schulische Erziehungshilfe

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von lorino2 17.09.08 - 13:43 Uhr

Hallo,

mein Sohn hat, nach wie vor, starke Probleme mit der Regeleinhaltung in der Schule. Ich habe viel mit der Grundschule und einer Psychologin zusammen gearbeitet. Richtig was gebracht hat es allerdings nicht.

Jetzt, auf der weiterführenden Schule, machen sich die Lehrkräfte auch so ihre Gedanken und ziehen eine schulische Erziehungshilfe in Erwägung.
Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll #gruebel
Auf der einen Seite möchte ich meinem Sohn die Hilfe geben, die er benötigt, auf der anderen Seite habe ich etwas "Angst" :-(

Kennt sich jemand damit aus bzw. hat bereits jemand damit Erfahrungen gemacht?

#danke und LG
Lorino

Beitrag von muttiator 18.09.08 - 21:33 Uhr

So wirklich Ahnung habe ich nich tvon deinem Problem, aber hätte eine Frage oder auch mehr!
Wie alt is er den?
Wurde ein IQ-Test gemacht?
Wie fällt er auf?
Gabs im Kindergarten auch schon Probleme?
Was meint er dazu?
Vielleicht kann ich dann doch was Helfen !!

Beitrag von lorino2 19.09.08 - 20:13 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist elf. Er war bereits im KiGa auffällig - auch bei der Regeleinhaltung.
Er hat seine Wutausbrüche und sein aggressives Verhalten sehr gut in den Griff bekommen.
Er wurde in der Vorschule geteset - in manchen Bereichen überdurchschn. IQ.
Er selber sagt, ich bin so wie ich bin und ich WILL mich nicht ändern. Er ist der Meinung, dass alle nur an ihm herumerziehen wollen ... kann ich auch ein bißchen verstehen, weil er schon sooft zu Therapeuten, Pschologen etc. geschickt wurde. Er ist ein Scheidungskind mit -leider- nicht immer guten Erfahrungen (Streitigkeiten bei den Eltern).
Er fällt auf, indem er sich nie an die Regeln hält: Er meldet sich, wartet nicht bis er drangenommen wird und platzt die Antwort einfach heraus. Er sabbelt immer dazwischen und stört mit Geräuschen, die er von sich gibt (das wird Langeweile sein).