Gedicht für Beileidskarte für verstorbenes Kind

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von ankis 17.09.08 - 13:17 Uhr

Hallo zusammen,

gestern Mittag ist die Tochter vom besten Freund meines Schwagers verstorben.
Am Samstag wäre die Kleine 11 Jahre alt geworden.
Sie war schon lange sehr krank.

Habt ihr ein schönes Gedicht oder einen Spruch, den wir in die Beileidskarte schreiben könnten?

Ich dachte an irgendetwas mit Engeln oder ähnlichem.
Mir fällt leider nichts ein und im Netz finde ich nichts passendes.

Gruß Ann-Kathrin

Beitrag von mamakind 17.09.08 - 13:39 Uhr

Hallo Ann-Kathrin,

Ein Kind zu verlieren, ist wirklich das Schlimmste, was Eltern passieren kann. Hier ein paar Sprüche - vielleicht ist etwas passendes dabei:

Auf das WARUM gibt es keine Antwort!
Unfassbar ist es für uns alle –
Die Zeit mit ihr war viel zu kurz.

Das Schicksal ließ ihr keine Wahl.
Ihr Lächeln aber wird uns bleiben
in unseren Herzen als Sonnenstrahl
kann selbst der Tod es nicht vertreiben.

***
Wenn Liebe eine Weg zum Himmel fände
und Erinnerungen zu Stufen würden,
dann würden wir hinaufsteigen
und dich zurückholen.

***
Und wenn ein Engel diese Welt verlässt,
dann weil er gehen muss,
seine Aufgaben hat er mit Liebe und Wärme, Hoffnung und Kraft,
für soviele Menschen aus ganzem Herzen erfüllt.

Und wenn ein Engel gehen muss
zurück an seinen Platz,
zurück zu seinem Stern,
kann man ihn dennoch immer sehen,
in den Herzen, die er berührte spürt man sein helles Licht.

Und wenn ein Engel diese Welt verlässt,
dann weil er alles an Liebe gab in seinem irdischem Leben.
und in den Gedanken vieler Menschen,
wird er bis zum Wiedersehen ewig bleiben,
und gibt Hoffnung all denen, die auf Erden leiden.

Und wenn ein Engel gehen muss,
dann mit einem Lächeln trotz so vielem Schmerz,
und hinterlässt für viele Menschen
seine Spuren wie Sterne in der Nacht.
Aber vor allem in der Trauernden Herz.

***
Eltern halten die Hände ihrer Kinder nur eine kurze Zeit.
Aber ihre Herzen halten sie auf ewig.

***
Immer wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen,
unsere Herzen halten dich umfangen,
als wärst du nie gegangen.

LG Simone

Beitrag von kerstin... 17.09.08 - 18:58 Uhr

Huhu,
Vielleicht ist das ja das was du suchst.....#kerze

Still, still – seid leise
es waren Engel auf der Reise.
Sie wollten ganz kurz bei euch sein,
warum sie gingen, weiß Gott allein.
Sie kamen von Gott, dort sind sie wieder.
Wollten nicht auf unsere Erde nieder.
Ein Hauch nur bleibt von ihnen zurück,
in eurem Herzen ein großes Stück.
Sie werden jetzt immer bei euch sein,
vergesst sie nicht, sie waren so klein.
Geht nun ein Wind, an mildem Tag,
so denkt, es war ihr Flügelschlag.
Und ihr fragt, wo mögen sie sein?
Ein kleiner Engel ist niemals allein.
Sie können jetzt alle Farben sehn,
und barfuß durch die Wolken gehn.
Und wenn ihr sie auch so sehr vermisst,
und weint, weil sie nicht bei euch sind,
so denkt, im Himmel, wo es sie nun gibt,
erzählen sie stolz:

„Wir werden geliebt!“

Alles Gute gruss Kerstin

Beitrag von christian4 17.09.08 - 20:55 Uhr

Direkt nach dem Tod, ist man nicht in der Lage all diese Gedichte zu lesen. Zumindest ging es mir so. Ein Spruch, der hat mich berührt, obwohl er so simpel ist.

Nach einer dunklen Nacht folgt ein heller Morgen, der nicht tröstet, aber sanft, ganz sanft die Seele erhellt.

Ich finde es toll,dass Du auf die Eltern zugehen wirst. Viele schauen weg. Und wenn Du Sprachlos bist und Dir die Worte fehlen, sag es einfach....