Kommt mens auch trotz Utrogesteinnahme?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von ranunkel18 17.09.08 - 13:21 Uhr

Hallo,

nehme jetzt den 3.Zyklus Utrogest,aber das erste Mal mit 2 Tabletten (morgens+abends). Habe dieses Mal direkt hinter dem Eisprung begonnen und dies auch bis jetzt fortgeführt. Jetzt weiß ich nur nicht, wie lange ich Utrogest nehmen soll. Das heißt, meine Ärztin hatte damals gesagt vom 15.ZT an 8Tage. Aber das bringt doch nichts,oder? Hatte in den letzten 2 Zyklen auch wieder Zwischenblutungen. Dieses Mal habe ich nichts.
Habe Angst, wenn ich es absetze, daß dann eine eventuell bestehende SS abgeht.
Daher meine Frage: Würde die mens auch trotz weiterer Einnahme kommen?
Was sagt Ihr zum gestrigen Tempiabsacker?

LG und danke für Antworten

Bitte schaut euch mal mein urbia-Zyklusblatt an: http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=327448&user_id=466471

Beitrag von miniplacebo 17.09.08 - 13:26 Uhr

Folgendes, ich nehme auch Utrogest. (1xvaginal)

Bei mir ist es so, dass meine Mens trotzdem pünktlich wie die Maurer kommt.

Dann nehme ich natürlich keine utro mehr. Bisher brauchte ich also noch nicht "vorher" damit aufhören.

Meine FÄ sagte mir, wenn der NMT da ist, sollte man testen. Natürlich kann der SSt dann immer noch negativ anzeigen, obwohl man schwanger ist.

Es ist aber nicht schlimm, Utro auch wenn man schwanger ist, weitereinzunehmen. Die GKS besteht ja schließlich und vielen Schwangeren wird zu Anfang Utrogest verschrieben oder halt weiter empfohlen!

Wann genau ist Dein NMT ?
Oder ist Dein Zyklus eher unregelmäßig?

Also wenn Du meinst, Deine Mens müsste da sein, mache einen SST , leider ist das so bei utrogest einnahme....

Beitrag von katta0606 17.09.08 - 13:27 Uhr

Hallo,
ich hab mal gehört, dass man es weiter nehmen soll. UNd wenn sich das Ei nicht eingenistet hat, kommt die Mens trotzdem.
Zu Deinem ZB kann ich nichts sagen - hab ich kine Ahnung von.

LG

Beitrag von miniplacebo 17.09.08 - 13:28 Uhr

was vergessen....

die Tempi ist eh total verfälscht. Utro hält sie nämlich oben!

Obwohl auch wieder anders bei mir, pünktlich zur Mens geht sie runter....

Du merkst, es ist bei jeder Frau unterschiedlich.
Kann auch sein, dass bei Dir Utro die Mens verhindert.

Beitrag von crumblemonster 17.09.08 - 13:57 Uhr

Hallo,

in meinem ersten Utroges-Zyklus (UZ) hatte ich überhaupt keine Blutung bekommen. Im zweiten Zyklus bekam ich am NMT ganz leichte SB. In beiden Zyklen blieb die Tempi oben. Habe Utrogest noch ein paar Tage weitergenommen (man kann es auch 'durchnehmen' und muß es gar nicht absetzen, denn es behindert nicht den neuen ES - so meine FÄ).

Beim vorherigen UZ (mein 3.) fiel die Tempi ca. 4 Tage vor NMT ganz leicht und ich bekam auch da schon meine Mens (also viel zu früh).

Nun nehme ich seit Samstag wieder Utrogest (ES müßte ca. am Freitag gewesen sein - weiß ich aber nicht genau, da ich mit dem Großen im Krankenhaus war und daher keine Ovus benutzt habe). Tempi ist erst heute deutlich angestiegen (ohne Utrogest steigt sie auch erst immer so am 20. ZT). Mal schauen, wie es diesen Monat ist.

Ich denke, der Tempiabfall hat nichts zu sagen, denn der kommt bei sehr vielen Frauen um diesen Zeitpunkt herum vor (hängt wohl irgendwie mit der Hormonproduktion zusammen).

Utrogest nur 8 Tage zu nehmen halte ich für Blödsinn - dann hörst Du ja am 23. ZT (also noch weit vor NMT) wieder auf. Was soll das denn bringen?

Ich würde Utrogest auf jeden Fall bis NMT nehmen (egal ob Mens oder SB). Also wie schon geschrieben, ich nehme es noch ca. 2-4 Tage nach NMT weiter (je nachdem, wie das mit Mens oder SB ist).

LG