Schester hat Wehen in der 26.SSW?!?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von winnie05 18.09.08 - 11:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,

habe zwar selbst schon ein Kind und bin schwanger. Poste hier aber weil ich eine Frage habe, die meine Schwester betrifft.

Sie liegt seit 1,5 Wochen mit Wehen im KKH. Das Baby wiegt nun rund 750g. Seit letzter Nacht hat sich ihr Gebärmutterhals auf 1,5 cm verkürzt #schock und die Wehen bleiben trotz Infusion, etc. nicht aus.

Momentan beraten die Ärzte noch. Kann es aber kaum abwarten. Wisst ihr welche Chancen der Kleine jetzt hätte? Bzw. würde sie ihn normal gebären oder einen KS bekommen?

Würde mich über vergleichbare Erfahrungen freuen.
#danke

LG, Tanja mit Jamie (*25.05.07) und 8.SSW

Beitrag von meerjungfrau72 18.09.08 - 12:16 Uhr

Hallo Tanja,

ach, das hört sich ja nicht wirklich gut an, was Deine Schwester da gerade durchmacht.
Trotzdem möchte ich Dir etwas Mut machen, denn mir ging es vor gut einem Jahr ganz ähnlich. Ich lag seit der 24.SSW im KH mit Wehen und zeitweise verkürztem GBMH (der sich dann aber auch durch das viele Liegen wieder verlängert hat) und habe trotz allem immerhin bis zur 29.SSW durchgehalten. Mir sagte man damals im KH, daß es wohl entscheidend sei, ob die Wehen sich auf den MuMu auswirken würden, und das passierte bei mir erst bei 28+6. Die ganzen 5 Wochen lang hatte ich IMMER Wehen, so im Abstand von 10-15min., egal wie hoch die Tokolyse lief, und sobald sie mal etwas länger ab war (beim Duschen, Braunülenwechsel oder den Untersuchungen), kamen die Wehen im 5-Minuten-Takt.

Chancen hätte das Kind natürlich schon, hier gibt es einige Babys, die mit ähnlichen Gewichten zur Welt kamen, aber jeder Tag im Bauch zählt und macht es dem Kind später leichter.

Eine normale Entbindung würde wahrscheinlich nicht in Frage kommen (obwohl ich hier auch schon gelesen habe, daß manche Frauen so kleine Babys spontan entbunden haben). In dem KH, wo ich lag, hing das vom Gewicht des Kindes und der SSW ab, weil die Geburt für so Kleine extrem anstrengend ist.

Meine beiden wogen bei der Geburt knappe 1200g und waren 37cm klein, waren dann fast 10 Wochen im KH und haben alles ohne Komplikationen überstanden.

Ich drück Deiner Schwester die Daumen, daß sie doch noch ein paar Wochen schafft und sich die Situation wieder etwas beruhigt.

LG, meerjungfrau72

Beitrag von joshimaus 18.09.08 - 12:21 Uhr

Hi,

ich kann nur von mir berrichten, das ich auch in den 23 SSW mit Wehen ins KH bin.
Der Gebärmutterhals war teilweise auf 0,4 cm mit Trichter runter Zum Schluss ganz verstrichen- Habe mich aber mit Bettruhe und Tokolyse halten können bis zur 34 SSW. Hatte auch immer wieder Wehen und Tokolyse lief auf Hochtouren. (Höchste Dosis über 9 Wochen) Die Strapazen haben sich gelohnt. Mein Sonnenschein wird Sonntag 2. Über chancen kann man Pauschal schlecht was sagen. Meine Freundin hatte Ihr Baby 25 SSW mit 850 Gramm bekommen und es lief alles super. Hat Selbständig geatmet etc. Mein Sohn kam mit knapp 3 Kilo zur Welt und hatte totales Atemnotsyndrom, wurde lange Beatmet und musste echt kämpfen.

Ich drücke die DAumen das Deine SChwester Die SChwangerschaft noch weiter halten kann.

Lg Joshimaus

Beitrag von turbokristel 18.09.08 - 12:22 Uhr

Hallo Tanja,

also ich kann dir nur sagen, dass mein Kleiner bei 26+0 mit 520g geholt wurde. Ich hatte auch vorzeitige Wehen, die auch mit Wehenhemmer nicht weggingen, eine Plazentainsuffiziens und letztendlich noch eine Plamzentaablösung. Also meinem kleinen geht`s soweit ganz gut, bis auch die typischen Frühchenkrankheiten (z.B. Lunge). Er liegt seit fast 12 Wochen auf der Intensivstation, wiegt mittlerweile 2140g und lernt gerade das Trinken. Er wurde per Not-Sectio geholt, aber ich glaube, wenn es dem Baby gut geht (also Herztöne in Ordnung, kein Stress usw.) dann wird die Geburt auch auf normalem Wege eingeleitet... aber wie gesagt, da muss dann einfach alles stimmen. Das Baby deiner Schwester hat doch auch schon ein recht "gutes" Startgewicht, die Lungenreife haben sie ihr bestimmt auch schon gegeben, das ist auf jeden Fall viel Wert. Natürlich ist es auch immer abhängig vom Baby, aber es hat auf jedenfall die Chance, die ganze Sache gut zu überstehen...

Allerdings wollte ich noch sagen, dass meine Freundin auch seit der 25.SSW mit Wehenhemmern und verkürztem GMH in der Klinik lag und das Baby dann in der 42.SSW kam. Vielleicht hat deine Schwester ja auch so ein Glück...

Falls du noch Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben.

LG

Kristin + Lukas *01.07.2008 bei 26+0 (520g)

Beitrag von aggiema 18.09.08 - 12:38 Uhr

Hallo Tanja,

meine Leana wurde bei 26+0 per Not-Kaiserschnitt geholt (HELLP-Syndrom). Sie wog damals 720 g und war 37 cm groß. Da ich 10 Tage vorher bei der Einlieferung ins KH (Bluthochdruck) sofort die Lungenreifungsspritze bekommen habe, ging es ihr den Umständen entsprechend gut. Das heißt: sie hat nach der Geburt selbständig geatmet, nur wurde es dann nach ein paar Minuten zu anstrengend für sie und sie wurde intubiert.

Sie lag insgesamt 2,5 Monate im KH und wir konnten sie dann 3 Wochen vor dem errechneten Entbindungtermin mit 2.440 g mitnehmen.

Vor 2 Wochen ist sie ein Jahr alt geworden. Gewichtsmäßig hat sie alles aufgeholt und sie ist topfit. Wir hatten viel Glück (keine Hirnblutungen, etc.). Fotos siehe VK

LG und viel Glück für deine Schwester
Astrid und Leana

Beitrag von kathrin-82 18.09.08 - 14:03 Uhr

Hallo.

Ich habe meine Drei bei 26+1 per Not-KS geboren. (in der Woche überlebt kaum ein Kind eine normale Geburt)
Hatte Wehen und einen Blasensprung vorher.

Meine hatten folgende Daten
Henry 880g und 32cm
Finn 845g und 35cm
Jona 770g und 30,5 cm

Nach 13 Wochen Intensiv durften wir nach Hause und sind bisher ziemlich zufrieden!

Liebe Grüße und viel Durchhaltevermögen.
Hoffe sie liegt in einer wirklich guten Klinik!

Kathrin mit
Henry, Finn und Jona *04.03.2008 (26+1)

Beitrag von engel7.3 18.09.08 - 20:31 Uhr

Hallo,

ich habe am 03.09. meinen kleinen Louis bei 26+1 per Not-Sectio entbunden. Er wurde nur 2 Tage beatmet, ihm geht es soweit gut. Er wird das schaffen, ich kenne einige Kiddis, die so früh zur Welt kamen, und jetzt alles i.O. ist.

Das wird schon!!!