kind von bekannter ärgert und stänkert,wie verhalten??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gisele 18.09.08 - 13:25 Uhr

hallo.
mir liegt etwas auf dem magen und ich muss es mal loswerden und fragen wie ihr das seht,ich bitte um ehrliche meinungen!!!
ich habe eine sehr gute bekannte,sie hat eine tochter,ein jahr älter als meine...
wir unternehmen einiges zusammen und verstehen uns sehr gut.
ihre tochter ist sehr pfiffig und und weiss gut bescheid;-)
nur mir fällt immer wieder auf das sie meine tochter ärgert(festhalten auf dem klettergerüst solange bis jemand einschreitet oder mein kind anfängt zu weinen,sie lässt sie nicht auf die spielplatzgerüste und lacht sich einen das meine tochter dann traurig ist,weil sie doch rutschen wollte...).
sie spielen auch schön,aber immer wieder treibt sie meine tochter in die enge und ist ihr gegenüber total dominant...
und wenn es nicht ist wie sie will wird sie wütend und weint#schock
ich bin echt überfordert,kenne so etwas nicht,meine tochter ist so halt nicht;-)
gestern habe ich das thema dann mal angedeutet,aber die mutter ist nicht drauf eingegangen...
ich mische mich auch ungerne ein,aber wenn mein kind immerzu festgehalten und geärgert wird kann ich doch nicht zugucken#schwitz
zumal wir ja wie gesagt gut befreundet sind...schwierige situation...
meine freundin der ich das gestern erzählt habe,hat gefragt ob ich vertrauen habe und die beiden alleine spielen lasse,meine antwort war NEIN und das finde ich merkwürdig,so war ich sonst nie:-(
eien andere bekannte von mir hat sogar beobachtet wie ihre tochter meiner den arm beim spielen verdreht hat...
wie seht ihr das?bitte nicht falsch verstehen,ich packe mein kind nicht in watte,aber sollte man nur weggucken damit sie sich durchsetzt??#schwitz
das hört sich jetzt vielleicht alles nicht so schlimm an,aber an manchen tagen geht es ununterbrochen so und ist natürlich auch anstregend#schwitz
lieben gruss,nadine

Beitrag von trickster 18.09.08 - 13:43 Uhr

Hi Nadine,

du sagst doch selbst, dass ihr gut befreundet seid...also sprich doch einfach mit der Mutter.

Wenn das nicht hilft, koennt ihr euch eben in der Zukunft nur noch ohne die Kinder treffen. Das ist vllt deiner Tochter eh am liebsten, da sie von dem anderen Maedchen nur geaergert wird.

LG
trickster

Beitrag von gisele 18.09.08 - 13:49 Uhr

hallo.
vielen dank für deine antwort!!
ich mag die mutter halt sehr gerne und sie hat im moment selber probleme #schmoll
will ja niemanden verletzten...
will ja auch das meine tochter lernt sich durchzusetzen,ach ist das schwer#heul
lieben gruss,nadine

Beitrag von trickster 18.09.08 - 13:55 Uhr

Naja,

aber hier geht es ja in erster Linie um deine Tochter.

Dann trefft ihr euch eben wirklich erstmal nur ohne Kids und du kannst ja dann bei Gelegenheit mit der Mutter reden.

Gruesse
trickster

Beitrag von gussymaus 18.09.08 - 16:11 Uhr

wir haben auch so einen kandidaten... dessen kleiner bruder lässt sich immer ärgern und er meint mit seinem spielfreund (meinem sohn) muss das auch so sein... der sagt aber nichts, weil man ja nicht (zurück)haut oder (zurück)schubst..
da die mutter das völlig normal findet und sich das "von selber regelt" habe ich dann eingegriffen. wenn ein kind meins permanent angreift (in welcher form auch immer) geh ich irgendwann dazwischen und weise auch ein fremdes kind zurück. es wird nicht gehauen, geschubst festeghalten oder sonstwie gequält. AUS. weder auf unserem spielplatz noch sonstwo. und wenn er das nicht lässt, habe ich ihm gesagt, bräuchte er sich auch nicht wundern wenn meine jungs bald nicht mehr mit ihm spielen möchten und er nicht mehr kommen darf bzw wir nicht mehr zum spielen kommen... das hat ziemlcih schnell gewirkt.. und bei MIR zu hause gelten sowieso MEINE spielregeln und wer sich nicht dran hält wird abgemahnt und ggf aus dem spiel genommen. fremde kinder müssen bei mir ebenso abseits sein wie meine wenn sie sich daneben benehmen bis sie sich wieder an die spielregeln halöten können, da ist es mir auch egal, ob der mutter das passt.

du kannst ihr ja sagen dass dir das so nicht gefällt wie sie mit deiner tochter umgeht und wenn sie nichts unternimmt wird sie sich auch nicht wundern wenn du dann was machst. dass du dir gefallen lässt dass dein kind regelmäßig unterdrückt wird kann keiner erwarten. andererseits kann und muss ein kind auch lernen kleinere konflikte selber zu lösen oder auszuhalten, aber wenn sie sich nicht wehren kann (weil das stärkere kind festhält, schubst oder so) greife ich ein. einfaches "ich hatte das aber erst" lass ich passieren, das regelt sich selber...