pucksack =strampelsack?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dani-79 17.09.08 - 19:32 Uhr

Hallo,habe gerade beides gegoogelt und natürlich den swaddle-me gefunden, aber sonst ist wohl pucksack gleich strampelsack? Bringt das denn was wenn man die Arme nicht mit einpackt? Matthias ist schon so groß,da wird das pucken schwierig... früher hat er gepuckt fast durchgeschlafen... kann man das auch noch bei seinem Alter und Größe? (fast 5 Monate und 70 cm) Er war/ist ein Schreibaby,hat entsetzliche Probleme einzuschlafen... er schläft auch sehr unruhig...
Dani

Beitrag von tschulie81 17.09.08 - 19:40 Uhr

Hallo Dani!

Soweit ich weiß entspricht ein Puck- einem Strampelsack. San ja beide ohne Ärmel ;-)

Mein Kleiner liebt sie. Er is mittlerweile fast 6 Monate alt, knapp 70 cm groß und passt noch rein (Alana von DM).
Ich lass mir demnächst noch zwei größere von meiner Mama nähen, weil ich die superpraktisch find :-D

Vor allem nachts geht des wickeln so viel schneller als mitm normalen Schlafsack ;-)
außerdem schlabbert er da ned immer den Rand am Halsende ab und liegt dann pitschnass rum.

Für uns beide also mehr als prima, die Teile...

Grüße Julie mit Leopold (schläft scho im Strampelsack)

Beitrag von muffin357 17.09.08 - 20:00 Uhr

Hallo Dani,

also ein Stampelsack geht vom Brustkorb ab -- die Arme sind frei ...

ein Pucksack ist eigentlich mit Puckvorrichtung, also Arme drinnen, wie bei swaddle-me...

übrigens: -- Julian hat auch nur gepuckt gut geschlafen -- nachts sogar 8std am Stück, kurz trinken, nochmal 3std...

tja -- und die letzte Zeit hat er es immer mehr geschafft, die Ärme oben am Hals rauszuwurschteln und macht sich somit wach ... --also hab ichs mit Schlafsack probiert... Fehlanzeige: -- der kleine war alle 2std wach und fand überhaupt nicht in den Schlaf --- von Durschlafen war keine Rede mehr...

ALSO: ich habe mir eine Übergangslösung zum Pucken abgewöhnen ausgedacht -- ich hab im 2nd Hand einen Schlafsack gekauft und die Armlöcher zugenäht ... das Halsloch ist ja eng genug, dass die Hände nicht durchpassen ... -- somit hat Julian das PUckgefühl noch ein wenig und kann sich mit seinen Händchen nicht wachmachen ....

ich hoffe, jetzt gewöhnt er sich erstmal an ein bisschen mehr Freiheit und irgendwann können wir auch einen normalen Schlafsack umsteigen ... -- momentan schläft er zumindest damit wieder länger und fast wie vorher

Wenn euer Baby das pucken noch braucht, sich aber rauswurschtelt, wäre das vielleicht ne Übergangslösung für ein paar Wochen?

lg
tanja

Beitrag von dani-79 17.09.08 - 20:09 Uhr

Grins...
Starke Idee. Muß ich mal irgendwann ausprobieren. Danke dir
#huepf

Beitrag von punkt3 17.09.08 - 20:42 Uhr

ALso meiner Eule hätte ein sog. Pucksack/Strampelsack gar ncihts gebracht. Bis sie acht Monate war musste sie ganz fest gepuckt werden zum einschlafen, ungefähr mit acht hat sie sich dann nachts selber rausgewühlt, nach dem Stillen musste sie dann wieder eingewickelt werden. Und zwar ganz fest!!! Habe schon gedacht, cih erziehe die nächste Generation einer Masochistin/Fesselfetischistin (Oh ja, Liebling, fessel mich....)

Aber irgendwann wars vorbei. Sie schlief ohne ein und gut wars. Mittlerweile liegt sie auf dem Bauch und hat die Ärmchen immmer noch ganz fest unter sich...

Liebe Grüße
Puinkt udn Eule (Morgen 14 Monate)