Was ist los mit mir? Liegt es an der Spirale? (lang)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ninchen27 17.09.08 - 22:04 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
ich weiss echt nicht, was zur Zeit mit mir los ist. Ich habe einen Sohn, Niels, 7 Monate alt, seit er 4 Zähne bekommen hat, ist er wie ausgewechselt, schläft wieder, lacht wieder etc.
Aber mich ödet irgendwie alles an, ich habe Angst, dass es die Vorstufe zur Depressivität ist. Mein Mann nur am Arbeiten, ich tag täglich alleine, kenne hier keinen (sind erst zugezogen), jeder Tag ist gleich. Ich liebe meinen Kleinen echt über alles. Aber jeden Abend komme ich ins Grübeln, vor allem wenn mein Mann dann wieder arbeitet, wie heute. Ich könnt oft nur noch weinen, und weiss nicht mehr weiter. Irgendwas fehlt, der Austausch, ich weiss es nicht.
Ich denke dann oft, sage mal, Nina, bist du noch normal?
In solchen Situation versuche ich dann immer, nachmittags mit Sohnemann spazieren zu gehen, aber unseren Ort, nur ca. 600 Einwohner, kenne ich in und auswendig.
Dazu kommt noch, dass ich mir viel zu wenig zutraue und schüchtern bin, was das Kennenlernen erschweren könnte.
Was kann ich machen?
LG Nina

Beitrag von pegsi 17.09.08 - 22:18 Uhr

Ich würde Dir dringend raten, trotz aller Schüchternheit Leute kennenzulernen. Am einfachsten dürfte das gehen, wenn Du eine Krabbelgruppe oder irgendeinen Kurs für Deinen Knirps buchst. Ohne Austausch mit anderen Menschen werde ich auch schnell depressiv, der Mensch ist halt ein Herdentier. :-)

Beitrag von zagora 17.09.08 - 22:20 Uhr

Gibt es bei euch nicht so was wie eine Krabbelgruppe, Babyschwimmen oder co.? da würdest du andere kennenlernen.

LG

Beitrag von ninchen27 17.09.08 - 22:37 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
danke für eure Antwort.
Bei uns im Ort gibt es sogar eine Krabbelgruppe, aber ich habe immer gesagt, erst wenn mein Sohn geimpft ist. Jetzt vor ein paar Wochen wurde er das erste Mal geimpft. Also steht dem ganzen nichts im Wege, wenn nur meine Schüchternheit nicht wäre.
LG Nina

Beitrag von pegsi 17.09.08 - 22:37 Uhr

Geh erst mal hin, für den Kontakt sorgt Dein Sohn schon. ;-)

Beitrag von orsa 18.09.08 - 00:58 Uhr

6-7 monate nach der geburt machen mamas und babys eine gewisse trennungsphase durch. d.h. dass sich die mama auch wieder anderen dingen möchte. macht auch sinn, so langsam wird abgestillt, usw.
also kann es durchaus auch mit hormonen zusammenhängen;-)