Elterngeld und Krankenversicherung bei Kind Nr. 2

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lieserl 17.09.08 - 19:22 Uhr

Hallo!

Folgende Situation:
Ich beziehe noch Elterngeld für Kind 1, bin darüber noch Krankenversichert. Ich habe KEIN ruhendes Arbeitsverhältnis. Mein Mann ist privat Versichert (über der Beitragsbemessungsgrenze). Ich muss mich jetzt entweder privat oder freiwillig Gesetzlich versichern.

Blick in die Zukunft:
Was wäre wenn...
ich wieder Schwanger werden würde. Würde ich während der Mutterschaftszeit und des Elterngeldbezuges wieder kostenfrei in der gesetzlich KV versichert oder müsste ich die Beiträge selbst zahlen?? Macht es einen unterschied ob ich zu der Zeit Privat oder freiwillig Gesetzlich versichert bin??

Wenn ich dazwischen wieder Versicherungspflichtig Arbeiten würde ist die Sache klar...

Vielleicht steckt ja schon jemand in der Situation und kann helfen.
Achja. Elterngeld.net und co bin ich schon durch;-)

Grüße
Lieserl

Beitrag von fiffikus 17.09.08 - 19:32 Uhr

hallo,

also wir haben so ein ähnliches Problem.
Bekomme ab nächstem Monat noch 6 Monate Landeserziehungsgeld, da unsere Tochter 2006 geboren wurde.
Wenn in dem Zeitraum des Bezuges das 2. Kind geboren wird, dann bist du weiterhin beitragsfrei versichert, solltest du aber dein 2. Kind nach dem Bezug bekommen, wo du dich entweder privat oder freiwillig gesetzlich versicherst, darfst du diese Kosten weiter tragen. Finde ich persönlich total unverschämt. Aber kann man wohl nichts dran machen.
Also werde ich Teilzeit arbeiten gehen, was ich sowieso wieder vorhatte, wie du schon sagtest.
Aber solche Dinge verrät dir Papa Staat natürlich nicht.

Liebe Grüße
fiffikus

Beitrag von rotihex 18.09.08 - 09:07 Uhr

Hallo,

wenn du freiwillig gesetzlich versichert bist, darfst du deine Krankenkassenbeiträge während der Elternzeit netterweise selbst bezahlen.

Wie das bei den privaten Anbietern ist, mußt du dort anfragen. Die handhaben das meines Wissens unterschiedlich.

LG
rotihex, die diese Regelung nie verstehen wird!

Beitrag von cgwkmg 18.09.08 - 22:44 Uhr

Ihr werdet die Beiträge selber zahlen müssen. Ist bei meiner Freundin auch so. Falls Du noch nicht wieder ss bist, schnell rein in irgendein versicherungspflichtiges unbefristetes Arbeitsverhältnis. Mich hat zum Glück meine Frauenärztin damals beraten.

Beitrag von lieserl 19.09.08 - 10:44 Uhr

Danke euch!

Dacht ich mir schon dass die keinen Unterschied machen.
Im Moment geht es nur um die Entscheidung privat oder freiwillig.
Unbefristets Arbeitsverhältniss - nicht in meinem Job;-) Aber in dem werd ich wahrscheinlich eh nicht mehr arbeiten#schmoll

Grüße
Lieserl