bin sooo böse auf´s Kh

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von monchichi84 17.09.08 - 17:59 Uhr

Hallo Ihr lieben,

weiss nun garnicht ob der Beitrag hierher gehört, aber ich muss das mal los werden.
Meine kleine Maus kam am 28.07.08 per Kaiserschnitt zur Welt, da sie in Bel lag. Nun hab ich hier schon von so vielen Ks gelesen, das die Mami´s Ihre Mäuse entweder sofort oder spätestens nach 1 Stunde bekommen haben zum kennen lernen, kuscheln, stillen....
Bei mir war´s leider nicht so. Ich hatte eine Spinalanästesie und war daher die ganze Zeit hell wach und mir gings auch sehr gut.
Als ich den ersten Schrei meiner Maus hörte war ich so glücklich, ich dachte ich könnte Sie jetzt nach so langer Zeit endlich sehen....Fehlanzeige...Sie wurde erstmal in ein Nebenraum gebracht zur ersten versorgung...das ist auch ok, habe ich Verständis für...
dann kamen die Hebammen wieder und ich konnte ganze 5 Sekunden ein Blick auf Sie werfen...obwohl ich eigentlich mehr Handtuch als alles andere gesehen habe!
Nachdem ich wieder zugenäht war und alles ok war kam ich in den Aufwachraum, keine Ahnung warum, hab ja garnicht geschlafen.
Meine Mama war bei Rania im Kreissaal und durfte zuschauen, wie eine fremde Hebammen Praktikantin mein Kind gebadet hat, Meine Mama hätte gern die kleine gebadet, wurde ihr aber nicht mal angeboten. Und das schlimmste war, das diese Praktikanten mein Kind von Kopf bis Fuss nur am abknutschen war. Dürfen die sowas???muss noch echt nicht sein...Oma hätte schliesslich auch Knutschen können.
Naja, nach 1 Stunde war ich dann endlich wieder im Zimmer und wartete nun sehnlichst dadrauf mein Kind endlich zu sehen und in die Arme zu schliessen, Mama war da auch schon wieder bei mir im Zimmer.
Eine Krankenschwester nach der anderen kam ins Zimmer um alles mögliche zu machen...aber von meinem Baby keine Sicht...
mehrmals musste ich nach fragen wann ich mein Kind endlich sehen kann, als Antwort bekam ich immer nur, das Sie wohl noch bei den Hebammen im Kreissall wär, aber sie gleich zu mir gebracht wird....
2 Stunden und etliches Fragen später immer noch Kind in Sicht....meine Mutter ist schon fast durchgedreht i Zimmer und ich machte mir langsam Sorgen das was nicht stimmt.
Nach fast 5!!! Stunden kam endlich eine Schwester und brachte mir meine Maus...ich war so sauer und fragte warum sie jetzt erst gebracht wurde...da sagt die doch tatsächlich zu mir, die Hebammen im Kreissaal fanden meine Kleine soooo süss das sie sich einfach nicht von Ihr trennen konnten. Das muss man sich mal vorstellen...ticken die noch ganz sauber???
Und dann hatte ich sie endlich auf meinem Bauch liegen. als 5 Minuten später wieder ne Schwester kam und meinte, das mein Baby jetzt zur U1 gebracht wird....also, schon wieder kein kennen lernen und kuscheln. Ich war so fertig!!!
Erst am Abend konnte ich endlich schön mit Ihr kuscheln, danch wollte ich Sie auch nicht mehr hergeben.
Sowas ist doch nicht normal oder reagiere ich da über???
Musste noch jemand so lange warten obwohl alles in Ordnung war?
Am liebsten würde ich mich nachträglich nochmals im Kh beschweren, weiss aber nicht ob ich es auch wirklich tun soll.
Das schlimmste war, das meine Mama durch diesen ganzen Stress einen leichten Schlaganfall hatte, den wir aber erst garnicht bemerkt haben, erst ein paar Stunden später hat man es gemerkt. Sie hat sich einfach zu sehr aufgeregt weil die Schwestern mir mein Kind nicht gebracht haben und Sie sich dann auch Sorgen machte!

Ich würde gerne eure Meinungen dazu hören.
Sorry für´s viele #bla aber das lag mir wirklich auf der Seele!!!

Lieben Gruss Sabrina und Rania ( mit neuen Bilder in VK)

Beitrag von ideenfeechen 17.09.08 - 18:07 Uhr

Hallo Sabrina,

also erstmal: Glückwunsch zu Deiner Maus. Auch wenn es so blöd gelaufen ist...

Für mich ist das mal wieder ein Fall für mangelhafte Aufklärung. Denn bis auf den längeren Aufenthalt im Kreißsaal (weil sooo süüüß) ist das schon in den meisten Krankenhäusern normal beim Kaiserschnitt.

Man hätte Dir sagen müssen, dass Du Deine Kleine nur kurz zu Gesicht bekommen kannst im Op. Du hättest wissen müssen, dass es mit Zunähen und Aufwachraum noch einige Zeit dauert, bis zu zurück aufs Zimmer kommst.

Man hätte Dir sagen müssen, dass einige Untersuchungen gemacht werden, und zwar wie die Kinderärzte Zeit haben und nicht wie es für die Familie am Besten ist.

Das Wichtigste sollte nach einer Geburt das Kennenlernen, Ruhe, Bonding und Stillen sein. Die Praxis sieht allerdings ganz anders aus... leider. ´

Beschweren würde ich mich auf jeden Fall, nur so kann sich etwas ändern.

Alles Gute!

Inga

Beitrag von carrie23 17.09.08 - 23:16 Uhr

Ähm also SO stimmt das nicht.
Mariella kam am 16.5. per Sectio zur Welt und wurde natürlich erst mal raus gebracht und der Papa ging gleich mit um die Nabelschnur durch zu schneiden.
Dann drückte die Hebamme meine Kleine meinem Mann in die Hand, natürlich warm eingepackt, damit dieser sie MIR IN DEN OP bringt.

Dann kam ich in den Aufwachraum und mein Mann und mein Kind waren die ganze Zeit bei mir und das ist in unsrem Spital auch normal.

Beitrag von knopf1 18.09.08 - 10:23 Uhr

Woher nimmst du denn diese Informationen?

Wenn alles in Ordnung ist, bekommt man sein Baby, gerade bei geplanten KS, die in Ruhe gemacht werden können, so schnell wie möglich und es kommt auch nicht mehr weg.

Bei mir (und 4 Bekannten):

Baby kurz gezeigt, paar Min weg für U1 (da kann sofort der Papa mit), dann für den ganzen Rest der OP auf der Brust gelegen oder am Gesicht oder beim Papa.
Papa hat es im Arm, ab ins eigene Bett in Überwachungsraum und sofort in meinen Arm und kam nie wieder weg.

War also quasi immer bei mir, bis auf die paar Min wo ja der Papa mit kann.

Lg

Beitrag von starlight3586 17.09.08 - 18:13 Uhr

Hallo Sabrina,

ich bin ganz geschockt was ich hier lese. Sowas habe ich ja noch nie gehört das man erst 5Std. später sein Kind zu sehen bekommt. Dabei sind doch die ersten Stunden die wichtigesten.
Ich finde das unverschämt von den Hebammen zu sagen "wir konnten uns nicht trennen". Ist doch nicht ihr Kind....sondern deins. Da könnte ich mich nur noch aufregen :-[
Ich würde mich an deiner Stelle noch beschweren!

Nun lass dich aber davon nicht zu sehr stressen, genieße nun die Zeit mit deiner Maus und gute Besserung für meine Mama.

Lieben Gruß Monika mit Emma Alina (11.08.08)

Beitrag von luca2006 17.09.08 - 18:15 Uhr

Hallo
Ich bin echt Baff,sowas habe ich noch nie gehört
Nach meinem 1.KS war Luca im Kreißsaal und hatte da schon auf mich gewartet als ich aus dem OP raus kam.Das du das Baby im OP kaum siehst ist ja klar,aber danach hätte sie eigentlich zu dir kommen müssen
Bei meinem 2.Ks habe ich den kleinen erst knapp 6st später gesehen,aber nur weil er auf die Intensiv musste und ich 3st zur Beobachtung im Kreißsaal bleiben musste,normal 3st,hatte bei mir leider länger gedauert weil es Komplikationen gab,danach wurde ich im Bett auf die Intensiv bzw Kinderkardiologie gefahren.Wenn der kleine nicht Krank gewesen wäre,wär er auch sofort bei mir im Beobachtungsraums bzw Kreißsaal gewesen
Komisches KH wo du entbunden hast,aber die Aussage das die sich nicht von dein Kind trennen konnten...Also sowas kann ich mir echt nicht vorstellen#gruebel
Lg

Beitrag von puenktchens.mama 17.09.08 - 18:59 Uhr

Hallo Sabrina!

Deine Geschichte ist wirklich unfassbar! Du solltest Dich in jedem Fall beschweren, denn Du reagierst keinesfalls über! Ich hatte zwar keinen KS, habe jedoch von Müttern, die einen hatten so etwas noch nie gehört. Wenn es nach der Geburt beiden gut geht, gehört das Kind unmittelbar zur Mutter. Und das was die Hebamme dann von sich gegeben hat geht gar nicht! Das ist unter aller S**! :-[ Ich reg mich grad tierisch auf!!!

Ich wünsche Euch alles Gute!

LG, pünktchens.mama

Beitrag von tatyjana 17.09.08 - 19:05 Uhr

Hallo Sabrina,

erstmal: Glückwunsch!!! #herzlich

Und jetz:
Ich habe meinen Sohn auch erst 15 Stunden nach der Geburt sehen können!!! Betonung liegt auf Sehen!!! Das erste Mal auf den anfassen oder auf Arm nehmem kam erst 2 Tage später!!!

Warum?
Brian war ein Frühchen (32. SSW)- daher erst das späte Sehen... aber ich musste kämpfen, dass ich endlich zu meinen Sohn durfte, die Schwestern im KH waren absolut dagegen, meinten, ich sollte noch die ruhigen Tage genießen - HALLO??? Bin dann schließlich alleine nach dem KS aufgestanden- war ja sonst niemand da #aerger

Auf der Frühchenstation dann wollte mir niemand mein Baby gegen, da es Ruhe brauchte und ich es nur stressen würde #kratz aber die Schwestern haben meinen Sohn auch alle paar Minuten rausgenommen, gefüttert, gewickelt, rumgeschleppt usw.. ich wurde nicht einmal gefragt, ob ich das machen möchte, obwohl ich daneben saß... bis ich ihn dann selbst aus seinem Bettchen genommen habe... mir doch egal ob der Monitor piepte, weil ich das blöde Kabel abgemacht hatte :-p

Und das war nur der Anfang so ging das noch 4 Wochen lang auf der Frühchenstation weiter... #aerger

Also- ich kann deinen Ärger sehr gut verstehen!!! Und so leid es mir tut, ich ärger mich immer noch (10 Monate später) darüber!!! Man fühlt sich halt einfach in einem der schönsten Momente des Mutter seins beraubt! Ich kann keine Geburtsberichte lesen oder davon hören, ohne heulen zu müssen... versuche es zu verarbeiten: stell die Geburt zu Hause nach- hört sich blöd an, ich weiß... aber leg dich nackelig ins dein Bettchen (Schlafzimmer shcön warm machen!) lass deinen Freund/deine Mutter deine Maus kurz baden und dir dann nackelig auf den Bauch legen... Handtuch drüber und genießen!!!
Viel Spaß bei der "erneuten Geburt" *gg

So- genug getippselt...

Grüße
Tanja mit Brian

Beitrag von anlo164 17.09.08 - 19:30 Uhr

auch von mr erstmal Glückwunsch zu deinem Kind.
Ich hab mein Kind auch nach meinem KS erst 14 Stunden später auf den Arm bekommen.
Hatte nen geplanten KS wegen BEL, OP-Termin sollte 13 Uhr sein. Daraus wurde dann 20 Uhr, wo dann schon meine Nerven und mein Kreislauf ziemlich blank lagen, nix essen oder trinken dürfen und jede Minute hoffen, dass es endlich los geht:-[.
Nach der Geburt hab ich dann auch nur kurz meinen kleinen auf dem Arm von Papa gesehn, der ihn mir so blöd hingehalten hat, dass ich eigentlich nur Handtuch sah.
Bis ich auf dem Auswachraum kam, war es wahrscheinlich schon viel zu spät für die Hebamme und sonst hatte wohl auch schon jeder Feierabend gemacht. Ich hab ständig die Nachtschwester gefragt, wann ich mein Kind sehn darf und sie meinte nur morgen früh so gegen 7 Uhr. Daraus wurde dann auch 10Uhr.
Geburtsberichte oder solche Sedungen wie "Mein Baby" kann ich mir nicht anschaun, weil ich jedesmal so neidisch auf die werde, weil die ihre Kinder sofort nacht der Geburt bekommen haben, nackig mit ihnen kuscheln durften und sie angelget bekommen haben. Ich ertappe mich sogar dabe, dass ich manchmal eifersüchtig auf mein Mann bin #augen, weil er ja wenigstes bei der Erstversorgung im Kreißsaal dabei war.

Also Kopf hoch und dafür jetzt ganz viel mit den Mäusen kuscheln.

LG Anja

Beitrag von goldauge 17.09.08 - 19:39 Uhr

Hi Sabrina,

bei mir war es nicht so. ich hab schon vor dem kaiserschnitt zur Hebamme gesagt, ich will das Kind sofort sehen, wenn rausgeholt wurde, BEVOR es weggebracht wird (nicht, dass es noch vertauscht wird!) und das kind wurde mir dann auch kurz in ein Handtuch gewickelt gezeigt. Dann gings weg. Kam dann aber nach kurzer zeit also noch im OP zu mir auf die brust. Dann nochmal weg zum Kinderarzt und als ich zurück im Kreissaal war war mein Kind und meine mama schon dort und es war dann dann auch noch paar Stunden bei mir.
Leider wurde es mir dann in der ersten nacht weggenommen, weil es gespuckt hat und die Schwestern Angst hatten, dass es erstickt weil ich noch nicht aufstehen konnte. ich fand das fürchterlich und war nur am heulen und hab garnicht geschlafen:-(#heul

Beitrag von katjanadine 17.09.08 - 19:41 Uhr

Hallo Sabrina,
auch von mir einen herzlichsten Glückwunsch zu deiner Rania!
Ich hatte vor 10 Monaten auch einen KS, allerdings unter Vollnarkose. Ich war beim ersten Schrei nicht wach und mein Mann war ganz allein im Kreissaal und hat auf uns gewartet. Aber nach ca. 45 min wurden wir schon gemeinsam in den Kreissaal gefahren und unser Sohn wurde uns auch nicht mehr weggenommen. Außer dann auf der normalen Station, da wurde er die erste Nacht ins Schwesternzimmer gebracht. Naja, der KS war ja auch um 21.40 Uhr und um 3 Uhr nachts wurden wir auf die Station gefahren.
Sogar meine Eltern durften noch kommen und den neuen Erdenbürger bestaunen!
Wann die U1 gemacht wurde, weiß ich gar nicht.

Beschwer dich auf jeden Fall über die Art und Weise, wie mit Euch umgegangen wurde!!!!
Aber freu dich jetzt an Eurer gemeinsamen Zeit und genieß sie!!!!

LG
katjanadine

Beitrag von traumfee80 17.09.08 - 19:46 Uhr

ich bin - wie die anderen - SCHOCKIERT!!!!!!!!!!

hatte leider auch nen KS, da mein mäuschen ein sternengucker war. mein mann war bei mir, hatte auch ne spiralanästesie. als sie gerade "frisch geschlüpft" war und ordentlich geschrieen hat, bekam sie mein mann aufn arm, der neben mir saß, so dass ich schon während der OP n bißchen mit ihr kuscheln konnte. als es dann ans zunähen ging, mußte er raus, hatte die kleine aber die ganze zeit aufm arm. als ich fertig war, und zurück ins entbindungszimmer geschoben wurde, lag er mit ihr aufm bett nackig gekuschelt - total süß.

es ist daher mehr als erstaunlich, schockierend, entsetzlich und noch viel mehr (mir fehlen da echt die worte!), was dir widerfahren ist.

aber nun ists vorbei - und du kannst dein kind tag und nacht bekuscheln. macht es zwar auch nicht wieder gut, aber versuchts zu vergessen.

liebe grüße - und herzlichen glückwunsch!!! und gute besserung an die oma selbstverständlich

traumfee80 mit alea, 8,5 monate

Beitrag von banshee-72 17.09.08 - 19:51 Uhr

Hallo Sabrina,

ich bin wirklich sprachlos über das Verhalten der KH-Mitarbeiter! Sicherlich muß man unterscheiden, ob man das Kind aus medizinischen Gründen (Versorgung der Mutter oder des Kindes) erst mal nicht zur Mutter gibt, aber der Fall lag ja wohl bei dir nicht vor!

Mein KS war im Vergleich zu deinem dagegen ein Spaziergang.... Luis wurde mir kurz gezeigt, dann hat meine Hebamme ihn kurz in ein Handtuch gewickelt und mein Freund und ich durften ihn im Arm halten bis die Ärzte mit dem Zunähen fertig waren. Dann wurde die U1 gemacht, in der Zeit wurde ich in den Kreissaal gefahren. Dort durfte dann mein Freund die Nabelschnur kürzen und beim baden helfen. Nachdem er dann von der Hebamme angezogen worden war, bekam ich ihn auf den Arm - und da blieb Luis dann auch die nächsten Stunden!

Du hast meiner Meinung nach, alles Recht der Welt, traurig und böse zu sein - und natürlich finde ich auch, dass du dich noch im Nachhinein beschweren solltest. Das macht dein unschönes Geburtserlebnis natürlich nicht wett aber vielleicht bewahrt es andere Mamis davor, ähnliches zu erleben.

Liebe Grüße

Tina

PS.: Vielleicht brauchst du das Beschweren bei der Klinik auch, um die Sache hinter dir zu lassen, denn das scheint dich doch sehr zu beschäftigen. Und danach: verdränge das ganze ganz schnell und freue dich nur noch über deine süße kleine Tochter und die Zukunft mit ihr!

Beitrag von glueckliche-mami 17.09.08 - 19:57 Uhr

hallo sabrina
was ich hier lese ist ja wohl der oberhammer
ich hatte selber einen KS vor 11 monaten
und das mit vollnarkose
das heisst ich bin 15.00uhr runter in den op
15.33uhr war meine maus da und 15.59 hatte ich meine motte das erste mal im arm da sagte mir mein mann aber das sie sie sofort zu ihm gebracht haben er sie gebaden hat und ihr die erste flasche gegeben hat zwischen drin wurde im beisein meines mannes die untersuchungen gemacht
ich find das echt ein ganz schönes unding ich glaub ich würd mich damit sogar an die zeitung wenden damit andere mama´s davor geschützt werden
ich hatte eine total liebe hebamme die hat nachdem ich die kleine 14stunden bei mir hatte gefragt ob sie sie den mal nehmen dürfe damit ich mich mal frisch machen kann und als ich fertig war damit kam sie sofort ins zimmer und hat sie mir zurück gebracht und meinte dann wenn ich etwas schlafen wolle dann soll ich klingeln ich find das echt richtig mies die ersten moment kann einem niemand mehr zurück bringen ich find es sehr schade für dich und das mit deiner mama tut mir auch ganz dolle leid
lass dich mal #liebdrueck
lg mami

Beitrag von stoka 17.09.08 - 20:02 Uhr

Genau deshalb hab ich ne Beleghebamme bei beiden geburten gehabt!Da passiert sowas nicht,sie hat es super gemacht,ich hatte mit ihr ausgemacht dass ich bei allem dabei bin und sie auf mich warten sollen,so war es dann auch mein Mann hat die Kleinen gebadet und angezogen und ich hab ihm zugeschaut!ich hab aber beide male die Babys erst nackig auf die Brust bekommen und angelegt.Ich kann dir nur empfehlen das nächste mal eine Beleghebi zu nehmen!

Beitrag von bunny2204 17.09.08 - 21:23 Uhr

Hallo,

ich hatte 2 x die KH-Hebamme und es lief genauso super...ich denke es hat nichts mit der Hebi zu tun, sondern mit der Einstellung des KH.

Auch beim 3ten KS im Februar werde ich wieder die KH-Hebi nehmen.

Lg BUNNY #hasi

Beitrag von stoka 17.09.08 - 22:55 Uhr

Aber du musst zugeben dass man Mit Beleghebi dann auf Nummer Sicher geht!

Beitrag von bunny2204 18.09.08 - 09:15 Uhr

ja mag sein :-)

wobei wir hier im Ort das absolute negativbeispiel einer Beleghebi haben...sie nimmt jede Frau die anruft, egal wie ausgebucht sie ist und dann - wenns so weit ist - ist das Handy aus und niemand erreichbar.

Sie hat sogar noch Termine mit Frauen gemacht für deren Entbindung als sie selbst SS war UND mit Vorwehen zu kämpfen hatte....

sowas ist dann auch toll...

ich denke mal deshalb bin ich nicht so der Beleghebammen-Fan...

Bunny #hasi

Beitrag von bunny2204 17.09.08 - 20:09 Uhr

Hallo,

also das ist ja das letzte....

sorry, aber über das KH würde ich mich beschweren. Das kann echt nicht sein.

Ich habe 2 Kinder per KS entbunden, nach dem ersten Schrei hab ich sie sofort zu sehen bekommen. Den Grossen hielt man mir gleich an die Backe, damit ich ihn berühren kann, den Kleinen haben sie ganz kurz weggebracht, weil er soviel Fruchtwasser geschluckt hatte, danach brachten sie ihn sofort wieder.

Ca. 5 minuten später dann wurde er in den Kreissaal gebracht, 10 Minuten später wurde ich auch dort hingebracht und wir waren nur nochmal 5 Minuten getrennt für die U1, aber Papa war von der ersten Sekunde bei unserem Grossen (beim Kleinen hat er den KS verpasst, war aber im Kreissaal als der Kleine dort ankam)

Ich kann mir die ganze Geschichte übrigens nicht so ganz vorstellen, dass die Hebis das Baby behalten haben ,weil sie es so süss fandne. Das kann ich mir nicht vorstellen, wer weiss was da wirklich los war.


LG BUNNY #hasi + Nr. 3 inside

Beitrag von monchichi84 17.09.08 - 20:11 Uhr

so hat man es mir aber tatsächlich gesagt!!! Ich dachte auch ich hör nicht richtig!!!

Beitrag von bunny2204 17.09.08 - 21:18 Uhr

ja das glabue ich dir, das man es dir so gesagt hat...

aber ich kann es mir echt nicht vorstellen, das es wirklich so war.....ich habe 3 Kinder geboren aber sowas kann ich mir echt nicht vorstellen...auch kenne ich privat ein paar Hebis und die würden sowas nie machen, alle sind immer bemüht Mama und Kind so wenig wie möglich zu trennen.

Als man mir meine zweiten Sohn kurz "wegnahm" um ihm abzusaugen (er bekam echt schlecht Luft), hat die Hebi mir noch versichert das sie ihn gleich wieder bringt und das es ihr leid tut, dass sie ihn kurz mitnehmen muss...

Also ich würde da nachhaken...oder zumindest Massnahmen treffen, damit sowas NIE NIE NIE mehr passiert. Das nützt zwar dir nichts mehr, aber vielleicht anderen Mamis.

Bunny #hasi

Beitrag von monchichi84 17.09.08 - 20:10 Uhr

Vielen Dank erstmal, auch für die Glückwünsche....
mir kommen hier echt die Tränen wenn ich eure Beiträge lese...ich hätte Sie auch so gern direkt im Arm gehalten ohne noch Stundenlang betteln zu müssen!!! Bin richtig neidisch....Meint Ihr die schenken der Beschwerde überhaupt beachtung??? ist ja nun schon 7 Wochen her, aber ich habe das Gefühl das mich das immer mehr belastet. Das hätte ich zu Anfang nicht gedacht, da war ich nur stinksauer, aber jetzt ist es halt ein doofes Gefühl. Vorallem wenn ich dann von den anderen glücklichen Mamis lese die Ihre Krümel sofort knuddeln durften.
Was haben die sich da nur gedacht??? Wie gesagt, es war alles in bester Ornung mit Rania und mir!!!
Dafür knuddel ich jetzt um so mehr mit Ihr. Mir wurd sogar schon gesagt ich würde Sie zu sehr verwöhnen...#klatsch wie soll man ein 7 Wochen altes Baby denn erwöhnen???Nur weil ich sie nicht schhreien lasse sondern Sie tröste wenn Sie weint??Oder weil ich wirklich viel mit Ihr kuschel???Für uns ist das halt schön, und wenn das wirklich verwöhnen ist, dann verwöhne ich sie sehr gerne, denn dafür ist Sie schliesslich da !!!!:-)

Lg Sabrina mit einer total verwöhnten Rania #herzlich

Beitrag von knopf1 18.09.08 - 10:19 Uhr

Das ist unter aller Sau
und auch bei KS, gerade bei geplanten absolut unüblich,
zumindest in diesem Ausmaß!

Man hätte sich vielleicht stärker durchsetzten sollen, aber das sagt sich hinterher immer so leicht gell.

Schreib einen krassen Beschwerde-Brief und verlange vielleicht auch deinen Bericht.

Alles Gute...