1. Klasse - Hausaufgabenkatastrophe

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von tigiubaby 18.09.08 - 10:33 Uhr

Hallo,

also eigentlich habe ich mir alles ganz anders vorgestellt!!!

Meine Tochter (fast 7 J.) ist jetzt in die Schule gekommen (Ba-Wü) und konnte mit 5 lesen und schreiben. Ich glaube, sie hat insgeheim damit gerechnet, dass sie nur "Gast" sein würde, da sie schon alles kann. Natürlich haben wir mit ihr geredet und erzählt, dass sie richtig Buchstabenschreiben lernt, rechnen lernt und noch vieles mehr.

Auf die Schule hat sie sich sehr gefreut. Sie war hochmotiviert und ohne dass wir etwas sagten, setzte sie sich ohne ihre beste Freundin ("die plappert mir die Ohren voll" #gruebel) ganz vorn in die erste Reihe gegenüber der Tafel.

Jetzt nach einer Woche sieht es so aus.

Hausaufgaben sind die reinste Qual! Sie will unbedingt, dass ich bei ihr sitze. (Ich nicht, natürlich darf sie mich gerne fragen - aber Hausaufgaben sind nunmal für Kinder und nicht für Erwachsene)

Sie verzweifelt, weint und sagt sie könne es nicht. Natürlich kann sie es, ich weiß es. Wo mein sonst so selbstbewußtes Kind in dem Moment ist, keine Ahnung Die Hausaufgaben, die bereits in der Schule gemacht werden, sind so schludrig und falsch. Sag ich ihr, dass das so nicht ganz richtig ist, dann #schock. Immer wieder setze ich mich neben sie und wir machen es doch zusammen.

Die Art der Hausaufgaben und die Menge finde ich wirklich ok! Auch wenn meine Tochter bestimmt doppelt so lange braucht als andere Kinder.

Ich dachte immer, ach wenn Zwergi in die Schule kommt, das wird das bestimmt easy. Sie findet alles langweilig und die Hausaufgaben Horror.

#gruebel#gruebel Kerstin #gruebel #gruebel

Beitrag von nessi104 18.09.08 - 10:38 Uhr

willkommen im club.

mein sohn ist auch in die 1. klasse gekommen.
die ersten zwei wochen waren auch easy.
danach fing der hausaufgaben horror an.ich soll ihm helfen,dabeibleiben.wenn ich das mache,soll ich weggehen und nicht auf seine sachen gucken.
wenn er es ganz allein macht,schludert er so rum das es kein mensch entziffern kann....dabei kann er es besser.
er heult,schreit dabei.hat keine lust dazu....
er hat echt wenig hausaufgaben auf,und das ist ihm schon zuviel.
wenn ich ihn auf einen fehler hinweise-oje.dann flippt er aus,sagt ich würde lügen#aerger

wenn das nicht bald besser wird,muss ich leider aus dem fenster hüpfen#cool

lg

Beitrag von tigiubaby 18.09.08 - 10:40 Uhr

#danke #danke !! Es gibt bei anderen auch noch Probleme!! Ich höre von allen Seiten nur wie toll alles läuft!!

LG kerstin

Beitrag von julyana2000 18.09.08 - 10:45 Uhr

Huch da haben wir wohl das selbe Problem, sehe ein Tread unter dir.
Aufeinmal kann sie nichts mehr, hat absolut keine Lust auf Hausaufgaben und es ist jedesmal ein Kampf, dabei dachte ich mir, sie macht alles mit links, aber nichts da, sie macht genau das Gegenteil.
Bin auch ratlos und weis echt nicht mehr weiter, ich hoffe das es nur eine Phase ist, denn sonst werden mir die grauen Haare bald rauswachsen#schock#schock#schock

Lg

Beitrag von andythepooh 18.09.08 - 10:53 Uhr

Hu hu
ich muss euch sagen mein groser 3 klasse ist heute noch so:-[:-[:-[

nun habe ich 2 schul kinder und muss mich manchmal zereisen ich weis nicht was ich machen soll.

ok die kleine hat bis jetzt nur malen auf das geht aber der grose der meckert rumm wenn seine schwester hustet (ich kann mich nihct konzentrieren ich mache alles falsch alina hör auf u.s.w.)

ich bin echt froh das heute eltern abend ist

LG

Beitrag von colle 18.09.08 - 11:12 Uhr

tag

"nun habe ich 2 schul kinder und muss mich manchmal zereisen ich weis nicht was ich machen soll."

lerne mit deinen kindern MIT

olle colle

Beitrag von lulucylu 18.09.08 - 11:16 Uhr

Hallo!

Den Hausaufgabenhorror haben wir auch, aber nur etw zwei oder dreimal die Woche.
Unsere große (5J.) ist gerade auch in die erste Klasse gekommen.

Eigentlich fällt es ihr leicht, auch wenn sie statt 20Min, etwa 45Min braucht. Aber zwei/dreimal die Woche meint sie Stress zu machen, wegen Sachen, wo ich ganz genau weis, dass sie das ohne Problem kann.
Aber dann meint sie alle zwei Minuten etwas trinken zu müssen, dann soll ich mich dazu setzen und ihr zugucken wie sie die Hausaufgaben macht usw.

Wir haben jetzt die regelung gefunden, dass sie in der Küche alleine sitzt und Hausaufgaben macht und ich mit unserem kleinem im Wohnzimmer bin. Vorher gehe ich mit ihr die hausaufgaben durch und sage ihr, dass sie nach etwa der Hälfte mal zeigen soll. Wenn sie Probleme hat, kann sie mich jederzeit fragen und wenn sie fertig ist, kontrolliere ich die Hausaufgaben, dann muss sie ihre Schulsachen wegräumen und dann darf sie zum Abschalten etwa eine halbe Stunde Fernseh gucken, aber nur wenn es bei den Hausaufgaben kein Terror gab;-).

Seit dem klappt es viel besser mit den Hausaufgaben.#huepf#huepf#huepf



Beitrag von spyro74 18.09.08 - 14:50 Uhr

Hi, hab auch eine Tochter die in der ersten Klasse ist. Sie ist ein Jahr früher eingeschult worden, konnte auch vorher schon schreiben, lesen und rechnen. Lea meinte auch nach 2 Wochen das das mit den Hausaufgaben nicht so toll ist. Hab mich dann mit ihr zusammen gesetzt und haben ein Smilysystem eingeführt. Für jeden Tag wo sie die Hausaufgaben ordentlich und gut macht bekommt sie einen Smily und wenn sie 10 Stck hat, dann kann sie sich was aussuchen, z.B. das wir alle schwimmen gehen, in den Zoo oder das sie mit mir allein irgendetwas unternimmt oder wie auch immer. Und ich muß sagen, seit dem ist alles ok.

Jetzt rechnen sie ja schon im Zehnerraum und das macht ihr auch wieder spass. Ich konnte sie auch verstehen, wenn man die Zahlen und Buchstaben schreiben kann und lesen kann, das es dann für die langweilig ist, auch mit den Hausaufgaben. Aber ich hatte es bisher noch gar nicht das sie über 20 Min für die Hausaufgaben gebraucht hat. Heute z.B. hatten die ein Rechenblatt auf und ein Sprachblatt mit dem Wort ein und das hatte sie alles ordentlich in 10 min fertig.

Und nächste Woche Freitag sind dann ja erstmal Ferien :-)

LG
Spyro

Beitrag von climber 18.09.08 - 16:19 Uhr

Hallo,

ich glaube das ist bei der Umstellung normal.

Bei unserem Großen war die Zeit bis zu den Herbstferien hausaufgabenmäßig der reinste Horror. Er hat ewig gebraucht, hat total unsauber geschrieben ...

Ich war echt verzeifelt. Danach wurde es besser, weil auch der Stoff interessanter wurde und es nicht nur um Buchstaben und Zahlen schreiben ging, sonder auch schon Wörter dabei waren.

Wir saßen am Anfang immer zusammen bei den Hausaufgaben. Du kannst es ja dann mit der Zeit langsam abbauen. Denk dran, das ist was ganz Neues für Deine Tochter.

Mittlerweile macht mein Sohn auch meistens alleine Hausaufgaben und ich mach in der Zeit die Küche.

climber

Beitrag von manavgat 18.09.08 - 17:55 Uhr

Du kannst doch ein Kind, das mit 5 schon Lesen und Schreiben konnte nicht in die 1. Klasse einschulen!

Sorry, aber das Problem ist hausgemacht.

Wende Dich an die Schulpsychologin beim örtlichen Schulamt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von mamajj 19.09.08 - 17:21 Uhr

Also Ich habe mich die komplette 1. Klasse mit meine Tochter zusammen hingesetzt zum Hausaufgaben machen. #schein

Weiß nicht, was daran sooo schlimm ist?

Seit dieser Woche geht Sie in die zweite Klasse und Ich habe zu Ihr gesagt, daß Ich ab jetzt nur noch die Hausaufgaben kontrolliere, wenn Sie erledigt ist.
Ich habe Ihr erklärt, daß Sie lernen muß, selbstständig zu arbeiten, mich aber jederzeit um Hilfe rufen kann, wenn Sie nicht weiter weiß.

Und das klappt!

Auch bei meiner jüngsten werde ich es wieder so machen.

LG mamajj