Mein Sohn(7Jahre)2te Klasse ich bauche euren Rat

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mausie 17.09.08 - 14:21 Uhr

Hallo
Ich hoffe ich schaffe es alles auf die Reihe zu bringen.
Also mein Sohn (7 Jahre geb.am 19.06.2001) soll nach den Herbstferien in die 1ste Klasse zurück versetzt werden ,weil er noch zu jung , unreif ,unkonzentriert,verspielt ist.Es fing Mitte des ersten Schuljahres an die Lehrerin meinte mein Sohn ist noch nicht so weit noch nicht reif für die Schule. Er könne zwar alles aber mit dem Tempo der anderen würde er nicht mit kommen . Sie müsse ihn mehrfach ermahnen das er sich Beilen solle, sie stelle sich daneben und wartet bis er anfängt. Die anderen Kinder sind fertig und er hat gerade mal die Hälfte oder ist noch gar nicht angefangen. Sie hat es mit Gutmüdigkeit versucht und mit strenge alles hat nichts geholfen. Darauf hin bin ich mit ihm zum Ergotherapeuten gefahren die sagte er währe ein ganz normaler Junge sei.
Sein IQ ist normal Lese rechtschreibschwäche hat er auch nicht.Sagt die Ergo Tante . So wir haben dann die Sommerferien abgewartet vielleicht kam ja noch eine Wende (der Lehrerin gefiel das überhaupt nicht Sie hätte ihn gerne nach den Sommerferien schon in der ersten gehabt ) Aber war keine in Sicht. Dann meinte eine Bekannte ich solle ihn in die Offene Ganztagsschule schicken Hätte ihrer Tochter auch geholfen mit Hausaufgabenbetreuung u.s.w.(wir hatten den totalen Stress bei den Hausaufgaben zu Hause) So die Lehrerin meint es würde alles nichts nützen er kommt nach den Herbstferien definittief in die 1ste zurück . Was mache ich jetzt soll ich es einfach so hinnehmen. Mein Sohn ist doch nicht dumm . Vielleicht will die Lehrerin ihn auch einfach loswerden weil er zu stressig ist. Ich weiß einfach nicht weiter.

Es ist doch zum Haareraufen.

Sorry das es so lang war#bla , ich hoffe es war verständlich für euch geschrieben.
Danke fürs zuhöhren es mußte einfach mal raus.

Mausie

Beitrag von champus 17.09.08 - 14:37 Uhr

HI,

habt Ihr eine Vertrauenslehrerin in der schule? Kontaktiere Sie und die soll sich Deinen Sohn mal im Unterreicht anschauen. Wird gerade bei uns gemacht (anderes Problem) Die ist unabhängig und kann es dann nochmal beurteilen. Ansonsten gibt es eine Organisation "REBUS" die arbeiten mit der Schule zusammen, dort kann man sich auch nochmal vorstellen.
Ich würde es nicht einfach so hinnehmen, man hat mehr Möglichkeiten als man denkt.

LG Champus

Beitrag von jensecau 17.09.08 - 14:38 Uhr

hallo!

also ich glaube ja, dass die lehrer eigentlich ein gutes gespür dafür haben, ob ein kind reif ist oder nicht. allerdings - wenn die leistung stimmt, dann gibt es m. e. keinen grund.
bei uns werden die kinder sowieso erst nach den herbstferien zurück gestuft, denn sie müssen ja nicht bei null anfangen wie die neuen erstklässler.
ob du es so hinnehmen musst oder nicht, weiß ich nicht. da würde ich aber mal warten, hier sind sicher auch lehrer unterwegs ;-)

lg
claudine

Beitrag von lucy15 17.09.08 - 14:39 Uhr

Hm, was wäre denn die Alternative?

Er wird weiter mitgeschleppt?

Dein Sohn hat einfach Probleme in der Schule. Die Lehrerin hat dir letztes Jahr schon gesagt, er solle besser noch mal die erste machen. Das hätte den Vorteil gehabt, dass er gleich von Anfang an in der neuen Klasse hätte starten können.
Jetzt muß er sich nach den Herbstferien in eine fertige Klassengemeinschaft einfügen- wird nicht leichter.

Wenn er es einfach noch nicht packt vom Tempo, dann gib ihm doch bitte die Chance noch "nachzureifen".
Das hat doch nichts mit "dumm" zu tun!

Aber aus falsch verstandendem Ehrgeiz ein Kind nicht wiederholen lassen und ihm damit die Chance zu geben die Grundlagen richtig zu lernen......

Was wäre denn deine Alternative?

Lucy

Beitrag von daisy36 17.09.08 - 14:39 Uhr

Einen 100 %igen Rat kann ich dir leider nicht geben, aber ich kann dir meine Erfahrungen schildern:
Meine Tochter , mittlerweile 19, hat alles von alleine gemacht, manchmal gegen Ende der Schule habe ich ihr mal auf die Füße getreten, damit ihre Facharbeit pünktl. zum Abgabetermin fertig ist (ca. 1 Jahr diese zu erabeiten). Im Nachhinein war sie eine der 5 Schüler, die diese pünktlich abgegeben haben, obwohl ihr Tutor ca. 1/2 Jahr krank war.

Mein Sohn (12) träumt bei den Hausaufgaben. Wenn ich nicht in unmittelbarer Nähe bin braucht er die doppelt, wenn nicht sogar die 3-fache Zeit. Zum Glück muss er nicht so viele Hausaufgaben machen, da die Schule der Meinung ist, dass alles in der Schule zu schaffen ist. Sie bekommen nur manchmal kleinere Aufgaben zum üben und die macht er meistens in der Schule schon. Ansonsten muss er nun wieder Hausarbeiten über einen längeren Zeitraum erarbeiten/schreiben. Wenn ich ihn da nicht ermahne, dass er anfangen soll und mich dahinter stelle wird das auch nicht. Er ist ein Träumer. 1 Minuten arbeiten - 5 Minuten ausruhen.

Jungs brauchen etwas länger. Solange kein Grund für eine Entwicklungsstörung vorliegt, würde ich ihn nicht zurückversetzen. Vielleicht können sich auch Schüler und Lehrer nicht "riechen" und schon wird von einem abnormen Lernverhalten gesprochen. Sprich mit der Lehrerin und dem Beratungslehrer in Ruhe nochmals über das Theme. Lasse dir alle pro und kontras aufzeigen und zeige ihnen auch das Abschlussprotoll der Ergotherapeutin.

Viel Glück Daisy #pro

Beitrag von manavgat 17.09.08 - 14:56 Uhr

Die Lehrer machen es sich leicht. Aussortieren ist die einzige Antwort.

Mein Rat: wende Dich an die zuständige Schulpsychologin (örtliches Schulamt) und bitte um Testung und Rat. Dann sieh weiter.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von truller 17.09.08 - 15:24 Uhr

Hallo,
als meine Tochter hat die Zweite noch mal gemacht.
Dieses war die beste Entscheidung die wir treffen konnten.
Alles verlief viel ruhiger und ohne das ständige Puschen
müssen.
Es ist wirklich kein Beinbruch eine Klasse wiederholen
zu müssen.
Ich kann nur sagen das meine Tochter inzwischen als
gute Schülerin auf die Realschule ist

Beitrag von laetitiajosephine 17.09.08 - 16:56 Uhr

ich sehe in deinem schreiben irgendwie keinen grund, ihn zurückstufen zu lassen. wenn er trödelt, dann ist er eben nicht so leicht anzuspornen wie andere. ich kenn das von meiner maus. ist jetzt auch zweite klasse, an sich sind ihre leistungen super, aber was die geschwindigkeit angeht#augen. aber sobald es einen ansporn gibt, der sie auch wirklich "kitzelt" - siehe da, schon gehts alles ruck zuck. viele kinder aus ihrer klasse sind stolz drauf, sticker und co. (weil: noch keine noten) mit nach hause zu bringen und beeilen sich deswegen, mein kind interessiert sich dafür gar nicht... könnte noch viele beispiele dazu bringen, aber ich rate dir, hört auf manavgat: der schulpsychologische dienst soll ihn testen und zusätzlich kannst auch du dich "legal" einen tag mit in den unterricht setzen und beobachten. für mich hört sich das nämlich auch nach lehrer-schüler-differenzen an...

Beitrag von bezzi 17.09.08 - 17:03 Uhr

Dein Sohn ist noch ziemlich jung.
12 Tage später geboren und er wäre bei uns erst jetzt schulpflichtig gewesen (Hessen).

Ich würde auf den Rat der Lehrerin hören und ihn nochmal in die erste Klasse geben.