Ärger mit der "Schwägerin"

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sommer7766 18.09.08 - 10:29 Uhr

Ich bin jetzt schon über 10 Jahre mit meinem Freund zusammen. Es gab viele Höhen und Tiefen, wir haben uns oft getrennt und sind wieder zusammen gekommen.

Das hat natürlich auch die Beziehungen zu den jeweiligen Familien negativ beeinflußt.

In letzter Zeit lief es aber immer besser mit meinem Freund und so habe ich mich auch wieder seiner Familie angenähert. Vor allen Dingen, da seine Schwester noch kleine Kinder hat, ist es natürlich immer einfacher in Kontakt zu kommen.

Jetzt ist etwas geschehen, womit ich gar nicht umzugehen weiß. Vielleicht habt ihr ja eine Meinung dazu.

Meine "Schwägerin" hat sich über etwas geärgert, was mein Freund und ich getan haben. Meiner Meinung nach sind wir im Recht. Sie sieht es anders. In zwei e-mails hatte sie mir jetzt schon geschrieben, dass sie sauer auf uns wäre und ich habe das für mich behalten. Obwohl ich mich über ihre Vorwürfe schwer geärgert habe.

Bei meinem letzten Besuch bei ihr hat sie es noch mal angesprochen. Ich habe ihr widersprochen, aber ich wollte keinen Streit und habe deswegen die größte Wut auch runter geschluckt. Ich habe es dann meinem Freund erzählt. Ich war wirklich sauer und es betrifft ja auch ihn.

Er hat seine Schwester angerufen und ihr gehörig den Kopf gewaschen. Naja, ich hatte irgendwie dabei ein schlechtes Gefühl, und habe mich schon geärgert meinem Freund es überhaupt erzählt zu haben. Ich will keinen Streit in der Familie, aber andererseits, kann man ja auch nicht alles auf sich sitzen lassen.

Egal.........ich habe ihr jedenfalls eine e-mail geschrieben, in der ich mich entschuldigt habe, dass ich es weiter erzählt habe und gebeten sich doch wieder untereinander zu vertragen. Ich hasse es zu streiten.
Außerdem habe ich ihr versucht ein bißchen Mut zu machen. Ihr geht es nicht gut finanziell etc. und habe geschrieben das wir eine Lösung finden werden.

Was ich dann zu lesen bekommen habe hat mich so schwer verletzt, dass ich auch noch Tage nach dieser e-mail nur noch daran denken kann. Sie hat mich persönlich beleidigt. Hat meine Beziehung beleidigt, hat mich als dumm, naiv, und hinterhältig dargestellt und gesagt, dass ich schlecht für ihren Bruder wäre. Das ich alles kaputt mache etc. So etwas habe ich noch nie miterlebt. Ich kam mir hinterher so vor, als wäre ich wirklich der schlimmste Mensch der Welt. Alles was mein Freund ihr an den Kopf geworfen hat, ich weiß noch nicht mal was das alles war, hat sie auf mich bezogen. Ich bin nach wie vor richtig geschockt. Sie haßt mich. Das ist mir auf einmal klar geworden. Und das obwohl ich gehofft habe wir könnten eine richtige Beziehung zueinander aufbauen.

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was ich machen soll. Ich habe ihr gesagt wir sollten uns so normal wie möglich gegenüber verhalten im Interesse der Familie.

Aber jetzt ist da jemand aus der Familie, der mich haßt und das tut verdammt weh.

Ich weiß jetzt gar nicht wie ich mich verhalten soll. Meine Freundin sagt, lass es an der apprallen. Aber wie soll man das machen, wenn einem die Person schon etwas bedeutet hat. Wie soll ich mich auf dem nächsten Geburtstag ihr gegenüber verhalten? Soll ich ihr noch einmal meine Sicht der Dinge sagen? Aber ich habe das Gefühl, dass sie es einfach nie verstehen wird, was ich meine.

Die Situation ist total ätzend. Vielleicht ist es wirklich am Besten, sich zurück zu ziehen und nur noch das nötigste miteinander zu tun zu haben. Aber ich finde das so Schade. Ich hatte mich schon auf gemeinsame Aktivitäten gefreut. Mich hat das richtig getroffen.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 18.09.08 - 10:43 Uhr

Was war denn diese Sache, über die sie sich geärgert hat?

Ich kann verstehen, dass Du verletzt bist. Aber ich finde, Deine Freundin hat Recht.

Auf der anderen Seite ist es aber wirklich eine blöde Situation. Ihr könnt euch ja nicht ewig aus dem Weg gehen und solche Sachen belasten ja auch euer Familienleben.

Vielleicht solltest Du wirklich noch mal versuchen, mit ihr vernünftig zu reden.

LG und Viel Glück #klee

Jenny

Beitrag von sommer7766 18.09.08 - 10:56 Uhr

Im April (sie hatte einen festen Teilzeitjob, in dem der Urlaub bezahlt wird, ihr Mann war arbeitslos) haben wir für ihre Mutter einen Flug gebucht. Sie hatte es selber vorgeschlagen einen Flug zu buchen, da die Preise billig waren. Wir haben die Termine auch mit der Mutter abgesprochen. Nur nicht mit ihr. Jetzt hat sich die Situation geändert. Sie arbeitet woanders, bekommt den Urlaub nicht mehr bezahlt und ist wegen der Kinderbetreuung auf ihre Mutter (3 mal die Woche) angewiesen. Ihr Mann geht wieder arbeiten. Sie wirft uns vor, dass wir den Flug nicht mit ihr abgesprochen haben, obwohl die Situation ja eine ganz andere war. Ich habe ihr sämtliche Lösungsmöglichkeiten angeboten, sie soll ihrer Mutter einen Flug früher zurück buchen, ich kann ggf. auf die Kinder aufpassen, sie soll halt mal krank machen (sie bekommt wohl nur 3 Wochen Urlaub) oder oder oder........nichts ist als Lösung gewollt. Sie ist einfach nur sauer, dass wir diesen Flug gebucht haben. Ohne Rücksprache mit ihr.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 18.09.08 - 11:03 Uhr

Na ja, hellsehen könnt ihr schließlich auch nicht, oder.

Wegen so einer Kleinigkeit sollte es doch kein böses Blut geben.

Beitrag von sommer7766 18.09.08 - 11:06 Uhr

Es hat mich tierisch geärgert das sie mir drei mal den gleichen Vorwurf gemacht hat. Es steckt halt noch mehr dahinter. Sie denkt ich beeinflusse ihren Bruder gegen sie.

Beitrag von sommer7766 18.09.08 - 11:20 Uhr

Übrigens ist sie da anderer Ansicht, wir hätten ja wissen können, dass sie im November wieder auf ihre Mutter angewiesen ist, weil ihr Mann bis dahin ja absehbar einen Job hätte und es ja auch feststand, dass sie bei der anderen Firma (mit bezahltem Urlaub) kündigt.

Aber selbst wenn............ihre Mutter hätte ja das mit ihr absprechen können. Hat sie aber nicht. Und von April bis September ist ne lange Zeit. Da hätte sie sich doch mal informieren können, für wielange ihre Mutter weg ist. Wenn ich doch auf die Betreuung angewiesen bin, dann frage ich nach............

Ach ist ja egal........ich bin einfach nur richtig erschrocken, wie sehr sie mich haßt. Ich denke, dass brodelte schon lange in ihr und jetzt ist es halt raus gekommen.

Beitrag von asira 18.09.08 - 10:47 Uhr

Hallo!
Mal sehen, ob ich das jetzt richtig verstanden habe:

Deine "Schwägerin" hat Dir 2 emails geschickt, in denen sie Dir mitteilt, das sie sauer auf Dich/ Euch ist und Du hast beide ignoriert? Hast Dich nicht zu den Vorwürfen geäußert?

Und als sie Dich direkt angesprochen hat, hast Du auch nichts gesagt? Dich nicht gerechtfertigt?

Und dann gehst Du nach Hause, erzählst es Deinem Freund und er "wäscht" ihr den Kopf?

Hab ich das so richtig raus gelesen?

Also wenn ja, dann verstehe ich die Schwester von Deinem Freund schon. Für mich klingt das so, als hättest Du ihr bei Deinem Besuch ins Gesicht gelächelt und Dich dann bei Deinem Freund über die "böse" Schwester ausgeheult.....

Wenn ich das jetzt völlig falsch verstanden habe, kannst Du mir das ja noch mal genau erklären! Warum war Deine "Schwägerin" denn überhaupt sauer auf Euch? Hätte man das nicht im Guten klären können?

ein bisschen verwirrte Grüße,
asira

Beitrag von gh1954 18.09.08 - 10:53 Uhr

Ich habe den Text auch so verstanden wir du.
So gesehen kann ich die "Schwägerin" gut verstehen.

Allerdings, die "Schwägerin" hat sich über BEIDE geärgert, warum schreibt/spricht sie nur die TE an.?

Es kommt natürlich auch noch darauf an, ob dieses Ärgern überhaupt berechtigt war, oder ob das die "Schwägerin" gar nichts anging.

Und was ich auch nicht verstehe, wenn die TE sich im Rcht fühlt, warum hat sie die Anwürfe der Schwägerin ignoriert?

DAS ist der Stoff, aus dem Familienzwistigkeiten entstehen, bei denen nach 10 Jahren niemand mehr weiß, worum es überhaupt ging.

Beitrag von sommer7766 18.09.08 - 11:00 Uhr

Ja ein bißchen hast Du schon Recht. Ich habe die zwei e-mails nicht ignoriert, sondern auf beide geantwortet und erklärt, warum ich es aus meiner Sicht nicht berechtigt finde, warum sie sauer ist. Aber sie hat meine Einwände nicht akzeptiert. Als sie es mir dann noch mal persönlich gesagt hat, habe ich ihr wieder gesagt, dass ich nicht der Meinung bin. Aber ich habe mich doch stark zurückgehalten, weil sie sehr dominant ist und ich wußte, dass es einen riesen Krach geben würde. Wie gesagt ich könnte mir in den Hintern treten, dass ich es meinem Freund erzählt habe. Aber andererseits...........wenn mich etwas aufregt, dann ist es ja normal, dass ich es meinem Freund erzähle. Aber ich sehe schon ein, dass das nicht das Klügste war und habe mich bei ihr dafür entschuldigt. Sie sieht es aber als absoluten Vertrauensbuch.............so ein Mist........

Beitrag von asira 18.09.08 - 11:13 Uhr

Aha, jetzt sieht die Sache ja schon etwas anders aus!

Du hättest Deinen Freund schon früher "mit ins Boot holen" sollen; gleich nach der ersten email.

Ihre "böse" email ist sicher auch aus Wut und Enttäuschung darüber entstanden das IHR Bruder auf DEINER Seite ist.
Und da man ja Familie nicht einfach so los werden kann, ist sie eben einfach nur wütend auf Dich!

Ich würde die Sache ein wenig abkühlen lassen und ihre Anschuldigungen einfach ins Leere laufen lassen. Du sagst selber, sie sei dominant. Die höchste Form der Dominanz ist die Ignoranz. Sei jetzt stark und ignoriere ihre Worte und fang nicht an, schlecht über sie zu reden (erst recht nicht in seiner Familie ;-))

Und wenn sich die Gemüter wieder abgekühlt haben, kannst Du ja mal wieder eine Annäherung wagen....

Viel Glück!
LG
asira

Beitrag von sommer7766 18.09.08 - 11:26 Uhr

Danke.............

so was ähnliches hatte ich mir auch schon überlegt, deshalb habe ich auch nicht auf ihre wirklich haarsträubenden Beschuldigungen und Beleidigungen reagiert.

Aber ich frage mich, ob da eine Annäherung überhaupt möglich ist. Bei so viel Haß. Und ob ich das überhaupt will. Einerseits will ich ein gutes Verhältnis. Andererseits gehe ich Menschen die mich offensichtlich nicht mögen lieber aus dem Weg.

Naja ich werde es ja sehen. Ich werde jetzt erst mal Gras über die Sache wachsen lassen und dann vielleicht noch mal einen Anlauf nehmen und ein ernstes Gespräch mit ihr führen. So geht das ja echt nicht. Sie hat mich gebeten ihren Kindern nicht den Onkel zu nehmen.............da frage ich mich echt, was denkt die eigentlich..........ich würde nie was zwischen die kommen lassen. Ich liebe meinen Freund und ich mag die Kinder. Ich war nach der e-mail von ihr echt fassungslos.

Beitrag von sommer7766 18.09.08 - 11:30 Uhr

Ach übrigens...........ich habe meinem Freund nichts von ihrer "bösen" e-mail gesagt. Ich glaube er würde jeden Kontakt zu ihr abbrechen. Es war wirklich fies. Und ich will ja eben nicht, dass man in der eigenen Familie nicht miteinander mehr spricht. Aber es belastet mich total. Und das ich darüber noch nicht mals mit meinem Freund sprechen kann ist natürlich auch nicht förderlich. Aber es geht einfach nicht, denn es würde sonst der absolute Supergau kommen. Und ich möchte das einfach nicht Schuld sein. Ich hoffe in einigen Tagen bzw. Wochen kann ich da ein bißchen mehr drüber stehen.

Beitrag von mili21 18.09.08 - 16:28 Uhr

Zeig sie ihm, er hat ein Recht darauf, sie zu lesen.
Und Du mußt Dich nicht alleine mit seiner Schwester belasten…
Und ich würde nie versprechen sowas meinem Mann NICHT zu erzählen, das geht gar nicht!
Also laß Dir das nicht gefallen und klär Deinen Freund auf! Wenn es Theater gibt, ist es ihre Schuld, sie hat die mail geschrieben, nicht DU!
Mili

Beitrag von snoopy777777 18.09.08 - 10:49 Uhr

schreibe ihr eine bitter böse e-mail zurück. sowas geht gar nicht, aber weiter erzählen auch nicht was du gemacht hast.

frauen können einfach nicht ihren mund halten

Beitrag von silkstockings 18.09.08 - 10:52 Uhr

>>frauen können einfach nicht ihren mund halten <<

Wirlich bedauerlich manchmal.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 18.09.08 - 10:53 Uhr

Zwei Dumme, ein Gedanke.

Beitrag von silkstockings 18.09.08 - 10:56 Uhr

Jupp.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 18.09.08 - 10:53 Uhr

>frauen können einfach nicht ihren mund halten<

Und Du leider am allerwenigsten.

Beitrag von sommer7766 18.09.08 - 11:03 Uhr

Ja das stimmt............ich ärgere mich auch total, dass ich es weiter erzählt habe. Aber ich dachte nach dem dritten Versuch es ihr zu erklären, dass ich mich zu unrecht beschuldigt fühle, könnte ich es auch meinem Freund erzählen. Schließlich ist er auch betroffen.

Aber ich sehe ein, dass das ein Fehler war.

Nur muss man dann seinen ganzen Hass rauslassen, obwohl man schon eine entschuldigungs-e-mail bekommen hat?

Die Frau ist mir einfach zu dominant. Läßt einfach keine andere Meinung zu.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 18.09.08 - 11:05 Uhr

>Die Frau ist mir einfach zu dominant. Läßt einfach keine andere Meinung zu.<

Mit solchen Leuten könnte ich eh nicht. Schwierige Situation.

Also wenn Sie wirklich auf stur stellt, lass sie links liegen.

Beitrag von Eheleben in spe... 18.09.08 - 21:14 Uhr

Hi Du,


nein, in meinen Augen ist es absolut KEIN Fehler gewesen, Deinem Freund davon zu berichten, lass Dir nicht unbedingt etwas einreden!

ER ist Dein Freund, Dein Partner, vielleicht irgendwann Dein Mann. Ob Du ihm etwas erzählst oder nicht, geht Deine Schwägerin überhaupt nichts an und sie hat darüber auch nicht zu bestimmen! Wenn sie Dir drei mails zum gleichen Thema schreibt, obwohl Du offensichtlich nicht antwortest, kann sie wohl damit rechnen, dass Du die Lage mit Deinem Partner besprechen wirst. Schreibst Du ihr etwa vor, was sie ihrem Mann oder ihren Kindern sagen darf und was nicht? Für mich klingt das auch nach einer sehr dominanten Frau, aber deswegen brauchst Du Dir doch keine Schuldgefühle machen zu lassen... #schock

Ich bin echt entsetzt, was für eine Einstellung manche Frauen hier haben, richtigen Zickenterror hat hier wohl noch niemand erlebt?

Wenn Du nämlich Pech hast, fährt Deine Schwägerin jetzt die Krallen aus, warum auch immer #augen, und es geht noch so richtig die Post ab! Es ist dann schon gut, wenn Dein Freund von Anfang weiß, was gespielt wird und nicht womöglich noch als leichtes Opfer von ihr aufgehetzt werden soll. Mir ist das schon passiert und es war wirklich schlimm, ich habe ernsthaft über eine Trennung nachgedacht; soweit kann es also ausarten und die letzte Person, die Dir dann helfen wird, ist wahrscheinlich Deine Schwägerin, das musst Du für den Fall der Fälle einplanen... :-[

Beitrag von bruchetta 18.09.08 - 20:36 Uhr

Mir ging es leider ähnlich, bei mir war es nur meine vermeindlich beste Freundin die mir vor genau einem Jahr wegen einer Kleinigkeit eine email geschrieben hat, die so etwas von beleidigend war, daß ich nachts sogar Albträume deswegen hatte. Wir waren 15 Jahre gut befreundet und haben viel miteinander erlebt und durchgemacht und dann sowas.
Ich war unfähig darauf zu reagieren und habe es auch als unter meiner Würde betrachtet, da noch irgendwas zu zu schreiben oder zu sagen.
Ich denke heute noch manchmal an sie, aber sobald die Gedanken nostalgisch werden, halte ich mir diese unfaßbare email vor Augen und ich bin erstmal wieder kuriert.
Daß mein Mann diese mail damals auch gelesen hat und völlig hinter mir steht, hat mir aber auch nicht geholfen. Es ist ein Ding zwischen ihr und mir.
Meine Einstellung zu Deiner Geschichte ist die, den Kontakt auf ein Minimum zu beschränken. Ihr seht Euch an Geburtstagen, sagt Euch guten Tag und fertig.
Man muß nicht mit jedem auskommen und zuviel Harmoniebedürfniss ist auch nicht immer gut.
Du hast getan, was Du konntest und es wird sich nicht ändern, auch wenn Du sie wieder und wieder darauf ansprichst, Dich entschuldigst und was weiß ich nicht noch alles.
Ich denke, grundsätzlich sind manche Dinge auch nicht mehr zu kitten, selbst wenn sie (oder auch meine Freundin beispielsweise) sich jetzt wieder im positiven Sinne meldet.

Beitrag von Eheleben in spe... 18.09.08 - 21:05 Uhr

Hallo Du,

na, nun lernst Du das vielleicht bevorstehende Eheleben quasi einmal von allen Seiten richtig kennen... :-p

Ich stimme Dir ehrlich gesagt zu, Du solltest Dich eine Zeitlang zurückziehen; im Gegensatz zu einigen anderen Antworten bin ich nämlich gar nicht der Meinung, dass Du den Fehler gemacht hast, Deinem Freund von der Unstimmigkeit zu berichten. Schließlich ist ER Deine Nummer eins und nicht seine Schwester, und er hat ja irgendwie auch das Recht es zu erfahren, wenn Ihr Frauen Euch in der Wolle habt. Also ich zumindest hätte nicht anders gehandelt, vor allem, da die Freundin oder Frau des Bruders sowieso sehr oft auf dem Schleudersitz der Familie Platz nehmen darf und Unterstützung von Seiten des Partners bitter nötig haben kann. Zumindest weißt Du nun auch, dass Dein Freund Dich hervorragend unterstützt und zu Dir hält, das ist doch prima und eine sehr schöne Erfahrung!

Du schreibst ja selbst, dass es der zukünftigen Schwägerin finanziell nicht gut geht und da Du bereits seit zehn Jahren mit Deinem Freund liiert bist und es anscheinend das erste Mal zu einem solchen Vorfall kam, würde ich es an Deiner Stelle nicht nur auf mich beziehen. Hilfreich wäre natürlich, wenn Du das Streitthema genauer schildern könntest, aber ich gehe mal davon aus, dass sie selbst sehr große Probleme hat, vielleicht auch mit den kleinen Kindern, wer weiß? Oft kann man viel nur erahnen, weil die Paare ein glückliches Eheleben vorspielen, aber im Nachhinein kommt dann doch viel an´s Tageslicht. Wer weiß also, was sie wirklich hat und ob es dabei wirklich um Dich geht... #augen

Natürlich kannst Du versuchen, noch einmal in Ruhe mit ihr zu reden, aber, ehrlich gesagt, ich habe dies auch schon mehrmals versucht, bei meiner eigenen Schwägerin und es ist immer absolut schiefgegangen. Vielleicht hast Du mehr Glück, aber sei nicht enttäuscht, falls nicht, es gibt Familien, in denen es irgendwie dazugehört, dass Schwägerinnen sich angiften; irgendjemand muss ja Schuld sein, wenn es Probleme gibt, und wer eignet sich besser als ein angeheiratetes Familienmitglied?

Ich finde es ganz, ganz toll, dass Dein Freund gleich zu Dir gehalten hat! Wenn Deine Schwägerin Dich dagegen auch noch beleidigt, beschimpft etc., bist Du ihr eh nicht mehr viel schuldig und sie sollte lieber überlegen, was sie selbst alles falsch gemacht hat; es ist auch egal wie groß die eigenen Sorgen sind, so benimmt man sich einfach nicht und sie könnte Dich ja auch anständig um Hilfe bitten, Du würdest sie wohl sicher nicht enttäuschen!

Lass Dir nicht zuviel Schuld in die Schuhe schieben, sonst wirst Du langfristig vielleicht nicht glücklich werden. Es geht vielen Frauen so wie Dir, tröstet Dich das etwas? Ich wäre auch froh, wenn meine Schwägerin mir einmal aufrichtige Wärme entgegenbringen würde, aber, da kann ich wohl lange warten; sie kann mich partout nicht leiden und das merkt man leider auch deutlich, alle Mühe hilft da wenig. Vielleicht klappt es ja aber, wenn wir einmal alt und klapprig sind... ;-)

Liebe Grüße trotzdem und viel Glück, dass sich die Sache noch gut regeln lässt!