Stille wieder fast voll - und das bei fast 1jähriger Tochter

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von simino 17.09.08 - 15:02 Uhr

Hallo,

ich muss heut mal wieder was loswerden, das mich sehr beschäftigt.

Meine Kleine wird nächste Woche ein Jahr alt und wir haben bisher immer noch verhältnismäßig viel gestillt (3-4 mal täglich und nachts mehrmals). Wir waren aber schon so weit, dass sie Vormittags, Mittags (wenigsten eine halbe Portion) und Abends gegessen hat.
Seit einer Woche ist aber der Wurm drin...sie will nur noch gestillt werden und isst fasst garnichts mehr :-(

Ich mache mir so langsam echt Sorgen, ob denn die Muttermilch noch genügend Nährstoffe bietet um sie vernünftig zu versorgen???

Außerdem wollte ich ursprünglich mal abstillen (oder wenigstens nur noch nachts stillen) wenn sie ein Jahr alt ist - davon bin ich aber meilenweit entfernt und das frustriert mich im Moment ein wenig. :-(

Ich hoffe wirklich dass es momentan eine Phase ist und sie sich bald mehr fürs andere Essen interessiert.

Hat bzw. hatte jemand von euch auch ein so "altes" stillsüchtiges Baby??? Habt ihr was unternommen um es zu ändern, oder hat es sich dann von selbst erledigt?

Mache ich mir zu viele Gedanken und das ist alles kein Problem oder muss ich in der Tat was an ihrem Ernährungsplan ändern (wg. Eisen, Vitamine usw.)???

Hoffe dass jemand eine Antwort auf meine Frage hat, denn ich nehme an dass es nicht allzu viele gibt, denen es ähnlich geht!?!#kratz

Grüße

Silvia

Beitrag von babe26 17.09.08 - 15:39 Uhr

hallo,
ob es jetzt eine mangelernährung ist, weiß ich nicht. ich kann dir nur sagen, wie ich es gemacht habe. als tobi sechs monate alt war, habe ich mit mittagsbrei angefangen. nach einer woche, als er das halbe glas gegessen hat, habe ich ihn nicht mehr gestillt, sondern warmen fencheltee gegeben. so habe ich das mit jeder mahlzeit gemacht. er hat schnell verstanden, dass es danach keine brust mehr gibt. nachts habe ich auch lange gestillt, auch drei bis viermal, aber als er seinen ersten geburtstag hatte, wollte er nicht mehr.
hoffe, dass das bei sarah auch so gut funktioniert!
nur mut und kopf hoch!
lg,babe26 mit tobias(*09.10.05) & sarah(*03.06.08)

Beitrag von selaphia 17.09.08 - 16:55 Uhr

Eigentlich bin ich auch gedanklich auf dem Weg abstillen zu wollen. Aber Ben trinkt scheinbar von Tag zu Tag mehr an der Brust als das er etwas festes isst. Ein paar Stück Brot oder Obst, ei paar Löffel vom Mittag aber der größte Teil der Nahrung kommt vom Stillen.
Warum oder wann das wieder anders sein wird interessiert mich auch?!?!?

Beitrag von simino 17.09.08 - 18:07 Uhr

ja dann sind wir einfach mal gespannt ob uns noch jemand "die Antwort" liefern kann! ;-)

Beitrag von schullek 17.09.08 - 18:21 Uhr

hallo, wenn sie schon relativ normal (und ja, ich halte das normal, wie du es beschrieben hast) gegessen hat, wird das kein rückschritt, sondern einfach eine phase sein.warum auch immer. ich denke du wirst das noch bissl machen müssen und dann wird sie von ganz alleine wieder zum normalen essen mit stillen zurückfinden.
eigentlich zeigt dir das ja auch, dass sie das stillen noch recht braucht.

biet immer an und warte ab. nicht drängen, da könntest du das gegenteil erreichen.

ich denke, so schnell wird sie keinen mangel erleiden. wenn das ganze sich nicht in den nächsten 2 wochen entspannt, kannst du blut abnehmen lassen. ist dann alles ok, kanst du auch entspannt so weitermachen.

lg,
adina

Beitrag von matsel 17.09.08 - 19:32 Uhr

hallo,
solche phasen gab es auch immer wieder bei uns, das letzte mal mit 15 monaten als er krank war.
eh eine mangelerscheinung auftritt das dauert. vor allem weil mumi auch in diesem alter doch recht ausgewogen ist. ansonsten möchte ich mich schullek´s meinung anschließen.
ich wollte eignetlich auch mit ca einem jahr abstillen. es sind bei uns fast 17 monate geworden. ging dafür aber auch total schnell und unkompliziert mit dem abstillen. weder der kleine noch ich hatten probleme damit. das hätte ich nicht erwartet, zumal ich ja kurz vorher noch fast zwei wochen lang voll gestillt hatte. das hat mir aber auch gezeigt das es für uns der richtige zeitpunkt war.
wünsch dir alles gute
lg sandra

Beitrag von arnanja 17.09.08 - 19:57 Uhr

Keine Sorge, es ist ganz sicher nur eine Phase. Sie wird nicht ewig voll stillen wollen, auch wenn man das manchmal meint.
Meine Tochter aß erst relativ spät annähernd "normale" Mengen Beikost. Bis sie 8 Monate alt war gar nicht, dann bis sie so 10 - 11 Monate alt war vielleicht mal 3 Löffel. Dann plötzlich normale Mengen und mit etwa 14 Monaten stillten wir dann auch 2 bis 3 Wochen fast wieder voll. Danach waren die Mengen wieder größer und so blieb es dann auch.
Es wird sich ganz sicher wieder ändern und es schadet auch sicher nicht.
Ob das klappt mit dem abstillen nach einem Jahr kann jetzt noch keiner sagen. Vielleicht klappt es ohne Probleme, vielleicht auch nicht. Das mußt du dann selber entscheiden ob du dir und ihr das antuen möchtest oder lieber auf einen günstigeren Moment wartest. Einen Monat später kann die Sache ja ganz anders aussehen und es klappt ohne Probleme.
LG Tanja LG Tanja mit Hannah Marie (05.03.2002) - Jette (27.12.2005) - Clemens (20.08.2008)

Beitrag von simino 17.09.08 - 21:23 Uhr

Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte!!!!

Hört sich vielleicht doof an, aber zu wissen, dass es wohl doch kein so ausergewöhnliches "Problem" ist, machts mir leichter! :-D

Falls sich diese Phase noch länger hinzieht, werd ich dann wahrscheinlich auch beim Arzt mal die wichtigen Werte checken lassen.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend!!

Beitrag von bigi1512 18.09.08 - 21:18 Uhr

Hallo,
mir geht es genauso mit meinem Sohn. Er wird am 27.09. ein Jahr alt.
Im Moment stille ich ihn auch voll. Ich hatte ihn schonmal soweit, daß er
1/2 Gläschen Karotten+Kartoffeln und
1/2 Gläschen GOB gegessen hat
und eine kl. Portion Milchbrei.

Dann plötzlich wollte er wieder nur gestillt werden.
Er mag keine Gläschen mehr, kein selbstgekochtes,
natürlich kein Milchfläschen.

Heute hat er ein bischen Toast geknabbert.
Ah ja, zu einem Keks sagt er nicht nein. Der Feinschmecker.

LG Birgit mit Dustin (3,5 J.) und Robin Lennart (27.09.07)