Hab mal eine Frage - Vollmilch!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von guglhupf22 17.09.08 - 22:12 Uhr

Hallo!

Also ich bin momentan so durcheinander, weil mir jetzt so viele Menschen so unterschiedlich Dinge sagen.
Also Anna ist jetz 15 Monate und trinkt abends und morgens noch Milch. Abends aus der Tasse, morgens noch mit Flasche (das lässt sie sich nicht nehmen!). Ich hab vor 2 Wochen auf Kuhmilch umgestellt, sie verträgt es gut.
Jetzt hab ich gelesen, dass Kuhmilch weniger Eisen enthält, als die 1er oder 2er Milch und ich aufpassen muss, dass Anna keinen Eisenmangel bekommt.
Der nächste sagt mir wieder, dass Kuhmilch die Eisenaufnahme verhindert, und daher total schlecht sei.
Der nächste meint wieder, dass das alles Quatsch ist.

Ich meine - was stimmt denn nun?
Anna isst sonst alles quer durch den Gemüsegarten. Wurst, Käse, Fleisch, Nudeln,... alles einfach. Ich meine - mach ich da so viel falsch, wenn sie morgens und abends ihre Milch trinkt?

LG Karin

Beitrag von bunny2204 17.09.08 - 22:14 Uhr

Hallo,

also ich kann dir nur sagen wie ich es mache / gemacht habe.

Hab bei meinen Söhnen mit 12 Monaten umgesetellt. Bis sie ca. 15 Monate waren, hab ich noch Flaschenmilch gegeben, wenn sie mal schlecht gegessen haben. Für den Kleien (18 Monate) hab ich immer noch welche da, falls er mal krank wird und nur noch Milch nimmt.

Einen Mangel haben/hatten meine Söhne nie.

LG BUNNY #hasi mit Maxi (5) und Alex (1,5 J.)

Beitrag von guglhupf22 18.09.08 - 12:03 Uhr

Danke für deine Antwort.
Ja ich ich hab auch noch eine Notration Flaschenmilch-Pulver daheim, sollte mal was sein, und sie nix essen wollen!
Aber die Milch morgen und abend ersetzt ja nicht eine Mahlzeit, daher passt das mit der Kuhmilch sicher - hoffe ich!
Ach ja - man will ja einfach nur das beste für sein Kind!

LG Karin

Beitrag von sunflower.1976 17.09.08 - 22:27 Uhr

Hallo!

Eine Ernährungsberaterin (ehemalige Kollegin von mir)meinte, dass Kuhmilch keine Säuglingsnahrung ersetzt, also als volle Mahlzeit. Die Milch sollte als Ergänzung zu fester Kost, also z.B. Brot, gegeben werden. Sonst ist es keine vollwertige Mahlzeit.

Wegen der Eisenaufnahme und Milch... Ich habe nur einen Link parat, der Schwangere betrifft. Aber der Baby-Organismus funktioniert ja genauso.
Zitat:
"Milchprodukte hingegen verschlechtern die Eisenaufnahme, da Milch schwer resorbierbare Komplexe mit Eisen bildet. "
http://www.medizin-netz.de/framesets/fsetfrauernaeschwan.htm
Hier steht auch, dass Milchprodukte (bzw. das Calcium) die Eisenaufnahme verschlechtert.
http://www.eisenmangel.ch/index.php?page=694

Solange Deine Tochter ansonsten eine ausgewogene Nahrung bekommt, ist sie nicht auf das Eisen in der Milch angewiesen.
Im Alter von über einem Jahr braucht ein Kind ca. 300ml Milch/Joghurt am Tag.

LG Silvia

Beitrag von guglhupf22 18.09.08 - 12:08 Uhr

Hi Sivlia!

Vielen Dank für eine liebe und ausführliche Antwort.
Also nachdem Anna ja frühstückt und auch abend etwas isst, hat die Abendmilch eher etwas von einem Ritual - früher hat sie ihre Flasche bekommen, jetzt trinkt sie halt ihren Becher Milch und freut sich total drauf. Morgens ist es ähnlich, gegen 6 Uhr bekommt sie ihre Flasche und schläft dann nochmal und um 8 Uhr wird dann gefrühstückt, mti Vollkornbrot, Käse, Wurst,... was sie halt mag.
Von der Menge her passt es sicher... weil sie trinkt abends 150 ml ca. und morgens 100 ml....und dann noch vielleicht Käse und ein Joguhrt - und das aber auch nicht jeden Tag!

Ich hab nur so viele verschiedenste Meinungen gehört - vion JA passt - bis hin zu OH Gott nur keine Kuhmilch!

Daher war ich so unsicher, man will doch schließlich nur das Beste für die Kinder. Ich hab aber eine Reservepackung Pulvermilch daheim, wenn Anna mal krank ist, oder wenig isst.

LG und DANKE!
Karin

Beitrag von meraluna1975 17.09.08 - 22:30 Uhr

Egal ob mit oder ohne Kuhmilch: es ist heutzutage wirklich schwer, seine Kinder so zu ernähren, dass sie irgendwelche mangelerscheinungen aufweisen. zumindest, wenn man ein wenig sein Hirn dabei einschaltet ;-)

Mach dir also keine Gedanken. zuviel Kuhmilch könnte ironischerweise bei der Calciumaufnahme schädlich sein - sofern man nicht genug magnesium aufnimmt - aber das ist wieder eine andere geschichte.

Theoretisch brauchen Kinder gar keine Kuhmilch, wenn man weiß, worauf man achten muss.

Wenn du Kuhmilch geben möchtest, dann bitte immer frische Vollmilch, idealerweise auch nicht homogenisiert.

Alles Liebe

Mera

Beitrag von guglhupf22 18.09.08 - 12:14 Uhr

Naja, was heißt ich will Kuhmilch geben...
Ich will mal von der Pulvermilch weg, denn laut ÖKO-Test ist die auch nicht gerade sehr empfehlenswert, wenn sie mit MAGELHAFT ausgezeichnet wurde...#schock

Sie liebt ihre Tasse MIlch am Abend aber so sehr, und auch ihr Morgenflascherl - aber es wird damit ja keine Mahlzeit ersetzt. Abends trinkt sie 150 ml, morgens 100... ich meine, da dachte ich mir, das ich ja auch Kuhmilch geben kann.

Also wegen dem "nicht homogenisiert" - was meinst du damit? ICh meine ist pasteurisiert das gleiche wie homogenisiert? Ich weiß ja nicht wie die Milch in Deutschland so heißt, aber bei uns hier gibts 3 verschiedene Milch-Sorten:

* Frischmilch/Rohmilch - die gibts nur beim Bauern und in Bauernladen und hält nicht lange, weil sie nicht behandelt wird - aber für Babynahrung ist die laut Ärztin und Hebamme nicht geeignet!
* dann gibts die normale Vollmilch (die ist pasteurisiert oder homogenisiert - wenn das das gleiche ist) und die gibts in der 3,5 % Variante, oder der 1 Prozent Fett Variante
* und es gibt die Haltbar- Milch, die bis zu 3 Monate hält und dementsprechend behandelst ist.

Ich nehme die normale Vollmilch, mit 3,5 Prozent Fett... aber die ist pasteurisiert (also erhitzt, daher muss ich sie nur aufwärmen! Bisher haben mir alle gesagt, ich soll die Milch nehmen!

LG Karin

Beitrag von meraluna1975 18.09.08 - 12:55 Uhr

Homogenisiert und pasteurisiert ist nicht das selbe ;-)

Bei der Pasteurisierung wird die Milch erhitzt, um Keime abzutöten.
Bei der Pasteurisierung werden die Fettmoleküle auf eine einheitliche Größe verkleinert, um ein Aufrahmen der Milch zu verhindern (und um die Milch angeblich verdaulicher zu machen...). Allerdings gibt es auch Studien, die genau das Gegenteil zeigen: durch die kleineren Fettmoleküle können u.U. erst recht Allergien ausgelöst werden.

Bei uns bekommt man nicht homogenisierte Vollmilch im Bioladen oder beim Bauern. Pasteurisiert (kurzzeiterhitzt, nicht langzeit- oder ultrahocherhitzt!) sollte sie aber sein. In Deutschland darf z.B. keine Vorzugsmilch (also frische, nicht pasteurisierte und nicht homogenisierte Vollmilch) mehr in Kindertagesstätten gegeben werden.

hast du es schon mal mit Reismilch mit Calcium versucht?

Alles Liebe
Mera

Beitrag von guglhupf22 18.09.08 - 13:00 Uhr

#kratzPuh.....

Danke für die Erklärung... aber so ganz schlau bin ich jetzt auch nicht.
Also ich werde einfach eine pasteurisierte Vollmilch kaufen. Jetzt hab ich gerade eine "homogensierte" daheim, also beim nächsten mal nur die pasteurisierte.

Ne, mit Reismilch hab ichs noch nicht probiert!

LG Karin