Total blöde Situation - Verliebt am Arbeitsplatz

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von vollverknallt 17.09.08 - 17:33 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht, ob ich hier ganz richtig bin, versuchs aber mal.

Ist ganz schön blöd: Ich habe mich auf meinem Arbeitsplatz in einen Kollegen (naja ... eigentlich schon fast Vorgesetzten) verliebt. Er ist ungebunden. Ich auch. Allerdings mit zwei Kleinkindern im Gepäck. Immer habe ich mir geschworen: Nie da, wo du arbeitest! Aber Gefühle kann man nunmal nicht immer so an- bzw. ausschalten, wie man es möchte.

Mir gegenüber zeigt er sich sehr charmant, witzig und mit so einem gwissen Leuchten in den Augen, das alles aber auch nichts bedeuten kann. Wie ist es möglich, einen vorsichtigen Vorstoß zu starten? Ich möchte mir natürlich beruflich nicht alles verbauen, dafür ist mir der Job zu wichtig. Aber jener Mann geht mir eben weder aus dem Kopf noch aus meinen Gefühlen. Was also tun?? Kündigen??? #augen ... Wir arbeiten übrigens in der Verwaltung einer Klinik.

Schöne Grüße

Beitrag von kloos 17.09.08 - 17:36 Uhr

Tee trinken und abwarten. Und wenn du mal so richtig schlechten Tag hast, lass es dann raus und such dir einen neuen Job. Entweder hast du verloren oder gewonnen.

Ohne Risiko, trinkt man auch kein Champagner.

Lg

Tanja

Beitrag von totalverknallt 17.09.08 - 17:39 Uhr

Sorry, aber mit zwei kleinen Kindern, die darauf angewiesen sind, dass Mama den Job auch auf Dauer behält geht das nicht. Hast du keinen, sagen wir mal: vorsichtigeren (?) Vorschlag?

LG

Beitrag von bonovoxx 17.09.08 - 17:41 Uhr

dann sollte die lady nicht in so gefährlichen gewässern fischen.

bono

Beitrag von völligverknallt 17.09.08 - 17:43 Uhr

ich fische nicht. Gefühle entstehen manchmal einfach so. Glaube mir, ich habe es garantiert nicht darauf angelegt, mich am Arbeitsplatz zu verlieben #augen. Oder kannst du so perfekt deine Gefühle im Griff haben?

LG

Beitrag von bonovoxx 17.09.08 - 17:45 Uhr

ich bin ein mann. das ist was anderes. eine frau verliert schnell ihr gesicht-gerade auf der arbeit.

bono

Beitrag von völligverknallt 17.09.08 - 17:46 Uhr

Ja, das ist richtig und deshalb bin ich ja auch so vorsichtig. Mensch, ist echt doof für mich ... Was denkst du denn, was ich tun könnte?

Beitrag von silkstockings 17.09.08 - 17:42 Uhr

Du kannst dich vorsichtig rantasten, du kannst auch aufs Ganze gehen. Unterm Strich bleibt eins: ihr arbeitet zusammen, er ist dein Vorgesetzter. Und wenns schief geht schaust du dumm aus der Wäsche.

Beitrag von völligverknallt 17.09.08 - 17:44 Uhr

Jepp! Das ist ja das Fatale und weshalb ich hier poste. Ich habe einfach die Hoffnung, dass hier irgendwer einen guten Tipp hat, was ich tun soll ... Ist halt total bescheuert :-(.

Beitrag von silkstockings 17.09.08 - 17:46 Uhr

Der einzige wirklich Tipp ist: lass die Finger von ihm oder such dir einen neuen Job. Isso.

Beitrag von völligverknallt 17.09.08 - 17:48 Uhr

Das sagt mir mein Verstand ja auch ... Aber ist dir persönlich jemals so etwas passiert? Da ist es einfach verdammt schwierig, ausschließlich den Verstand spielen zu lassen #schmoll.

Beitrag von silkstockings 17.09.08 - 17:53 Uhr

Nein, ich habe aber auch keine Vorgesetzten und Firma .. wäre auch nicht das richtige Wort für meinen Arbeitsplatz. Aber ich würds sein lassen.

Kannst du dich innerhalb der Verwaltung versetzen lassen?

Beitrag von völligverknallt 17.09.08 - 18:01 Uhr

Ja, das ginge sicherlich - aber das wäre ein Schritt nach unten. Aber ich habe Hoffnung: ich belege seit kurzem eine Stelle in Ergänzung zu meiner bestehenden Tätigkeit, die seiner so gut wie gleichgestellt ist. Jedoch aufgrund der Ebene, auf der wir tätig sind, gibt es nicht mehr viele Ausweichmöglichkeiten, da dies schon ziemlich weit oben angesiedelt ist :-(.

Beitrag von silkstockings 17.09.08 - 18:03 Uhr

Das einzige was du ansonsten machen kannst ist: ihn direkt darauf ansprechen, sobald etwas zwischen euch anfängt. Wobei das, was du geschildert hast würde ich unter "nett" einstufen .. und Funkeln in den Augen ??? #augen

Allerdings ist ein vorab abklären nie eine Gewährleistung. Sollte es in die Hose gehen, hast du die A-Karte. Isso.

Beitrag von völligverknallt 17.09.08 - 18:07 Uhr

Ja, ich vermute auch schon, dass ich meine Emotionen am Besten einfach ABTÖTEN sollte. Ich weiß zwar noch nicht, wie ich das anstellen soll, aber aus vernunftbegabeten Gründen wird das vielleicht die beste Lösung sein.

Allerdings ... ist es nicht traurig, dass die Welt so laufen muss? ...

Naja ... kommenden Freitag haben wir Betriebsfest und in gelocketer Atmosphäre lässt sich vielleicht mehr bewirken als im starren Arbeitsalltag ... ? ....

Beitrag von silkstockings 17.09.08 - 18:10 Uhr

Okay, du willst es ja so. Alles los, gib Gas. Sei dir der Konsequenzen bewusst und zieh die Kinder NOCH nicht mit rein.

Viel Glück. Das mein ich Ernst.

Silk

Beitrag von völligverknallt 17.09.08 - 18:15 Uhr

Na, was heißt: ich will es ja so .... #gruebel ... Eben nicht, denn sonst würd ich hier ja nicht fragen, oder? Vermutlich können sich aber die Wenigsten in diese Situation hineinfinden ... Ist ja auch nicht so leicht.

Also ich für mich würde es nächste Woche beim Fest lediglich ganz vorsichtig, so in Sachen "Und nun gebe ich uns zweien mal eine Caipi aus - oder du musst mit mir tanzen" versuchen. Nicht mehr. Mal schauen ...

LG und DANKE #blume

Beitrag von silkstockings 17.09.08 - 18:59 Uhr

Auf keinen Fall auf der Betriebsfeier.

Mach das unabhängig davon.

Beitrag von soso... 17.09.08 - 18:19 Uhr

Nun, da ist es ja....Betriebsfest am Freitag.
DA -ERST RECHT NICHT!!!
Sollte er es nur als leckeres Zubrot im beruflichen Alltag sehen, und du das Betriebsfest als Anlaß siehst, endlich mal ein bischen mehr zu riskieren, bist du im Betrieb untendurch. Das hängt dir Ewigkeiten nach.
Also da erst recht: soweit Abstand vo ihm nehmen, wie möglich. Kein Gespräch, sondern immer Kollegen suchen und Gespräche anderweitig suchen.
Mal ganz das krass: Stell dir vor, er macht das Geflirte auf Hinblick der Betriebsfeier, ganz locker dich ohne Hintergrund "abzuschleppen"?
Dafür bist du dir doch wohl zu schade? Und Neckereien am Arbeitsplatz tuen gut, guck, was wirklich - auch von deiner Seite - dahinter steckt. nee, nee, die Wlt muß ja nicht so laufen, aber gerade heutzutage hängt soviel vom Arbeitsplatz ab, un den Ruf, den man in einem Unternehmen hat, dass ich das nicht auf Risiko setzen würde.
Wenn er es ehrlich meint - und wirklich nur dich meint - dann klappt das auch in einem halben Jahr. Ohne Betriebsfeier. Da erst recht nicht!!!

Beitrag von völligverknallt 17.09.08 - 18:22 Uhr

So habe ich das noch gar nicht gesehenn #kratz ... eher als etwas lockere Gelegenheit, mal zusammen zu kommen.

Aber im Alltagsgeschen? .... #kratz ... Da wird er vermutlich noch weniger sein ICH erkennen lassen. Dafür stehen wir zwei zu weit oben :-(.

Also: Wie man's dreht, es ist verkehrt.

AAAARGH ..... diese doooofen Gefühle!

Beitrag von mh 17.09.08 - 18:45 Uhr

nein, als lockeres Zusammenkommen und dann sehen , wie seine wirkliche Gesinnung ist, das würde ich erst recht nicht tun.
Gerade bei solchen Feiern passieren Dinge, wo man sich hinterher nicht mehr in die Augen sehen kann. Das geht, wenn man nicht inderselben Abteilung arbeitet, geht aber nicht, wenn man jeden Tag zusammenarbeitet und erst recht nicht nicht , wenn es Vorgesetzter und Mitarbeiterin seind. Das wird die Hölle. Gib dir dort keine Blöße. Such dort andere nette Kollegen mit denen du dich unterhalten kannst. Wenn er es nicht passend findet, wird er dich darauf die Woche ansprechen und ein besserer Grundstein für eine Beziehung ist gelegt, als auf einer Betriebsfeier.

Beitrag von nele0511 18.09.08 - 13:09 Uhr

Ich hab das auch erlebt. Mein Lebensgefährte war erst ein normaler Kollege (wir waren da beide schon verliebt) und ist dann plötzlich mein Chef geworden. Das wurde ganz schwierig. Auf der einen Seite die "netten Kolleg(inn)en", die zwar amüsiert zuschauen, wenn's da unter zwei Kollegen schnackelt, aber wenn der Kerl dann der Chef ist, heißt es "die schläft sich nach oben". Da ist es auch egal, ob da vorher schon was war...#augen

Ich habe mich innerhalb meiner Dienststelle versetzen lassen und habe damit einen Glücksgriff getan, weil diese Stelle Aufstiegschancen hatte, die ich nutzen konnte, so dass ich ihm jetzt (nahezu) gleichgestellt bin.

Wir sind immer noch Kollegen, haben nur wenig miteinander zu tun, teilen uns aber den Feierabend in einer gemeinsamen Wohnung und familienähnlichen Verhältnissen... ;-)

LG

Nele

Beitrag von lieber nicht sagen 17.09.08 - 21:43 Uhr

Mir ist es passiert und ich hatte seit dem keinen Spaß mehr.
Er sitzt am längeren Hebel, ganz eindeutig.....

Beitrag von kloos 17.09.08 - 17:45 Uhr

Was denkst du, was er von dir hält? Kannst du abschätzen, ob er auch Gefühle für dich hat?

Wenn du es abschätzen kannst und der Meinung bist, da ist was, dann sage ihm die Wahrheit, das du dich in ihm verliebt hast.

Wenn es nicht so ist, muss du dich damit arangieren oder wie gesagt nach einem anderen Job Umschau halten, vielleicht versetzen lassen?!

Wünsche dir viel Glück.

Beitrag von völligverknallt 17.09.08 - 17:52 Uhr

Hmmm ... sagen wir es mal so: wir flirten eigentlich ständig; unser Humor ist sehr, sehr ähnlich. Und da ist eben dieses Funkeln in seinen Augen. Außerdem bietet er mir häufig seine Hilfe an - eine, die er wirklich nicht leisten müsste - und fragt mich viel nach Privatem (z. B. "Na, ... wie gehts denn der kleinen Tochter? Hat sie die Erkältung gut überstanden?" usw.). Ich würde sagen: JA, da ist zumindest Irgendetwas ... aber ich hab das ja nunmal leider nicht schriftlich :-(

  • 1
  • 2