Schwanger und Kollegin mit Gürtelrose

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cocojumbo 17.09.08 - 13:40 Uhr

Bei uns im Schreibdienst, in den ich jeden Tag mehrmals gehe, arbeitet eine Sekretärin mit Gürtelrose. Sie hält sich für unersetzbar und hat sich nicht krankschreiben lassen. Habe es auch nur durch Zufall, durch ihre andere Kollegin erfahren, dass sie Gürtelrose hat. Jetzt sitze ich hier im Büro und überlege was ich machen soll. Meine Kollegin hat mir geraten mich krank schreiben zu lassen. Gleichzeitig lese ich im Internet ein eher geringes Risiko, hatte aber noch keine Windpocken. Ich bin hin und her gerissen , vor allem auch, weil wir total schlecht besetzt sind und meine Arbeit sowieso liegen bleibt. D. h. es ist nächste Woche mehr Arbeit. Will auch nicht mit unserem Chef sprechen, die Gürtelrosen-Sekretärin ist seine Vorzimmerdame und arbeitet bestimmt auch nur, weil dort schon mehrere Krankheitsfälle sind. Was soll ich tun ??????

Beitrag von magda6 17.09.08 - 13:43 Uhr

Hallo,

ich würde mich dennoch krank schreiben lassen.Trotzdem ist es eine Frechheit, daß sie mit GR arbeiten geht und andere "mutwillig" damit anstecken könnte. Ist auch nicht ohne, diese Krankheit. Ich hatte sie einmal, und habe heute noch Schmerzen!

LG
magda

Beitrag von tigerente_susi 17.09.08 - 13:51 Uhr

Hallo,

also ich bin kein Arzt natürlich, weiß aber dass GR in der SS fürs Kind ungefährlich ist, ABER nur wenn die Frau schon Windpocken hatte. Hat man sie als Kind oder sonst wann NICHT behabt, besteht eine Gefahr fürs Kind, falls du dich infizieren solltest.

Also für mich ganz klar: ich würd´nicht mehr arbeiten bzw. deinen Chef aufklären, egal in welcher "Beziehung" er zu dieser Dame steht!!! Läßt du dich "Nur" krankschreiben sieht es für ihn so aus, als läge es an DIR. Wenn er aber weiß, dass du "gerne" ;-) arbeiten möchtest, aber dir die Ansteckungsgefahr bei deiner nicht vorhandenen Immunität zu groß ist, sieht er es bestimmt anders.

Ich verstehe dein "Pflichtgefühl" der Arbeit gegenüber, habe ich auch ganz extrem, aber letztendlich ist DAS ALLES soooooooooooooooooo viel unwichtiger als dein Krümel. Mit positivem SS-Test ist Platz No.1 irgendwie für immer vergeben...;-)

LG #liebdrueck
Susi