Tochter - 3 J. - soll bei Oma übernachten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von septembermami2005 18.09.08 - 13:43 Uhr

Hallo!

Meine Tochter - 3 J. - soll bei ner Oma übernachten.
Sie kennt die Frau zwar - aber sie kommt eben selten - und dort in der Wohnung war sie auch sehr selten. Das letzte Mal vor einem halben Jahr.
Die Oma wünscht sich, dass sie jetzt unbedingt mal bei ihr schläft - so übers Wochenende - 24 Stunden am Stück, inkl. Abendessen und Frühstück, usw.
Sie will das gerne machen, weil meine Mutter das auch schon oft gemacht hat und sie hat mal mit in einen kleinen Urlaub genommen hat.
Der Weg, dass es mit meiner Mutter endgültig geklappt hat, war müsig - bis eben meine Tochter so weit war.

Jetzt dachte sich Oma 2 - es geht auch bei ihr - einfach so.
Bin nur mal gespannt, ob es klappt, da ich den Eindruck habe, dass Großeltern 2 in einer anderen Welt leben und das Kind nicht kennen. Das haben sie mal wieder bewiesen.
An ihrem Geburtstag feierte die kleine im Kindergarten - Mittagessen gab's zu Hause - Kindergeburtstag sollte ab 15 Uhr sein. Meine Tochter sollte aber zwischen den zwei Feiern ruhen.
Und was haben Großeltern Nr. 2 gemacht - kamen kurz nach 1 - kurz nach dem Mittagessen - klingelten Sturm - und meine Tochter konnte nicht einschlafen. War sofort wieder aufgedreht - wegen Geschenken, usw.

Gestern sollten und wollten sie das Kind vom Kiga abholen und auch ein kleines Mittagessen machen. Ich habe Nudeln mit Tomatensauce hingestellt - nur noch Nudel kochen und Soße rühren - ist ja kein Akt. Und wir wohnen echt nicht weit weg vom Kiga.
Um 11:45 Uhr waren sie bei uns - aber erst um 12:15 sind sie zum Kiga gelaufen. Abholzeit ist 12:15 - 12:30 Uhr. Sie laufen sehr langsam. Also waren sie kurz vor schluß da.
Dann langsam zurück.
Ich kam um 13:15 Uhr zurück in die Wohnung.
Alle waren auf dem Balkon - ohne Jacken - auch meine Tochter. OK - dachte ich - sie haben schon gegessen.
Denkste. Die Nudeln haben erst noch gekocht.
Also gab's um 13:30 Uhr erst Mittagessen, wo meine Tochter normal schläft.
(Auf dem Balkon übrigens zum Rauchen.)
Aber meine Tochter bekam kein Obst oder auch nichts zur trinken - obwohl alles da ist.

Beide sind Langschläfter - halb 11 Uhr ist früh. Meine Tochter ist spätestens um 8 Uhr wach.
Ich bin mal gespannt, ob sie vor 11 Uhr ein Frühstück bekommt.

Ich würde es ja nicht machen. Aber meine Tochter hat den Wunsch geäußert und die Oma auch. Obwohl meine Tochter jetzt sagt, sie will nicht.
Aber so sind 3-Jährige.

Sie geben ihr auch immer Nahrungsmittel, die ihren Darm verstopfen - Tonnenweise Haribo und Schokolade, usw.
Oft gab es schon Probleme.
Ich bin auch mal gespannt, wie es meiner Tochter geht, wenn sie 8-10 Stunden zwischen starken Rauchern schläft.

Aber wenn ich es nicht mache und mich weigere, heißt es, ich bin eine Glucke.

Also, dachte ich jetzt. OK - schau mer mal - und probieren das aus.
Ich hoffe nur, wenn's Probleme gibt, dass Großeltern 2 was sagen.
Bzw. wenn es meiner Tochter am Sonntag schlecht geht - z.B. wieder Verstopfung hat oder Bronchialhusten - wie so oft. Dann werde ich aber auch was sagen - und mir das vom Arzt bestätigen lassen.

Beitrag von septembermami2005 18.09.08 - 13:47 Uhr

Sonst machen sie auch nichts mit dem Kind. Weder einen Ausflug, Zoo, Tierpark, Schwimmbad oder so.
Nur mal besuchen - aufs Sofa setzen - Essen, Rauchen, usw.

Ausserdem waren sie sehr erstaunt, wie aktiv das Kind sei. Das sei nicht normal - so eine energie.
Hää - sind die noch normal im Kopf?

Beitrag von phoe-nix 18.09.08 - 15:13 Uhr

Sorry, aber DU bist schon normal im Kopf, oder?

Einmal unterstellst Du den Schwiegereltern Mordabsichten, jetzt fragst Du Dich gespannt, ob die Kleine wieder Verstopfung oder Bronchitis bekommt....irgendwas läuft bei Dir ganz gewaltig unrund, sorry.

Ich glaub Dir zwar weder die Verstopfung, noch die Mordpläne aber wenn Du daran glaubst, ist es unverantwortlich, Dein Kind zu Testzwecken dort hin zu geben. Aber vielleicht springt ja sogar ein KH-Aufenthalt bei raus, da stehst Du ja offensichtlich drauf!

Beitrag von ratpanat75 18.09.08 - 16:55 Uhr

Mordabsichten #kratz#schock?

Beitrag von phoe-nix 19.09.08 - 10:01 Uhr

Jaja, ich glaube, das stand sogar in ihrer VK, nicht nur in ihren Beiträgen hier.
Die Familie brauchte einen Enkel und nachdem sie ihre Schuldigkeit in der Hinsicht getan hatte, lag es ja nahe, ihr den Tod zu wünschen bzw. auch nachzuhelfen.

LG

Beitrag von ratpanat75 19.09.08 - 11:07 Uhr

Das hört sich ja gruselig an #schock.
Oder eher nach Soap-Opera ;-).

LG

Beitrag von phoe-nix 19.09.08 - 11:17 Uhr

Ich hoff immer noch, dass sie ein Fake ist.....aber so ganz kann ich es leider nicht glauben, dafür ist sie zu hartnäckig.

LG

Beitrag von nisivogel2604 18.09.08 - 14:04 Uhr

Du bist gespannt, ob deine Tochter dann wieder bronchial Husten hat?Und ob sie dann wieder Verstopfung hat? Du machst das damit sie sagen du bist keine Glucke? Du gibst ihnen das Kind, obwohl dein Kind sie kaum kennt?

Nein, Glucke kann man das wahrlich nicht nennen. Ich finde es verantwortungslos ein Kind über so einen Zeitraum unter diesen Bedingungen dorthin zu geben.

Gruß, denise

Beitrag von nana141080 18.09.08 - 14:05 Uhr

ja das finde ich allerdings auch sehr bedenklich!#schock

Beitrag von lunaleila 18.09.08 - 15:05 Uhr

Dem kann ich mich nur anschliessen.

LG, lunaleila

Beitrag von nana141080 18.09.08 - 14:04 Uhr

du sag mal,warum gibst du dein kind zu denen?so wie es sich anhört können die gar nicht mit einem kind umgehen!sind das deine schwiegereltern?
ne,mein kind muß die wohnung und die großeltern schon sehr sehr gut kennen bevor es da schläft!!!
ne,ich würde sagen das sie nicht will.wenn sie vor denen sagt das sie dann doch will dann sagst du halt das sie das was sie vor denen sagt nicht ernst meint und du keine lust auf so ein hick-hack hast!
ne,echt.da würd ich mein kind nicht hingeben.

miriam

Beitrag von s30480 18.09.08 - 14:59 Uhr

Mir drängt sich allerdings auch ein wenig der Verdacht auf, dass du nicht willst dass deine Schwiegereltern dein Kind kennen lernen... Statt dass du froh bist, dass sie die Kleine vom Kiga abholen (warst du arbeiten?) schimpfst du nur. Bei Großeltern wird vieles anders gemacht als zu Hause, das ist doch das schöne für die Kinder. Oder macht deine Mama genau alles wie du es ihr vorschreibst?
Vielleicht solltest du sie einfach mal öfter was mit ihr unternehmen lassen, statt nur zu nörgeln. Mein Vater steht normal auch nie vor elf auf, ausser er arbeitet oder seine Enkelkinder schlafen dort... Meinst sie werden dein Kind verhungern lassen?
Was ich an deiner Meinung allerdings teilen kann, ist das mit dem Rauchen. Finde es nicht okay, wenn sie das Rauchen bevorzugt stellen, und würd es ebenfalls schrecklich finden wenn mein Kind dann dazwischen schlafen müsste :-[. Unser Kleinerer hat ebenfalls immer Probleme mit den Bronchien und ich finde das muss man nicht zusätzlich belasten. Aber vielleicht schlägst du ihnen einfach mal vor sie sollen einen ganzen Tag mit ihr verbringen und wenn alles gut klappt kann man weitersehen. Das wäre dann ein Kompromiss und du fühlst dich vielleicht besser?
LG Sandra
p.s: Ich hoffe ich hab dich nicht zu sehr angegriffen.

Beitrag von lunaleila 18.09.08 - 15:18 Uhr

Hallo Septembermami,

mensch, ganz ehrlich: Du hast (berechtigte) Zweifel, zumindet so wie Du es schreibst, klingt das nicht sehr fürsorglich und verantwortungsbewusst wie sich die Grosseltern dem Enkelkind gegenüber verhalten!

Und Deine Einwände betreffs Bronchialhusten, ungesundem Essen und Nichts-weiter-mit-dem-Kind-unternehmen/spielen sind doch auch berechtigt.

Wieso hast Du dann so eine Einstellung? Nach dem Motto, schaun wir mal, wie`s ihm danach geht - Ein Kind ist doch kein Experiment!

Für mich wären das klare Gründe gegen einen Besuch über Nacht. Gern lasse ich mir dann auch den Begriff Glucke "an den Kopf knallen", Hauptsache meinem Kind geht es gut.

Schlag doch vor, dass sie gern mal etwas mit Deiner Tochter unternehmen können, so wie eine Vorrednerin schon schrieb: Tierparkbesuch, Drachen steigen gehen, Wald-/ Abenteuerspielplatz etc. Dann kannst Du erstmal sehen, ob es innerhalb der wenigen Stunden mit der Betreuung klappt. Zu essen und Trinken kannst Du dann ja mitgeben...

Aber in einer "Räucherhöhle" würde ich mein Kind DEFINITIV NICHT übernachten lassen. Daraus kann sich ja auch Bronchialasthma entwickeln. Das wäre mir zu riskant.

LG, lunaleila


Beitrag von septembermami2005 18.09.08 - 15:25 Uhr

Wenn ich es nicht so mache, dann bin ich wieder eine Glucke. Musste mir das schon öfter anhören.

Doch mein Mann und meine Schwiegereltern sind von dem Projekt überzeugt.
Wenn es allerdings in Bronchialasthma endet - wäre das Körperverletzung.

Aber ich hoffe, dass sie durch diese eine Nacht keine bleibenden Schäden erhält.

Fakt ist: von diesem Wochenende habe ich definitiv nichts. Anders, als ich wußte, dass es mit dem Urlaub mit meiner Mutter klappt - aber das war mir klar, da sie schon öfter bei meiner Mutter übernachtet hat, bzw. wir zusammen in Urlaub waren.

Bei den Schwiegereltern ist es anders - da sie nichts mit dem Kind unternehmen - nur mal hinsetzen - und auch nicht so oft Kontakt haben und das Kind gar nicht kennen.

Es ist die Sache wegen Langschläfer.
Und egal wann meine Tochter ins Bett geht - ob es 20 Uhr oder 22 Uhr wird - sie ist immer um 8 Uhr wach und will frühstücken. Und dann muss alles ganz schnell gehen.
Aber das wissen diese Großeltern nicht.

Beitrag von lunaleila 18.09.08 - 15:39 Uhr

Hallo septembermami,

ach, gib doch nicht so viel auf die Glucke. Genau indem sie Dich so bezeichnen UND Du es Dir annimmst, erreichen sie doch, was sie bekommen wollen.

Ich hab mir auch schon oft so ähnliche Kommentare der Eltern meines Freundes anhören müssen. Klar, ist das doof. Aber ich höre mir das lieber an, als dass ich nachher ganz unruhige Stunden verbringe und mich ggf. nachher drüber ärgere, wenn das "Experiment" doch schief gelaufen ist. Das hat was mit auf die innere Stimme hören zu tun, finde ich.

Ausserdem bist Du doch die Mutter. Klar, können Grosseltern Wünsche äussern, aber letztendlich solltest Du doch entscheiden, wie und von wem Dein Kind betreut wird. Sicher, der Papa hat noch ein Wörtchen mitzureden, aber gegen Deinen Willen geht das doch nicht.

Sorry, dass ich Dir keine andere Antwort geben kann. Aber wenn Du Bedenken hast und es nicht willst, dann mach es nicht.

Dein Kind ist doch auch erst 3, in ein paar Jahren sieht das vielleicht schon wieder anders aus. Da kann sie mehr, sich auch mal selbst was zu Essen nehmen, wenn sie Hunger hat.

Aber mit der Räucherhöhle käme ich trotzdem nicht klar...

LG, lunaleila

Beitrag von nana141080 18.09.08 - 19:24 Uhr

Doch mein Mann und meine Schwiegereltern sind von dem Projekt überzeugt.
Wenn es allerdings in Bronchialasthma endet - wäre das Körperverletzung.

Aber ich hoffe, dass sie durch diese eine Nacht keine bleibenden Schäden erhält.

-sag mal,gehts dir noch ganz gut???wenn ich deine äußerungen so lese,denke ich echt du hast sie nicht mehr alle.sorry,aber anders verstehst du anscheinend nicht das es deinem kind danach schlecht gehen könnte!!!und du willst es austesten???!!!mein sohn hat asthma,den würd ich nie so einer gefahr aussetzen.wie verantwortungslos bist du denn!???:-[

Beitrag von phoe-nix 19.09.08 - 10:05 Uhr

Du bist definitiv so krank, dass man schon beim Lesen Angst bekommt.

Was sagt Deine Therapeutin dazu, wie Du Dein Kind benutzt, um Argumente für Deinen Krieg mit den schwiegereltern zu gewinnen (Körperverletzung).

Ich kann es zwar langsam nicht glauben, hoffe aber inständigt, dass Du entweder doch ein Fake bist oder aber irgendwann mal jemand aus Deinem Umfeld begreift, was los ist und das Kind Deinem schädlichen Einfluß entzieht!

Beitrag von gussymaus 18.09.08 - 16:30 Uhr

du kennst deine leute am besten...

wäre ich in deiner situation: ich würde es sicher nicht machen, aber viele andere schon, ich gelte hier als seltsam und viiiel zu streng..

wird in der wohnung geraucht gehe weder ich noch meine kinder rein. da bin ich eisern. und wenn es sich denn gar nicht vermeiden lässt dann in das rauchfreie zimmer (in dem es aber ja auch immer stinkt usw) und nur zum tee..

und wenn das kind schon husten und verstopfung von den besuchen hat ist das ein handfester grund sie dort nicht mit hinzunehmen. wenn dein kind z.B. von süßstoff durchfall bekäme würdest du ihm das doch auch nicht geben, oder?
also wenn oma und opa das rauchen im beisein des kindes und die schlickerzeg fütterung nicht lassen bzw stark reduzieren würde ich nicht mal drüber nachdenken... egal was kind und oma wollen...

kinder WOLLEN auch alleine auf der straße spielen und sich aus dem offenen fenster lehnen - verbietet man aber auch...

Beitrag von nana141080 18.09.08 - 19:26 Uhr

vergiß es,sie versteht nicht im geringsten was wir meinen!#aerger

Beitrag von phoe-nix 19.09.08 - 10:07 Uhr

Ihr wißt hoffentlich, wen ihr hier vor euch habt mit welcher Vorgeschichte?

So langsam bekomme ich persönlich ernsthaft Angst, um das Kind. Wer weiß, wie weit sie in ihrem Wahn noch geht, wenn sie ganz ungerührt das Kind benutzt.

Keine halbwegs normale Mutter setzt doch ein Kind solchen Einflüssen (wenn es denn überhaupt stimmt) aus, weil sie gespannt ist, ob es krank wird und anschließend den SE Körperverletzung nachweisen kann.


Gruß,

phoe-nix

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 11:53 Uhr

nicht wirklich... aber mittlerweile schient es mir so, als sei die frage nicht so gemient gewesen wie sie gestelt wurde... schade... ich dachte da hat jemand berechtigte zwifel daran das richtige zu tun und braucht nur einen schubs sich das einzugestehen...

derartig nach vorwürfen zu suchen bzw sie zu produzieren kommt doch niemandem wirklichin den sinn, oder etwa doch?!

Beitrag von gussymaus 25.09.08 - 11:50 Uhr

schade und traurig...
ich hassees fragen zu beantworten die es hinterher gar nicht wert sind...

wenn ich eine frage stelle will ich doch auch eine ernstgemeinte antwort oder konstruktive hinterfragungen... aber das schient nicht allen so zu gehen...