ich kann nicht mehr-was hab ich falsch gemacht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von yuna2002 17.09.08 - 21:16 Uhr

Hallo
mein Felix ist fast 14 Monate
am Anfang dachte ich es ist die ...
Umstellung nach der Geburt?
Bauchweh? Wachstumschübe?
Zähne?vielleicht das Laufenlernen usw...
ich hab ihn nie brüllen/weinen lassen
(vielleicht der Fehler ???)
Ich hab ihn auch viel gekuschelt oder im Tragetuch gehabt

aber alles hat nichts genützt....

... er ist seid der Geburt nur am
rumbrüllen/zicken /heulen /kreischen/bocken ect..


dazu kommen die letzen Wochen extreme Wutanfälle dazu#schock
wo er sich selber oder andere beißt....
haut oder richtig fest kneift....

und durch selbständige Laufen ...kommt er überall hin und auch hinauf
( Sofa,Wohnzimmerwand#schock#schock)!!!

Krabbelgitter/ ect hab ich probiert ...keine Changse
Türgitter keine Changse



Ich kann nicht mehr :-(
ich komme zu nix im Haushalt

(obwohl alles Abgesichert ist was geht ,er findet immer was...und wen er zur Not das halbe Telefonbuch z.B. ißt;-))

Ich habe kaum noch Zeit für

meinen Großen...(fast 7Jahre)

wir haben so viel vor Felix seiner Geburt gebastelt, gemalt....sind Fahrrad gefahren
ect..
nichts geht mehr...
er zickt /zankt oder brüllt sich im Kiwa/Fahrradsitz
die Seele aus dem Leib und windet sich wie ein Aal nach kurzer Zeit...

........geschweige dem für mich....
(mal ne Tasse Kaffee trinken o.ä)

er ist kerngesund
wird viel gekuschelt und geschmußt
bis 13.00 Uhr haben wir auch *Mama und Felix Zeit *für uns ganz allein

Beim Kia ectwaren wir auch schon...keine Ahnung woran es liegt

Ich habe hier niemanden ,wo ich ihn mal abgeben kann
mein Mann ist bis spät arbeiten...:-( und wen er zuhause ist..hilft er mir wo er kann aber er weiß auch nicht mehr weiter:-(

Einkaufen /spaziern gehn....die reinste Wahnsinn wen der Herr schlechte Laune hat...

und das kommt so oft vor....


ständig muß ich meinen Großen vertrösten...:-(
die Nachbarn schauen mich schon schief an...(ihr könnt euch nicht vorstellen was z.B. beim Windeln oder Zähneputzen hier los ist...)

endzwischen zähle ich jeden Tag die Stunden...bis er ins Bett geht...

Ich liebe ihn überalles aber ich bin an meinen Grenzen.........

traurige Grüße yuna

die natürlich konsequent ist..........

Beitrag von annett1984 17.09.08 - 21:31 Uhr

Liebe yuna
du tust mir echt leid. Mein Kind ist fast drei. Mit ihm ist es zwar auch nicht immer leicht. Aber so wie bei dir das ist habe ich es nicht. Das problem bei den Kleinen ist sie werden schnell verwöhnt. Ist aber auch klar denn das ist das kleine. Kann es sein das der kleine etwas verwöhnt ist?

Beitrag von yuna2002 17.09.08 - 21:55 Uhr

alle sagen Babys kann man nicht verwöhnen...is aber wohl was dran.........#schock

Beitrag von pinklady666 17.09.08 - 21:44 Uhr

Hallo Yuna

Ach, lass dich mal #liebdrueck
Du bist gerade ganz schön überfordert, oder?
Könntet ihr es eventuell mal so einrichten, dass dein Mann sich am Wochenende mal um deinen Kleinen kümmert und du mit dem Großen was machst?
Dann kämst du raus und der Große hätte auch mal wieder was von dir.
Vielleicht würde es euch auch helfen, wenn ihr eine Krabbelgruppe oder Kleinkindturnen o.ä. besucht.
Meine Marie z.B. braucht es, dass sie sich einmal die Woche auspowert. Am Montag musste ich das Kleinkindturnen leider ausfallen lassen, das merke ich bei ihr immer extrem. Sie bockt dann auch ständig.
Sie braucht es regelmäßig mit anderen Kindern zusammen zu sein.
Es tut auch mir immer unheimlich gut rauszukommen und mit anderen Müttern zusammen zu kommen.

Ich wünsche euch alles Gute

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007)

Beitrag von yuna2002 17.09.08 - 21:58 Uhr

Hallo Bianca

das machen wir schon...manchmal ( meine Eltern wohnen weiter weg)nehmen auch die Großeltern Felix und wir können mal was mit unseren Großen machen...

aber das ersetzt ja nicht das tägliche was meinen Großen bestimmt fehlen wird#schmoll

wir sind im Kinderschwimmen und wen es das Wetter zuläßt jeden Tag auf dem Spieli.....

danke Dir -yuna

Beitrag von pinklady666 17.09.08 - 22:23 Uhr

Sorry, dass ich dir keinen besseren Tipp geben konnte.
Ich drück dir die Daumen, dass es bald wieder besser wird.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007)

Beitrag von skymichi 17.09.08 - 21:44 Uhr

Das ist natürlich schwierig vermutungen anzustellen.
Wenn er wirklich Grenzen gesetzt bekommt ...denn du schreibst ja du wärst konsequent, dann ist es schwer zu sagen an was es liegt. Vermisst er seinen Papa?
Man muss sich halt mal einzelne Situationen anschauen, was man machen kann.

14 Monate... Entdeckerdrang... Was war den mit dem Krabbelgitter, hat er nur gebrüllt?

Wenn man in der Öffentlichkeit ist und das Kind absolut nicht zu Bändigen ist würde ich warscheinlich versuchen das Kind abzulenken mit Essen z.B.

Was sagst du denn dann zu ihm, wenn er total rumzickt?
Was für Konzequenzen gibt es bei dir?

Wickeln, hilft nur Spielzeug, was sehr interessant ist, was er vielleicht sonst noch nicht haben darf oder Haushaltsgegenstände. Oder was über den Wickeltisch hängen.

Also Zähneputzen ist eh schwierig in dem Alter. Lass ihn mal selber machen? Oder lass ihn mal deine Zähne puzten. Und lass der Sache Zeit.

Aber verzweifle nicht, dass kann ja nur besser werden.

Beitrag von yuna2002 17.09.08 - 21:54 Uhr

Hallo
im Krabbelgitter hat er von Anfang an nur Gebrüllt( gleich von kleine auf hatte so ein super schickes Teil...3 Fach Höhenverstellbar ect)jetzt schlafen die Katzen drin...


Wickeln mit Spielzeug...Spielzeug geschnappt weggedreht ,ausgerissen so siehts aus.......#augen

wird mir zu bunt ...gehts heim wen er auf den Spiel rumzickt...der leidtragende ist da aber auch der Große:-( ind der Sache...

beißt er ...setz ich ihn auf den Fußboden und verlasse z.B. die Küche damit er sieht das etwas anders ist( Rat von meinem KIa da er ja nur begrenzt versteht im Mom)

Das Papa viel Arbeiten is kennt er nicht anders.....


trotzdem Danke !

Beitrag von rameike 17.09.08 - 21:45 Uhr

he, lass dich mal#liebdrueck
ich weiß ja nicht ob das was damit zu tun hat?
Kann es vielleicht sein das er Blockaden hat?
Sowas kann in der Schwangerschaft/Geburt und auch noch in der Zeit passieren wo alles weich und locker ist....

Unser war auch so... wir haben den Kia danach gefragt und der wigelte immer ab mit ne ne sowas hat er nicht....:-[
zum Schluß hatte ich schon Angst mit meinem Kind allein zu sein...#schwitz#schmoll

Wir sind dann auf den Rat meiner besten Freundin doch mal zur "Osteopathin" gefahren....(das beste was wir je machen konnten):-D

Er hatte 3 Blockaden im Nacken/Brust wirbel und Hüft- bereich danach war erst mal Ruhe angesagt und wir hatten ein Baby was sich erst mal die Welt angeschaut hat....
(Man kann sich sowas gar nicht vorstellen);-)

Mittlerweile:
Er ist zwar trotzdessen ein sehr forderndes Kind und auch ab und an Bockig vor allem beim Zahnen, Wachstumschub etc (aber ich kann mittlerweile damit umgehen)

Sry fürs viele#bla
Vielleicht ist das was für euch???

LG Mareike mit Finn-Jano *07.08.07

Beitrag von yuna2002 17.09.08 - 22:01 Uhr

Hallo
er lag völlig verdeht im Bauch (Ks bei 38+1)selbst das eine Ohr war völlig weggeknickt ???(Hat sich endzwischen verwachsen)


daran hab ich auch schon oft gedacht....

werds mal in Angriff nehmen

Danke Yuna

Beitrag von darkblue6 17.09.08 - 22:37 Uhr

Hallo!

Mach das bitte unbedingt!

Mein erster Gedanke beim Lesen Deines Postings war auch "ab zum Osteopathen mit dem Kleinen"!

Eine Behandlung dort kann echt wahre Wunder bewirken; optimal wäre ein Osteopath, der sich gut mit Kindern auskennt.

Falsch machen kannst Du damit jedenfalls nichts; im schlimmsten Fall hilft es halt nix. Aber gerade wenn er wirklich so verdreht lag ist es eigentlich naheliegend, dass er irgendwelche Blockaden hat, die ihm wehtun.

LG + alles Gute,
darkblue

Beitrag von birgit2 17.09.08 - 21:48 Uhr

Hallo,

alle Kinder haben mal mehr und mal weniger schlechte Phasen. Aber wenn ein Kind wirklich nur am schreien ist, muss doch irgend was anderes dahinter stecken #kratz

Hast Du mal den Kia drauf angesprochen? Schreiambulanz? Ich kann Dir nur empfehlen Hilfe zu suchen! Es leiden ja alle darunter und das färbt wieder auf den Kleinen ab... ein Teufelskreis! Es gibt doch jede Menge Beratungsstellen.
Wenn man Hilfe in Anspruch nimmt, heißt das ja nciht, daß man eine schlechte Mutter ist. Du hast ja schon ein Kind groß gezogen und weißt, wie das ist.

Vielleicht gibt es ja auch soetwas wie eine Selbsthilfegruppe. Oft hilft es ja sich auszutauschen!

Gruß,

Birgit

Beitrag von yuna2002 17.09.08 - 22:05 Uhr

Hallo Birgitt

ich denke das das vielleicht ne Temperamentsfrage ist...er ist wahnsinnig schnell auf 180 wen es nicht nach seinen Kopf geht....

und da wird geheult gebockt usw....

schlafen tut er auch schlecht (Nachts gehts aber Tag 25 min -30 min) zu Kurz für ihn -wen du mich fragst)
wir haben einen starren Tagesablauf (immer den gleichen)aber er schläft einfach nicht lange genug...........

Beitrag von birgit2 17.09.08 - 22:26 Uhr

Vielleicht ist das ja der Grund für seine Unausgeglichenheit?
Warum schläft er denn tags so wenig? ISt es ihm vielleicht zu warm? Oder zu laut?

Meine Maus ist auch seeehr temperamentvoll und wenn sie nciht genug geschalfen hat, ist sie echt anstrendend. Gottseidank kann ich da meistens abhilfe schaffen!

Vielleicht hilft es Dir ja wirklich, Dich mal in einer Gruppe auszutauscehn? Selbst Krabbelgruppen sind dafür geeignet. Die Kleinen können toben und die Mamas sich austoben.

Wir haben bei uns auch einen mega-aktiven. ICh finde es immer ganz schön zu hören, wie andere Mütter mit ihren Problemen umgehen.

LG,

Birgit

Beitrag von schullek 17.09.08 - 22:16 Uhr

hallo,
also ich kann dich beruhigen-irgendwann wird alles besser.
hast du schonmal das buch: '24h baby' gelesen? es ist von william sears und dein sohn klingt mir ganz danach. besorg dir dach buch.

als nächstes würde ich dir noch empfehlen mal zu einem ausgebildeten, klassischen homöopathen mit erfahrung zu gehen. wer weiss, was dein sohn hat. ob es einfach er selbst ist oder was auch immer, aber wir haben sehr gute erfahrungen gemacht. es könnte helfen.

ausserdem kannst du einen termin bei einem kinderostheopathen machen und sehen, ob das hilft. ich kene mich bei letzterem alleridngs nicht persönlich aus, habe nur viel gutes gehört.

lg,
adina

Beitrag von eumele76 17.09.08 - 22:23 Uhr

Ja, mit dem Osteopathen kann ich mir nur anschliessen.

Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Vor allem reichen oft 1-2 Sitzungen aus.

Lg,
Nina mit Samuel 15 Monate

Beitrag von katrin06 17.09.08 - 22:56 Uhr

Mit der "schlechten Laune", das finde ich merkwürdig. Bekommt er ausreichend Schlaf? Ansonsten würde ich wirklich mal jemand schauen lassen, ob er was hat.

Wegen dem "Absichern": ich habe das Gefühl, dass es besser läuft, wenn nicht alles abgesichert ist. Meine Kleine kann an sehr viele Sachen ran, die bei anderen unter Verschluss sind. Aber ich denke, die Kinder wollen was entdecken und suchen sich dann was. Also verschließe ich nur die Sachen, die wirklich gar nicht gehen und sie hat genug damit zu tun, mir hier meine Töpfe auszuräumen, diese durchs Haus zu schleppen, meine Kochbücher zu "lesen" usw.. Dadurch ist sie auch recht gut "beschäftigt", wenn ich in der Küche was zu tun habe und es läuft ganz gut, ausser, ich verwende eines von den Küchengeräten, welches sie als ihr Eigentum betrachtet #schwitz.
...ihre Spielsachen sind zwar auch ganz nett, aber gegen "Mama-Sachen" sind die natürlich nichts ;-).

Ist Dein Kleiner im TT beim Spazierengehen auch unzufrieden?

Katrin

Beitrag von schnullabagge 17.09.08 - 23:40 Uhr

Hallo!
Wie wäre es mit einem Besuch beim Osteophaten!?
Wünsche euch alles Gute.
LG Steffi