Töpfchen und sprechen. Wie??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von duppie852 17.09.08 - 20:50 Uhr

Hallo zusammen,

hab zwei Fragen und hoffe auf hilfreiche Antworten. :-D

Unser Kleiner (15 Monate alt) sagt seit 4 Monaten immer nur Mama. Wobei Mama nicht Mama heissen muss, sonder auch Papa, Fliege, Hund ect. Wir berichtigen ihn immer aber es hilft nichts. Er kennt die Bedeutung sehr vieler Sachen. Wenn man ihn fragt so ist z. B. der Hund (auch Wau Wau) zeigt er sofort auf alle Hunde die er sieht und sagt "Mama". Das gleiche mit Vögel ect. Langsam verliere ich die Hoffnung und man wird auch nachlässiger mit dem Berichtigen #hicks Hat jemand Tipps??

Zweites Thema. Am Anfang hab ich immer wenn er einen Pups lies gelacht und ihn gefragt wo der nun herkam und es ihm gezeigt. Weiter gings mit dem Stinker. Nun fasst er sich immer an die Windel wenn er gepupst hat und lacht und wenn er hineingekackt hat zeigt er auch auf die Windel. Inzwischen fängt er an, meiner Meinung nach, uns auch zu zeigen wenn er hineinpinkelt. Nach dem Topf brauch ich gar nicht zu rennen, da wäre ich eh zu langsam. Hab ihn schon mal öfter drauf gesetzt, aber der bleibt nicht sitzen. Kaum drauf ist er schon wieder weg. Sind das nun Anzeichen zum sauberwerden und wie soll ich mich verhalten?

Liebe Grüße
duppie852

Beitrag von hsi 17.09.08 - 20:59 Uhr

Hallo,

also das mit alles Mama nennen ändert sich von alleine, macht dir da keine gedanken. Mein uns war "Mama" die Oma, der Opa, der Papa und natürlich die Mama. Jetzt spricht er wesentlich mehr, aber zur Oma sagt er als immer noch Mama und ist jetzt auch 15 Monate alt mein Sohnemann.

So und anzeichen fürs sauber werden ist das noch nicht, dafür sind sie einfach noch zu klein. May-Ling hat ab einem gewissen alter immer gesagt wenn sie gross in der Windel hat und das wars auch. Jetzt sagt sie auch ab und an mal wenn sie pipi in der Windel hat und ist jetzt 26 Monate alt.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 2 J. & Nick 15 M.

Beitrag von sandra7.12.75 17.09.08 - 21:03 Uhr

Hallo

Mein Sohn ist 28 Monate und seid 8 Wochen spricht er jetzt so langsam mal.Darüber würde ich mir keinen Kopf machen.Glaub mir ich habe vier Kinder und alle sind verschieden.
Zum Thema " Trockenwerden",zwingen würde ich ihn nicht.
Versuche es so und wenn es nicht klappt später wieder versuchen.
Ab morgen ist die Windel beim Julian auch aus,er ist beim Abendbrot aufgestanden und sagte:Pipi geh und ist auf Toilette.Also werde ich das ab morgen probieren.Hoffentlich klappt das,wieder mehr Platz in der Mülltonne.

lg

Beitrag von friedrichundsophie 17.09.08 - 21:07 Uhr

Hallo,

1. Sprechen braucht Zeit. Einer früher einer später. Achte einfach nur weiter darauf, das Du es richtig benennst, dann wird er es irgendwann auch richtig sagen. Er braucht halt nur etwas länger um die Worte richtig formen zu können. Er speichert aber alles ab. Mein Kleiner ist inzwischen 25 Monate und sein Wortschatz lässt zu wünschen übrig. Allerdings ist er seit 2 Monaten trocken. Mit einem guten Jahr ging er auch schon regelmäßig aufs Töpfchen. Ich hatte wegen dem Sprechen dann die Ärztin gefragt. Sie sagte aber es ist alles in Ordnung. Also man braucht einfach viel Geduld. So ist es mit dem Sauber werden auch. Immer wieder drauf setzen, aber nicht zwingen. Ihn ruhig auch mal mit dem Topf spielen lassen. Oft unten ohne laufen lassen (macht sich im Sommer natürlich besser), damit er sieht, was er macht. Es geht dann natürlich auch mal was auf den Teppich, da muss man ihm dann erklären, das es ins Töpfchen muss. Den Haufen dann ruhig erst ins Töpfchen tun und ihm zeigen. Man muss gut beobachten. Meist sieht man, wenn sie anfangen zu pieseln oder kackern, dann Kind schnappen und rauf auf den Topf. Dann hat er ein Erfolgserlebnis. Gemeinsam mit ihm den Topf ins Klo entlehren und ihn erst schauen lassen. Dann darf er spühlen und sauber machen. Das macht den Kleinen spass. Viel loben ist wichtig. Wenns auf dem Teppich gelandet ist trotzdem nochmal auf den Topf setzen und erklären, dass er nur da darf und bescheid sagen muss. Mein Kleiner ist inzwischen so weit, er klettert alleine auf die große Toillette und ruft dann "Hat Hat" wenn er fertig ist.

Viel Erfolg.

LG Tina