Hausaufgabenüberwachung (lang)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von yvonnechen72 18.09.08 - 13:04 Uhr

Hallo,

ich würde gerne eure Meinung zu folgendem Thema hören:
Meine Große geht in die 6.Klasse macht auch meistens ihre Hausaufgaben.Da es nun immer mal wieder vorkommt, dass ein bzw. mehrere Schüler ihrer Klasse die Hausaufgaben nicht gemacht haben, arbeitet die Klassenlehrerin jetzt mit einem Belohnungssystem.Wenn die gesamte Klasse die Hausaufgaben hat, gibt es einen Strich.4 Striche = Ausflug , 8 Striche = Klassenfahrt.Soviel zur Vorgeschichte.
Jetzt ist es so, dass ein Junge in der Klasse seine Hausaufgaben so gut wie nie hat.Die Lehrerin hat mit der Klasse gemeinsam überlegt, wie man dies ändern könne.Das Ergebniss sieht so aus:
Der Junge bleibt montags, mittwochs und freitags eine Stunde länger und erledigt in dieser Zeit seine Aufgaben.Und zwar unter der Aufsicht von vier seiner Mitschüler.
Meine Tochter hatte sich auch für diese Aufsicht gemeldet.
Nun denke ich, dass es ja nicht die Aufgabe der Kinder sein kann, dafür zu sorgen, dass dieser Junge seine Hausaufgaben macht.
Auf der einen Seite finde ich es schon gut, da die Kinder lernen, dass sie eine Gemeinschaft sind und füreinander verantwortlich.Ich denke auch meine Tochter könnte davon profitieren, weil sie vermutlich ihre Hausaufgaben nicht vergessen möchte, wenn sie zur HA-Aufsicht gehört.
Andererseits hat man von seiten der Lehrer überhaupt keine Unterstützung, was die HA-Kontrolle angeht.Wie gesagt, meine Tochter macht ihre Aufgaben auch nicht immer, weil sie diese eben auch nicht immer aufschreibt und ich ihr eben glauben muss, wenn sie sagt, wir haben nichts auf.
Der Hammer ist, dass sie letzten Freitag einen Eintrag in ihrem Deutschheft hatte, dass die HA fehlen.Sie zeigte mir diesen Eintrag erst Montagmorgen, so dass sie die HA auch nicht nachholen konnte.Da ich darüber sehr wütend war, habe ich diesen Eintrag nicht unterschrieben.Nun dachte ich, sie würde in der Schule deswegen eins auf die Mütze bekommen, aber ..............

DIE LEHRERIN HAT WEDER UNTERSCHRIFT NOCH HA
KONTROLLIERT

Ich meine, so ein bißchen Unterstützung kann ich ja wohl verlangen oder?

Jetzt bin ich ja mal auf eure Meinungen gespannt.
Ich hoffe ich habe nicht zu durcheinander geschrieben.

LG Yvonne

Beitrag von gh1954 18.09.08 - 13:50 Uhr

Erwartest du, dass eine Lehrerin inder 6. Klasse noch alles kontrolliert?
Wer weiß, was am Montag war, dass sie nicht dazu gekommen ist.
Oder sie hat es einfach vergessen.
Für sie ist deine Tochter eine unter vielen Schülern.

Wenn du meinst, dass Kontrolle nötig ist, warum schaust du nicht regelmäßig in die Hefte deiner Tochter, dann hättest du den Eintrag schon am Freitag oder Samstag gesehen.

Das System, dass Gleichaltrige die Hausaufgaben "überwachen", finde ich nicht so gut, an unserem Gymnasium machen das Oberstufenschüler.

Beitrag von yvonnechen72 18.09.08 - 14:00 Uhr

Hallo,

nein, ich erwarte von der Lehrerin nicht, dass sie alles kontrolliert.Aber ich erwarte, dass sie sich nicht gemachte HA in der folgenden Std. vorlegen lässt.

Ansonsten kontrolliere ich meine Tochter, aber am WE war es hier etwas stressig.

LG Yvonne

Beitrag von gh1954 18.09.08 - 22:57 Uhr

>>>Ansonsten kontrolliere ich meine Tochter, aber am WE war es hier etwas stressig. <<<

Wenn du eine HA-Überwachung willst, musst du Prioritäten setzen.
Welches WE kann so stressig sein, dass nicht 5 Minuten übrig bleiben, um eben in die Hefte zu schauen.?
Von daher kannst du der Lehrerin noch weniger einen Vorwurf machen.

Beitrag von arkti 18.09.08 - 23:07 Uhr

Sehe ich ganz genauso.

Stelle mir gerade vor wenn 10 Kinder an einem Tag die Hausaufgaben vergessen und die Lehrerin soll am nächsten Tag die vergessenen und am besten auch noch die aktuellen von jedem Schüler kontrollieren.
Da bleibt dann bestimmt noch viel Zeit für den Unterricht.

Beitrag von gh1954 18.09.08 - 23:11 Uhr

Wenn ich mir vorstelle, was ein Lehrer sonst noch in 45 Minuten Unterricht packen soll.
Manchmal reicht die Zeit kaum, die Matheaufgaben zu besprechen, geschweige denn, HA zu kontrollieren oder im Stoff weiterzukommen.

Beitrag von yvonnechen72 19.09.08 - 12:47 Uhr

Hallo,

hast du meinen Beitrag gelesen?Es geht hier nicht um die Hausaufgaben überwachung meiner Tochter.Die läuft normalerweise.Letztes WE war eben einfach Mist.

Ich wollte eigentlich Meinungen hören zum Thema HA-Überwachung durch die Schüler nach dem Unterricht.Das Bsp.meiner Tochter habe ich nur mit rein gebracht, um zu zeigen, dass man bei der HA-Kontrolle keine Unterstützung der Schule hat.Ich meine, was nützt es, wenn ich den Eintrag der Lehrerin unterschreibe, dies aber gar nicht kontrolliert wird?

LG Yvonne

Beitrag von manavgat 19.09.08 - 10:00 Uhr

Diese Lehrerin hat - weil Kollektivstrafen verboten sind - die Kollektivbelohnung eingeführt. Das ist aber auch nicht zulässig. Und Klassenkameraden dazu abzustellen einen Mitschüler zu kontrollieren ist pädagogisch (in dem Alter sowieso) völliger Blödsinn.

Ich würde mich an das Schulamt, d. h. an die dort zuständige Schulpsychologin wenden und den Fall mit ihr besprechen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von yvonnechen72 19.09.08 - 12:51 Uhr

>Ich würde mich an das Schulamt, d. h. an die dort zuständige Schulpsychologin wenden und den Fall mit ihr besprechen.<

Ist das nicht etwas übertrieben?Wie gesagt, ich bin zwar nicht dafür und daher wird meine Tochter da auch nicht mitmachen, aber wenn andere Eltern es gestatten...

Meinst du nicht, dass sie dadurch schon lernen , dass man in einer Gemeinschaft füreinander verantwortlich ist?Das sehe ich nämlich hinter dieser Aktion.

LG Yvonne

Beitrag von manavgat 19.09.08 - 13:58 Uhr

Nein! ich sehe das ganz klar nicht so!

Die Lehrerin beherrscht ihren Job nicht und gibt den Kindern einen 1 A Freibrief für gemeinschaftliches Mobbing!

Das kann ganz schnell aus dem Ruder laufen.

Gruß

Manavgat

Beitrag von yvonnechen72 19.09.08 - 14:38 Uhr

"gemeinschaftliches Mobbing"???#kratz
Ich meine, es geht darum, dass der Junge 3x die Woche länger in der Schule bleibt um sein HA zu machen und das ganze soll von Mitschülern überwacht werden.
Ich sehe da noch kein Mobbing.
Wo ich dir Recht gebe,ist die Tatsache, dass die Lehrerin in Job z.T. nicht beherscht.Ich denke Es ist ihre Aufgabe, die Kinder in irgendeiner Weise zu motivieren, ihre HA zu machen.Sie hat auch in anderen Dingen merkwürdige Ansichten.

LG Yvonne