Jetzt fängt die kalte Zeit wieder an wo Fenster früh naß sind ...

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von tweety0312 18.09.08 - 08:29 Uhr

Moin ,

Man bin traurig....wir wohnen jetzt seit 2 Jahren in unserer Wohnung..komplett eingerichtet , Laminat gelegt alles selber gemacht. Sie ist preiswert für die Größe. Würde nirgens wieder so ne Wohnung geben in der Nähe das wissen wir.

Naja jedenfalls war letzten Winter das auch schon da hat es geschimmelt an der Ecke im Schlafzi. Es wurde gleich von ner Malerfirma behoben.
Es war schon letztes Jahr so das es wo es kalt wurde die Fenster klitschnass waren. Auch im Bad was angrenzt.

Sie waren heut morgen echt wieder so naß da konnte man net durchschauen.

Nicht alle haben das Problem. Hier gibts 11 Blöcke mit je 10 Wohnung und bei der Hälfe ist das so mit Schimmel und Fenser naß.

Echt doof. Habe sie gleich abgewisscht und Fenster aufgerissen.

In der NAcht haben wir die Fénster jetzt auch zu weil es zu kalt ist...natürlich keine Heizung an da kann i net schlafen und wegen Geld. Haben ja erst September.


Gibts da den nix was man machen kann damit Die Fenster früh trocken bleiben???


Irgentwas zum besprühen oder so...irgentwas damits net naß wird???


Man das macht mich echt traurig.

Ich hoffe der Schimmel kommt net wieder wenn Winter kommt :-(
Wenn ja melden wir es gleich wieder und da muß der Vermieter wieder ne Firma bestellen. Das macht er auch...er wohnt weit weg aber ist bei sowas Ok.


Naja habt ihr ein Tip wegen Nasse Fenster???



Achja die Wohnung sind so 13 Jahre alt oder so und Fenster auch neu also halt keine alten. Leider zu dicht die fenster sonst würd es sicher net Nass werden.



Lg und Danke

Beitrag von sterni84 18.09.08 - 09:00 Uhr

Hallo!

Das gleiche Problem hatten wir letzten Winter auch. Wir sind im Aug. 06 eingezogen, im Winter 06 war auch noch alles in Ordnung.

Aber letzten Winter fing es dann plötzlich an. Morgens auch die Fenster nass und Küche, Schlafzimmer und Badezimmer fingen an zu schimmeln. Vermieter schob uns die Schuld in die Schuhe und wollte nix machen.

Wir haben dann so ein Zeug aus der Apotheke gekauft (haben den Tipp von nem Schimmel-Experten bekommen) und siehe da - der Schimmel war ruck zuck weg und kam auch nicht wieder.

Ich weiß nur leider nicht mehr, wie das Zeug hieß. Werde aber mal meinen Männe fragen und kann es dir dann gerne über VK schicken.

LG Lena

Beitrag von tweety0312 18.09.08 - 09:06 Uhr

ja danke ist nett

Beitrag von yassiii198o 18.09.08 - 09:48 Uhr

glaub das geht fast jedem so der neuere fenster drin hat....

ich wische das wasser halt ab..lüften paar min. und tagsüber leicht die heizung an...

schimmel hatten wir letztes jahr auch in der ecke...nach 1000 mal mit schimmelspray behandeln...kam es immmer wieder nach spätestens einer woche...dann hab ich so nen luftentfeuchter geholt mit granulat...seitdem das ding da steht....kein schimmel mehr gekommen....und was sich darin wasser sammelt..wahnsinn...dann hab ich gelich noch mehr geholt zur vorsorge für die anneren räume..

Beitrag von jamey 18.09.08 - 11:45 Uhr

selbst wenn du die fenster besprühst.... oder sonstwas besprühst...die nässe bleibt trotzdem im raum, denn die luftfeuchte, die sich an kalten ecken/Fenstern etc niederschlägt produziert IHR! (beim atmen, schlafen, schwitzen)... nasse fenster im winter sind ganz natürlich wenn ich die feuchte luft nicht aus dem raum lasse....

da hilft nur regelmäßiges lüften, und zwar bis zu dreimal am tag, 5-10 minuten, stoßweise, also nicht mit gekippten fenster.

beim schlafen solltet ihr das fenster kippen, ganz ehrlich, so kalt ist es ja auch nicht. ich würd mir lieber ne warme decke kaufen als schimmel in der bude zu haben.

Beitrag von nintchen 18.09.08 - 13:55 Uhr

Hallo,

das ist echt blöd.. ich kenne das auch. Wir haben 2 Winter in so einer Wohnung gewohnt, jetzt haben wir es Gott sei Dank geschafft, noch vor dem Winter umzuziehen. Wir hatten überall Kunststoffrahmen, die keine Luftzirkulation zuließen und somit hatten wir ab ca. 0 Grad immer mit Schwitzwasserfällen an den Scheiben zu kämpfen. Am schlimmsten war natürlich das Schlafzimmer. Wir haben wegen dem Baby nicht heizen können und erhlich gesagt, würde ich das auch aus KOstengründen nicht einsehen zumal ich das auch unangenehm finde in einem warmen Zimmer zu schlafen. Es hat dann auch geschimmelt, der Schimmelfleck wurde behoben und gleichzeitig gesagt, dass wir heizen sollen (Mauerwerk muss 18 Grad haben) und Lüften... Lüften hat aber nicht ausgereicht, innerhalb von wenigen Minuten war alles wieder beschlagen. Echt heftig, morgens habe ich 6 Geschirrtücher gebraucht und später habe ich das Wasser mit einem "Fensterschieber" weggemacht. Auf den Fensterbänken haben sich Seen gebildet und in der Küche klebte die Gardine manchmal an der Scheibe!! Es war unzumutbar und zog sich auch über 5 Monate hin. Wir hatten eine Erdgeschosswohnung aber unsere Nachbarn hatten das gleiche Problem. Für uns war das ein Grund auszuziehen, denn so extrem habe ich das noch nie erlebt und wenn ich bekannten Fotos zeige, staunen die auch nur, aber niemand konnte einen wirksamen Tipp geben. Wahrscheinlich gibt es nichts, was man gegen so eine schlechte Bauweise tun kann. Viell. müssten Holzfensterrahmen eingesetzt werden, aber welcher Vermieter macht das schon, so lange er nicht selber drin wohnen muss? Leider kann ich auch keinen Tipp geben - außer ausziehen und hoffen, dass in der neuen Wohnung alles anders wird!
LG, nintchen