Ich geb´s auf - "Das Parfum"

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von alteschwedin1981 17.09.08 - 17:42 Uhr

Hallo!
Seit Tagen quäle ich mich durch dieses langweilige Buch. Ich bin schon fast am Ende und gebe jetzt auf. So ein derart langatmiges, fades Buch habe ich noch NIE in meinem Leben gelesen! #contra
Habe mir ein supertolles, spannendes Buch vorgestellt und jetzt das. Da kehre ich lieber zu meiner Karin Slaughter zurück! #freu
Was fandet ihr an dem Buch so toll? #kratz
Der Anfang war toll, ja, die Geburt, dieses "ekelhafte Drumherum" (Fische,...) ;-) aber dann?
Es passiert NICHTS, ständig werden irgendwelche Duftstoffe erklaert #gaehn und ich konnte nicht aufhören zu lesen, weil ich nicht glauben wollte, daß DAS alles ist! #klatsch

LG
von der enttäuschten Leseratte

Manuela

Beitrag von keanu 17.09.08 - 18:01 Uhr

Hi
Ging mir genau so. Das Buch lag bei mir auch nach ein paar Seiten in der Ecke. :-p
Es gibt soviele tolle Bücher da musste ich mir den Schinken nun echt nicht antun.#schein
Beim Film bin ich sogar eingeschlafen. Nur mein Mann fand ihn gut.#augen
LG Diana

Beitrag von kaischa21 17.09.08 - 18:03 Uhr

Hallo, hier...ich!!!
Also ich habe es zwar schon zu Ende gebracht, aber dafür seitenweise Landschaftsbeschreibungen #gaehn
einfach überblättert#schein
so hab ich das bei "Dracula" auch schon gemacht ;-):-p
LG k.

Beitrag von goldauge 17.09.08 - 18:21 Uhr

Dann hast du noch ni was Von Musils "Die verwirrungen des Zöglings Törleß" gelesen oder
"der zerbrochene krug" von was weiß ich wem!

Beitrag von alteschwedin1981 17.09.08 - 18:42 Uhr

Nein, hab ich nicht! #gruebel
Sollte ich? #kratz
Bringt es was, diese Bücher gelesen zu haben, damit "das Parfum" interessanter wird?

Beitrag von deinemudder 17.09.08 - 21:15 Uhr

Naja, ehrlich gesagt ist das tatsächlich so.
Gerade auch lektüre, die dich intellektuell fordert, erweitert deinen horizont mitunter ungemein. Das mag manchmal anstrengend sein, gelegentlich auch ermüdend (ich erinnere mich zb. nur ungern an mein persönliches qual-buch "der zauberberg" von thomas mann zurück), führt aber mit ein bisschen übung durchaus zu ungeahnten lesevergnügen.

Klar, man kann natürlich immer bücher nach schema f lesen, und klar, das macht spaß und entspannt (oder das gegenteil - je nachdem). Aber man bleibt eben auch gleichzeitig auf einem gewissen level stehen... kann man sich aussuchen. Ich empfehle (naja, ich bin ja auch bibliothekarin): öfter mal was neues ;-)

Grüße
Alex

Beitrag von nisivogel2604 18.09.08 - 08:22 Uhr

Also ich finde auch, dass man öfter mal was neues Lesen sollte. Ich hab in letzter Zeit zum Beispiel viele Fachbücher zu häuslicher Gewalt gelesen, aber trotzdem finde ich, muss Lesen Spass machen. Un dwo ich sonst wirklich Bücher konsequent zu Ende lese, gibt es 2 Bücher, die ich weggelegt habe: 1. das Parfum und 2. Terry Pratchett. Das eine nicht mit dem Anderen zu vergleichen, aber was soll ich mich quälen, nur um zu sagen: Ich hab xyz zu Ende gelesen.

LG Denise

Beitrag von shajenn2 17.09.08 - 21:51 Uhr

Hallo
Heinrich von Kleist hat den zerbrochenen Krug geschrieben

Ulrike

Beitrag von jdasweety79 17.09.08 - 18:22 Uhr

Hallo Manuela,

ich hab das Buch 1995 in der Schule lesen müssen, ich fand es auch alles andere als prickelnd. Ich war 16 und fand es erst eklig und dann total langweilig. Aber wir durften fein einen Aufsatz zu dem Thema schreiben.#augen

Sei also froh, das du es für dich gelesen hast und es einfach weglegen konntest und nicht noch ein tolles Beiwerk dazu zaubern musstest. ;-)

LG Doreen

Beitrag von drehstern 17.09.08 - 18:41 Uhr

Hallo zusammen,
ich mag auch was dazu sagen #schein

Ich habe das Buch gelesen (fand es recht gut #cool)war ratz fatz damit durch #schein habe dann den Film gesehen und war total enttäuscht#schock

Habe es aber direkt wieder verkauft wo ich es durch hatte.:-D

Bleibe dann bei meinen Lieblings Schriftstellern
Peter James und Sebastian Fitzek (da gibt es keine Filme drüber (glaube ich#kratz)

Lg Dreh#stern

Beitrag von maboose 17.09.08 - 18:36 Uhr

na dann schlage reihe ich mich mal bei der gegenpartei ein... ICH fand das buch toll...vom film hingegen war ich enttäuscht.

lg pauli

Beitrag von ma14schi 17.09.08 - 18:40 Uhr

Mir hat beides gefallen.

Beitrag von ivikugel 17.09.08 - 19:33 Uhr

hi manuela,

mir ging es ähnlich.
anfangs war es noch spannend und gut zu lesen, aber ab der mitte nur noch sehr seltsam und langatmig.

meine mutter wiederum, die mit harry potter und einem der spannensten bücher für mich "tod und teufel" nichts anfangen konnte, fand "das parfüm" super toll.

so sind die geschmäcker halt.

da fällt mir was ein: ich -haltet euch fest- habe mit 18 (freiwillig) "die leiden des jungen werthers" gelesen und fand es sooooo schön! damals haben mich alle für total überdreht gehalten.

lg ivonne


Beitrag von diniii 17.09.08 - 20:42 Uhr

eines der besten Bücher, die ich gelesen hab.

hatten das in der schule als lektüre - fand es grotte - so grotte, dass ich keine lust hatte weiter zu lesen. eine woche v.d. klausur hab ich von vorne angefangen und es hat mich gepackt.
ich fands TOLL und tu's heute noch - beim film bin ich eingeschlafen kurz nachdem Grenouille (schrieb man den so???) i.d. Kirche abgegeben wurde.

lg nadine

Beitrag von honey133 17.09.08 - 21:28 Uhr

hey,

ja das buch ist echt langatmig. ich habs auch nicht bis zum schluss gelesen. hab teilweise die seiten zweimal lesen müssen weil meine gedanken immer wo anders waren.

aber der film ist nicht schlecht. schau ihn dir doch mal an.

lg steffi

Beitrag von shajenn2 17.09.08 - 21:57 Uhr

Hallo,
ich habe es auch gelesen ca 4 mal, ich finde es toll.
Der Film war so lala.
Aber esgibt immer wider Bücher die liegen einem nicht, der Stil, die Aufmachung, der Spannungsbogen, oder nur die Wortwahl sind einem unsympatisch.
Geht mir bei Günter Grass so und noch viel extremer bei Simmel
Tolle Themen, wie in Lieb Vaterland magst ruhig sein oder mit den Clowns kamen die Tränen ...aber ich schaffe es nicht es zu lesen.


Gruß Ulrike

Beitrag von clautsches 17.09.08 - 23:30 Uhr

Dieses Buch ist eines der Besten, das ich je gelesen habe (und das nicht nur ein Mal ;-))!
Patrik Süskind schreibt so intensiv, dass ich die beschriebenen Düfte förmlich riechen kann...

LG Claudi

Beitrag von .elfe 17.09.08 - 23:32 Uhr

Ich hab mich auch gefragt, was alle an dem Buch finden.#gruebel
Wahrscheinlich lesen sie sonst auch nur Literatur ohne Inhalt.
Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher, sag ich immer. ;-)
In der Zeit könntest Du schon ein viel besseres Buch lesen, also ab in den Kamin damit. :-p

Der Film war übrigens eher "frei" nach dem Roman und der Hauptdarsteller war eine komplette Fehlbesetzung.#gaehn

Hast Du schon einmal etwas von Irving gelesen? Die meisten seiner Bücher sind klasse, hab allerdings noch nicht (ganz) alle gelesen.
Sind aber keine Thriller. ;-)

LG Elfe

Beitrag von heaven_26 18.09.08 - 06:25 Uhr

Hallo,
also ich fand das Buch gut.
Ich hatte es auch relativ schnell durch.
Aber es gibt auch ein Buch mit dem ich echt Probleme hatte.
"P.S. Ich liebe dich".
Ich hatte so viel gutes über dieses Buch gelesen und als ich es dann hatte, kam ich einfach nicht voran, weil es richtig langweilig war.
So unterschliedlich sind die Geschmäcker.

LG

Beitrag von alizeeceline 18.09.08 - 08:49 Uhr

Also ich fand das Buch auch toll. Den Film nicht so.

Aber ich bleibe lieber bei Stephen King, aber von dem habe ich schon alle Bücher (manche mehrmals) gelesen. #schmoll

LG

Beitrag von abeille 18.09.08 - 09:34 Uhr

Hallo Manuela,

als ich das Buch gelesen habe, war ich 12. Bei uns in der DDR gab es das damals als Taschenbuch für 80 Pfennig. Kein Wort davon, dass es ein internationaler Bestseller war/ist. Ich habe mir das Buch einfach aus der Krabbelkiste rausgesucht und mit ins Ferienlager genommen. Am Ende hab ich es dann sogar noch einer Mitfahrerin verkauft, weil sie es nicht fertig bekommen hat. Was hätten wir jetzt für eine Antiquität im Bücherregal ... ;-)
Jedenfalls fand ich das Buch damals toll. Spannend fand ich es nicht und - wenn ich zurückdenke merkwürdigerweise - auch nicht eklig.
Mich faszinierten damals die Beschreibungen und die Sprache, und ich habe das Buch regelrecht verschlungen in vergleichsweise kurzer Zeit.
Mein Partner hat eine Ausgabe mit den Haushalt gebracht und ich schleiche seit fast 5 Jahren um das Buch herum wie die Katze um den heißen Brei und sage mir, dass ich das doch mal wieder lesen könnte.
Jedenfalls habe ich mir vor kurzem das Machwerk kurzerhand hergenommen und bin nicht über Seite 10 hinausgekommen.
Ich weiß nicht woran das liegt; an der Sprache und meiner Faszination für Beschreibungen und Wortwahl hat sich im Grunde nichts geändert, aber ich komme schlichtweg nicht weiter damit. Ich habe jahrelang kaum noch gelesen, aber seit Anfang des Jahres gehe ich unser Bücherregal wieder durch. In letzter Zeit lese ich vermehrt Biografien, aber ich stelle auch fest, dass mir grundsätzlich die Literatur mehr liegt, um die kein Gewese gemacht wird. Heutzutage wird man ja schon fast schief angeschaut, wenn man die Bestseller nicht gelesen hat ... Aber das ist ja ein anderes Thema.
Bin gespannt, ob mich "Das Parfüm" je wieder locken wird. Im Bücherbestand bleibt es jedenfalls.
LG
Gesine

Beitrag von tigger1980 18.09.08 - 13:33 Uhr

Hi Manuela,

mir ging es genauso. Das Buch ist einfach nur schrecklich. Ich hab es zwar zu Ende gelesen, aber auch eine Seiten großzügig überblättert.

Das Ende solltest du dir allerdings nicht entgehen lassen, Schwachsinn hoch drei und noch was zum Lachen. Ich hab danach nur noch den Kopf geschüttelt.

LG
sabrina

Beitrag von alteschwedin1981 18.09.08 - 14:03 Uhr

Frage mich echt, was dieses Buch hat, sodaß es berühmt geworden ist! #augen #gaehn

Beitrag von tigger1980 18.09.08 - 14:04 Uhr



Das hab ich mich auch gefragt.

Beitrag von marienchen7 18.09.08 - 16:50 Uhr

Also ich bin sonst kein Bücher-Wurm, aber "Das Parfum" habe ich verschlungen an 2 Tagen. Ich finde das überhaupt nicht langweilig, im Gegenteil. Es war so spannend, dass ich nicht aufhören konnte es zu lesen. Das einzige, was mich vielleicht ein bisschen enttäuscht hat (obwohl es das falsche Wort ist) : das Ende. War einfach ganz anders wie ich es erwartet habe, aber ansonsten fand ich es super.Aber ich glaube, in dem fall ist es einfach: entweder man mag es oder nicht. Den Film fand ich übrigens auch sehr gelungen.