallo Dine1980,
freue mich auf Deinen Arztbericht morgen.
Ich denke es ist gut so, was du geplant hast.
Daß Du dann nur von Januar bis April arbeitest, sollte nicht das Problem von Dir sein. Und ein Chef der eine Frau einstellt muß damit rechnen.
Sei ganz lieb gegrüßt von
salida-del-sol

Beitrag von napick 18.09.08 - 11:46 Uhr

Hallo Dine,
ich würde gerne ein paar Bedenken äußern, auch wenn ich es verstehen kann, dass du den Job annehmen möchtest, um deine zukünftige finanzielle Situation zu verbessern.
Ich weiß nicht, welche Art Arbeit du demnächst machen wirst, aber wenn du dich dazu entscheidest, einen vertrag zu unterschreiebn und zunächst deinen Zustand nicht preis zu geben, dann wirst du einige Zeit arbeiten müssen, bevor du es bekannt gibst und in dieser Zeit wirst du den Schutz, den Schwangere genießen, nicht in Anspruch nehmen können. Ich weiß nicht, wie gefährlich dein Job sein könnte, doch du solltest abwägen, ob du gefährdende Arbeiten vermeiden kannst.
Außerdem ist es sowieso immer schwierig in ein bestehendes Team einzusteigen, wen dann nach eingen Wochen deine Schwangerschaft bekannt wird und der Verdacht aufkommt, dass du es schon früher wusstest, so könnte das zu erheblichen Spannungen am Arbeitsplatz führen.
Ich denke, dass du wirklich eine sehr schwierige Entscheidung zu treffen hast. Aber vergiss nciht, weshalb du diese zu treffen hast! In diesem Sinne: herzlichen Glückwunsch!