Stromabrechnung - wer soll das noch bezahlen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 09:37 Uhr

hey,

gestern hatten wir die stromabrechnung im briefkasten. ich hab mir nichts allzuböses dabei gedacht. ich muss dazu sagen, dass wir auch mit strom (nachtstrom) heizen.

der verbrauch hat sich auch reduziert, aber dennoch wollen die eine nachzahlung von 700,00 euro (!) haben!

okay, wir sind zwei haushalte, also entfallen auf uns "nur" noch 350,00 euro, aber erstens müssen wir die 700,00 euro erstmal aus eigener tasche zahlen und zweitens sind auch 350,00 euro unverschämt.

wir haben unsere unterlagen überprüft und siehe da, ein schreiben entdeckt, dass der nachtstrom plötzlich erheblich teurer geworden ist.

also schenken wir dem unternehmen 700,00 euro, nur wegen der preiserhöhung.

ich könnt mich sowas von darüber aufregen. die monatlichen raten/abschlag werden natürlich nun auch erheblich höher.

lg claudia

Beitrag von an-mi 18.09.08 - 09:42 Uhr

was habt ihr denn für nen stromanbieter?????

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 09:58 Uhr

hey,

wir sind bei den örtlichen stadtwerken. wegen dem nachtstrom, den sonst kein anbieter preiswerter zur verfügung stellt.

wir haben schon im internet preise verglichen, aber alle liegen da leider gleich, weil wir eben auch mit strom heizen und daher das "modell" nachtstrom ne gute sache war.

ich bin einfach sauer, dass die sich die taschen vollhauen und wir nun 700 euro irgendwo her zaubern sollen.

lg claudia

Beitrag von kanakilu 18.09.08 - 10:12 Uhr

Hallo!

Ihr habt doch eine Benachrichtigung über die Preiserhöhung erhalten. Wieso habt ihr dann nicht gleich die monatlichen Raten erhöht?
Im Prinzip wusstet ihr doch, dass eine Nachzahlung auf euch zukommt.

Wenn euch das nicht passt, müsstet ihr sehen, dass ihr nen günstigeren Anbieter findet oder eine neue Heizungsanlage einbauen. Aber mit Öl und Gas wollt ihr auch nicht heizen, wieso eigentlich nicht?

LG kanakilu

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 11:06 Uhr

hey,

warum ich mir keine heizungsanlage für öl oder gas einbaue für teures geld?

die frage ist nicht ernst gemeint, oder?

claudia

Beitrag von kanakilu 18.09.08 - 11:42 Uhr

Doch, die Frage ist in sofern ernst gemeint, dass ich mich dann Frage, wo dein Problem liegt.

Eurer Nachtstrom ist angeblich günstiger (kann ich nicht beurteilen, kenne ich mich nicht mit aus) und auch euer Anbieter ist günstig.
Du meckerst hier jedoch rum! Warum also frage ich mich!? Weil dein Anbieter Geld verdienen möchte? Weil du verpasst hast, das es eine Preiserhöhung gab?

Ich verstehe denn Sinn deines Postings nicht!
Energiekosten steigen nunmal und man redet dort auch nicht von "schenken" sondern vom "Bezahlen einer in Anspruch genommenen Leistung".

LG kanakilu

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 12:24 Uhr

hey,

nachtstrom ist etwas billiger als tagstrom und wird nicht von vielen anbietern angeboten.

daher ist ein wechsel zu einem anderen anbieter kaum möglich.

der sinn meines postings beläuft sich darauf, dass es mich ankotzt, dass ständig alles teurer wird und die löhne dem nicht mehr hinterher kommen.

aber was red ich, ist bei dir wohl zwecklos.

claudia

Beitrag von kanakilu 18.09.08 - 12:43 Uhr

Zwecklos ist es bei mir nicht. Aber ändern kannst du doch so auch nichts!

Das ist doch das einzige was zählt. Entweder kann man etwas ändern, dann sollte man dies tun. Ansonsten musst du deine Situation hinnehmen.

In deinem Fall: Zieh um. Sucht euch eine Wohnung in der Nähe deiner Arbeitsstätte mit einer vernünftigen Heizung.
So sparst du auch gleich die Benzinkosten über du dich aufregst.

Ich brauche in HH kein Auto und wohne in einer schön gedämmten Wohnung. Habe deine Probleme also nicht. Aber ich beschwere mich doch auch nicht über die hohen Mieten. Die muss nunmal in Kauf nehmen.

Deine Wut bringt dich nicht voran sondern raubt dir einfach Kraft.

LG kanakilu

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 13:02 Uhr

hey,

wir wohnen im haus meines mannes mit seiner mutter in zwei haushalten.

ich arbeite ca. 20 km von zu hause, mein mann fährt in eine andere richtung, ca. 55 km von zu hause entfernt.

umziehen ist keine lösung, wohin auch, zudem sorgen wir für die mutter meines mannes.

dass ich mich hier aufrege heißt nicht, dass ich die situation so hinnehme, aber ich dachte bisher, ein forum ist dazu da, um beiträge niederzuschreiben. okay, werd ich das in zukunft lassen.

wenn ich zu dem zeitpunkt, zudem ich mich für eine nachtstromheizung entscheide, weiß, dass strom derart teuer ist, dann muss ich mich nicht beschweren. genauso übrigens bei gas oder öl.

wir haben uns für nachtstrom entschieden, weil er preiswert war und diese entwicklung nicht abzusehen war.

claudia

Beitrag von bezzi 18.09.08 - 09:59 Uhr

Es tröstet Dich vielleicht ein bisschen wenn ich schreibe, dass es den Leuten, die mit Gas oder Öl heizen, nicht anders geht.

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 10:08 Uhr

hey,

ja das weiß ich, aber wenn ich mir das leben schön rede und sage, anderen geht es schlechter, macht mich das auch nicht weniger wütend.

warum schaut der staat zu, wenn die energiekonzerne sich die taschen voll hauen?

das schlimmste ist, dass kein ende in sicht ist!

lg claudia

Beitrag von bezzi 18.09.08 - 10:45 Uhr

"warum schaut der staat zu, wenn die energiekonzerne sich die taschen voll hauen? "

Der Staat sind wir alle und die Regierung schaut zu, weil dadurch kräftig Geld in die Steuerkasse kommt.

Dass der Nachtstrom so teuer geworden ist, liegt außerdem hauptsächlich an der Regierung, die die Vergünstigungen für Nachtstrom letztes Jahr gestrichen hat.

Beitrag von mami0406 18.09.08 - 12:52 Uhr

Weil sie dran verdienen !

Wir haben auch nen Schock bei Öl bekommen, letztes jahr 55 cent der Liter, dieses jahr 97 Cent #schock

Hilft ja nich sich zu ärgern, macht nur graue Haare ;-)

lg
Michaela

Beitrag von manavgat 18.09.08 - 10:05 Uhr

Ich würde mir eine Wohnung suchen, die anders beheizt wird.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 10:09 Uhr

wir wohnen in einem haus, zusammen mit der schwiegermutter.

eine neue heizungsanlage einbauen könnten wir, von dem nötigen geld dafür mal abgesehen, aber welche alternative zu strom gibt es? öl oder gas scheiden schon mal aus und wieder in jedes zimmer nen holzofen stellen wollten wir eigentlich nicht wieder.

lg claudia

Beitrag von manavgat 18.09.08 - 10:33 Uhr

Ich würde mich bei der Verbraucherzentrale beraten lassen. Das kostet unter 50 Euro und da kommt so ein Energieberater ins Haus.

Gruß

Manavgat

Beitrag von micnic0705 18.09.08 - 12:54 Uhr

Hallo,

es gibt auch die Möglichkeit einer Wärmetauschpumpe.
Das ist eigentlich, sofern ihr die Möglichkeit dazu habt, derzeit eine der Günstigsten Alternativen.

LG Nicole

Beitrag von seikon 18.09.08 - 10:09 Uhr

Wie groß sind die Wohnungen denn, und wie hoch sind eure monatlichen Abschläge?
Und was habt ihr an KWh verbraucht?

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 11:06 Uhr

hey,

wir verbrauchen (2 haushalte) ca. 26000 kw/h pro jahr, davon sind ca. 21000 kw/h nachtstrom und 5000 kw/h lichtstrom. abschlag waren etwa 195 euro bisher.

lg claudia

Beitrag von mel1983 18.09.08 - 11:49 Uhr

#schock

Ich habe bei der letzten Abrechnung im Gegensatz zu der davor 1000kwh mehr verbraucht, dafür über 200 Euro nachgezahlt. Das ist schon heftig.

Mein Vater (ich glaube angeschlossen an Erdgas) hat sich eine neue (!) Heizanlage einbauen lassen, es hat "nur" 3000 Euro gekostet. Würde sich bei euch ja im 5. Jahr rechnen.

Nur ist es, und das verstehe ich vollkommen, schwierig, dieses Geld erstmal aufzubringen, vorallem wenn man erst im 5. Jahr Ersparnisse dadurch hat.

Nur eins sei gewiss, der Strom wird nicht billiger, sondern immer teurer. Irgendwann solltet ihr anfangen.

Vllt auch alternative Energien wie Erdwärme, Solar und Photovoltage.

LG Mel

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 12:19 Uhr

hey,

ja über erdwärme haben wir schon nachgedacht.

wir wissen, dass wir was machen müssen, aber wo ist sicher, dass sich die investition lohnt und nicht in wenigen jahren der jetzt noch billige brennstoff auch super teuer wird?

lg claudia

Beitrag von mel1983 18.09.08 - 12:40 Uhr

Hey Claudia,

deswegen sage ich ja alternative Energien. Denn die gehen NIE aus.

Klar ist ne Pellet (oder wie das heisst)- Heizung gut, aber sobald die Konzerne merken, viele Leute machen das, könnte es wieder teurer werden.

Bei Erdwärme, Solar, Photo bist DU dein eigener Herr. Da zahlst du nur die Anlage, sonst ist ja alles schon da. Ergo du bist auf niemanden angewiesen.

Ich würd mich da echt mal drüber schlau machen.

LG Mel

Beitrag von cat_t 18.09.08 - 11:07 Uhr

Hallo Claudia #blume

schau Dir mal die Abrechnung genau an. Meist beinhalten die Endabrechnung eine Rate für den Monat der Endabrechnung (dort wird keine Rate erhoben, da es die Endabrechnung gibt) und bereits die erste Abschlagszahlung für den neuen Abrechnungszeitraum.

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von maus152449 18.09.08 - 11:10 Uhr

Entschuldigung, aber Ihr wurdet über die Preiserhöhung informiert und habt nicht darauf reagiert. Jetzt sich im Nachhinein beschweren bringt nix, da muß man die Dinge schon anpacken, wann man benachrichtigt wird.

Mich wundert nicht, dass alles teurer wird. Aber hauptsache wir schalten mal schnell unsere Atomkraftwerke in Deutschland ab, um den Strom dann in überlasteten Werken im Ausland (bei weitem nicht so sicher wie hier) zu kaufen und uns finanziell davon abhängig zu machen. Tja, Deutschland...

Du kannst ja mal schaun, ob Du den Anbieter wechseln kannst. Aber auch andere werden teuerer werden müssen.

Beitrag von nuckelspucker 18.09.08 - 11:20 Uhr

hey,

wir wussten, dass der nachtstrom teurer wird, aber nicht, wie teuer.

die bisherigen erhöhungen haben sich nie so extrem ausgewirkt.

die 700 euro sind nicht das problem, sie schmerzen zwar, aber sind aufzubringen.

nur seh ich nicht ein, dem staat und dem konzern das geld zu "schenken", nur weil die der meinung sind, hier (wie auch bei gas, öl usw.) die leute abzocken zu müssen.

da der nachtstrom noch etwas billiger ist als der tagstrom, ist ein wechsel sinnlos.

claudia

  • 1
  • 2