Arbeit als Tagesmutter

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tagesmum77 17.09.08 - 18:48 Uhr

Hallo ihr lieben!!!!

Ich habe eine Frage an die Tagesmuttis zwischen euch.
Mein Traum ist mit Kleinkindern zu arbeiten.
Ich würde gerne mit meinem Mann umziehen, ein grösseres Haus mieten oder abbezahlen, mit einem kleinen Garten und mir sowas wie private Tagesstätte aufbauen, natürlich nicht alleine. sondern würde mir eine Partnerin - Tagesmutti o. ä. suchen. Habe schon einige Vorstellungen, natürlich noch nicht alles durchdacht. ( unsere Stadt wächst und wächst und es sind zu wenig Plätze in den Kinderkrippen, Tagesstetten etc. vorhanden, also ich glaube schon, dass ich genug Kunden hätte)

Ich bin gerade dabei die nötige Voraussätzungen zu erfüllen, wie Ausbildung, Erste-Hilfe Kurse etc.
Mich würde das Organisatorische interessieren:
also muss ich mich als selbständig melden? Wo und wie.
Wenn ich eine Tagesmutti einstelle, ändert sich etwas für mich im Gegensatz dazu, wenn ich es nur alleine mache?
Wie muss es zuhause aussehen? Also Spielzimmer, Schlafplätze ist klar. Darf man in eigener Familienküche das Essen für die kleinen vorbereiten? Muss man irgendwas beim Gesundheitsamt melden etc.?
Reicht es, wenn ich mir eine Steuerberaterin nehme, die mir meine Unterlagen verwaltet und sich um Steuer kümmert?

Ach ja, was nehmt ihr als Stundensatz? Ich möchte für ca. 6-8 Kinder selber kochen, Biozutaten benutzen, oder den Eltern auch Spezialnahrung-Glässchen o. Milch anbieten, je nach dem was gewünscht wird. Öffnungszeiten würde ich so zw. 7-17 Uhr ansetzen und dass was nicht passt dann im Einzelfall noch regeln.
Welche Versicherungen sind sinnvoll? Also Haft, Unfall, Hausrat....


Für Erfahrungen o. Meinungen würde ich mich freuen.

Liebe Grüsse!
#tasse#torte

Beitrag von lieserl 17.09.08 - 19:04 Uhr

Hallo!

So ähnlich sah mein Traum auch aus... Bin sogar ausgebildete Erzieherin... Nur bei 2 Euro die Stunde währe das ganze nie zu finanzieren gewesen. Traum geplatzt.
Ich hoffe bei euch wird besser gezahlt.

Grüße
Lieserl

Beitrag von sissy1981 18.09.08 - 09:41 Uhr

Machst du eine Tagesstätte, kannst du es gleich vergessen - dort sind die Auflagen an Vorquali und Ausstattung so hoch, das es privat faktisch nicht zu realisieren ist.

Für einen TM-Zusammenschluss sind deine Ideen zwar schön, aber zu idealistisch und realitätsfern. Du brauchst bei 2 TM's minimum Vollbesetzung von 10 Kindern (wenn bei euch überhaupt die Pflegeerlaubnis für 5 Kinder erteilt wird - es gibt Regionen, da wird generell auf 3 beschränkt) dann rechne mit 2-4€ brutto pro Kind - davon gehen deine Fixkosten, Steuern, Sozialabgaben, Essen, Spielmaterial etc. ab. Ein Steuerberater ist unerlässlich! Gerade da in deinem Fall eine Berechnung über die Betriebskostenpauschale zu vermeiden ist-diese ist für normal arbeitende TM meist schon unlukrativ.

Dann kommt es wie gesagt drauf an - was du machen willst. Eine weitere TM anstellen? Ich würde Zusammenschluß vorziehen, gerade da du sonst AG wirst, die andre TM ihre freiberufliche Selbtständigkeit aufgeben muss und ich brauch wohl nicht zu erwähnenwas bei Unterbesetzung los ist. Jenachdem müssen auch Auflagen von Amts wegen erfüllt werden die bei zu Hause arbeitenden TM's nicht voll erfüllt werden müssen.

Versicherungen, Betreuungsvoraussetzungen, Einrichtungsvoraussetzungen etc. darüber informiert dich dein JA, denn diese Unterscheiden sich von Gemeinde zu Gemeinde.

Beitrag von ck160181 18.09.08 - 13:12 Uhr

Hallo,

ich würde dir auch davon abraten eine andere Tagesmutter bei dir anzustellen, denn die kosten können leicht den Rahmen sprengen und dann sieht es schlecht für dich aus.
Ich würde dir raten erst mal deine Qualifikation fertig zu machen und wenn du dann eine Pflegeerlaubnis hast, die Werbetrommel zu rühren.
Je nachdem wo du wohnst, zahlen die Eltern zwischen 2 und 7 Euro pro Stunde.
Wenn dann tatsächlich sooo viele Kinder kommen, kannst du ja immer noch jemanden suchen, der dir hilft.
Aber Erfahrungsgemäs kommen nicht mal 20% der Eltern die mal anfragen zu einem ersten Gespräch vorbei. Und davon kommt dann wieder nur die Hälfte der Kinder.

Und zum Stundensatz kann ich dir sagen, ich nehme 5 Euro pro Kind und Stunde und Essensgeld extra.
Ich bin bei uns in der Stadt die einzigste angemeldete Tagesmutter, die derzeit Kinder betreut, außerdem habe ich Erzieherin gelernt und bin Fachkraft für Elementarbildung, einschließliche einem "Sack" voll Fortbildungen. Und wir wohnen in Baden Württemberg.

Ich wünsche dir aber viel Glück und vielleicht lässt sich dein Traum schneller verwirklichen, als geglaubt.

Gruß Conny

Beitrag von ena71 20.09.08 - 10:28 Uhr

ich hatte da auch mal drüber Nachgedacht, sogar Räume gesucht, eine Partnerin gesucht und alle Anträge parat gehabt:::

Fazit...super viel Aufwand, hohe Auflagen, kaum ein VERMIETER möchte so etwas, der Verdienst ist nicht hoch (denke mal an Steuern, Buchführung, Versicherungen)

es ist an dem Vermieter gescheitert der einen Rückzieher machte , nachdem ich einen 40 Seitigen Bauantrag (notwendig!) gestellt habe und dafür eine dreistellige Summe bezahlt hatte...Du bekommst nur schwer Zuschüsse!!!! das Risiko trägst Du alleine!

Du brauchst Qualifikationen (Zulassung, Kurs, Pädagogische Ausbildung), wenn Dein Mann das Haus SELBER bezahlen kann, kannst Du als Tagesmutter mit 3 bis 5 Pflegeplätzen vorsichtig anfangen, etwas dazuzuverdienen!
wenn Du Pädagogin bist oder den 160 Stunden Kurs besucht hast, bekommst Du ohne Probleme die Pflegeerlaubnis.
Räumlich ist da ein Zimmer zum Spielen und Schlafmöglichkeiten, sowie ein sicherer Zugang nach draußen notwendig, bei eine Tagespflgestelle (Grosspflege) sind die Auflagen ähnlich wie bei einer kleinen Kita.

Dann Anmelden beim Finanzamt, Haftpflichtversicherung,Berufsgenossenschaft, Krankenversicherung usw usw...

Der Stundensatz bei mir richtet sich nach Angebot/Nachfrage...
ab 3,80 bis 5,5 Euro
Ich habe 5 Pflegeplätze, (da ich 104 qm Platz und eine pädagosche Ausbildung habe) , aber laste das nie aus...
ich habe nur Anfragen für halbtags bzw Stundenbetreuung und verdiene weniger als eine Verkäuferin. und wenn die Nachfrage mal gering ist verdiene ich nichts!

ABER ich mache das gerne,....und bisher waren die Durststrecken immer kurz...


LG ena