Frage zur Feindiagnostik und Trisomie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schneckiii 17.09.08 - 18:32 Uhr

Hallo ihr lieben

Hab mal ne frage:

Habe gehört das man auch bei der Feindiagnostik anhand der Kinderwerte (Rumpf...etc) feststellen kann ob das kind Trisomie hat oder nicht. Stimmt das??

Beitrag von hansminka 17.09.08 - 18:37 Uhr

Ja , also bei meinem Befund steht da eine geschätze Zahl:

hintergrundrisiko trisomie 21 : 1:1228
adjustiertes trisomie 21 : 1: 4091

also bei mir sehr gering.

gruß julia

Beitrag von carassia 17.09.08 - 18:38 Uhr

Hallo Schneckiii!

Nein, kann man nicht. Die Feindiagnostik ist lediglich eine Art Risikoberechnung. Gewissheit hast du nur mit einer Fruchtwasseruntersuchung, die aber von den meisten Ärzten wegen der potentiellen Risiken nicht empfohlen wird.

Gruß
Melanie

Beitrag von carassia 17.09.08 - 18:42 Uhr

Bzw. kommt drauf an von welcher Art der Feindiagnostik wir reden, ich meinte die NTM #klee

Beitrag von schneckiii 17.09.08 - 18:44 Uhr

Sorry meinte das organscreening !!
Habe gehört das wenn die Werte des kindes (kopf , usw)
man auch sehen könnte ob das Kind Trisomie hat!!

Weil bei den meisten >Trisomie Kindern der Kopf usw. größer ist als bei "normalen"
stimmt das ??

Beitrag von carassia 17.09.08 - 18:52 Uhr

Ah ok, davon weiß ich zwar noch nicht viel, aber ich kann mir nicht vorstellen dass ein "zu großer" Kopf etwas ist, das ausschließlich Kinder mit Trisomie haben sollen. Da scheint sich Anyca schon besser auszukennen :-)

Beitrag von tweety12_de 17.09.08 - 19:54 Uhr

hallo,

das sid nur sogenannte marker, das können hinweise sein müssen aber nicht.....
gewissheit bekommstu du nur durch eine fruchtwasseruntersuchung.....

gruß alex

Beitrag von johanna71 18.09.08 - 04:05 Uhr

Mein Kind mit Trisomie hatte von meinen vier Kindern den kleinsten Kopf.

Es gibt Hinweise auf Trisomie beim Organscreening. Aber sicher feststellen kann man es dabei nicht.

Beitrag von anyca 17.09.08 - 18:43 Uhr

Nein, das ist nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung, genau wie bei der Nackenfalte. Definitiv feststellen kann man das nur durch eine Fruchtwasseruntersuchung.

Beitrag von s_a_m 19.09.08 - 17:46 Uhr

"Habe gehört das man auch bei der Feindiagnostik anhand der Kinderwerte (Rumpf...etc) feststellen kann ob das kind Trisomie hat oder nicht. Stimmt das??"

Nein, das stimmt natürlich nicht. Die Feindiagnostik ist ein Ultraschall und im Ultraschall sind die Chromosomen des Kindes ja nicht zu sehen. Genauso wenig wie man bei der Amniozentese feststellen kann, ob ein Kind alle Finger hat. Weil das ja nicht in den Chromosomen geschrieben steht ;-)

Wer größtmögliche Sicherheit über bestimmte körperliche Besonderheiten möchte, sollte sich meiner Meinung nach für den Feinultraschall entscheiden. Wer aber (auch) größtmögliche Sicherheit bezüglich bestimmter Chromosomenbesonderheiten will, muss sich nach wie vor wohl oder übel in den Bauch pieksen lassen und die damit verbundenen Risiken (u.a. eventuell das einer Fehlgeburt) in Kauf nehmen. Auch weil es ohne eine anständige Diagnose, deren individuelle Tragweite es dann im konkreten Fall abzuwägen gilt, nicht erlaubt wäre, eine Schwangerschaft abzubrechen (http://www.regenbogenzeiten.de/abbruch.html).

Beim Ultraschall können höchstens bestimmte köperliche Besonderheiten auffällig werden, die gehäuft bei Kindern mt bestimmten Chromosomenbesonderheiten vorkommen. Aber weil auch jedes Regelkind im Grund
e die ein oder andere Besonderheit haben kann, die häufiger bei Kids mit Chromosomenbesonderheit vorkommen, ist ein Kontrolle durch Chromosomenuntersuchung unbedingt erforderlich. Ein Ultraschall ist kein Ersatz für eine Chromosomenanalyse.

Liebe Grüße
Sabine