Muss ich ein schlechtes Gewissen haben???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von miss_bucket 18.09.08 - 14:13 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin mit meinem zweiten Kind schwanger und es sind noch weniger als 6 Wo bis ET.
Unsere Kleine (15Mon) geht, seit sie 8 Monate alt ist jeden Tag in die Krippe.

Auch jetzt, wo ich wieder im Mutterschutz bin, geht sie trotzdem regelmaessig, ich hol sie etwa 1,5 h frueher ab und wir gehen dann noch spazieren, aber ansonsten geht sie auch morgens mit meinem Freund um halb acht aus dem Haus.
Muss ich ein schlechtes Gewissen haben? Manche Leute schauen mich an, als waer ich ne Rabenmutter, mein Kind trotzdem in die Krippe zu stecken, auch wenn ich daheim bin. Andererseits haette ich sonst fuer den Kruemel (wenn er da ist) und auch fuer mich gar keine Zeit...

Danke fuer etwas Aufmunterung...

LG aus Irland,
Steffi mit Kira (15 MOn) und Kruemel (35.SSW)

Beitrag von nizi_db 18.09.08 - 14:18 Uhr

Also ich find das zwar auch früh für ein Kind aber wenn sie doch schon da ist und das auch schon länger würd ich kein Zirkus machen in dem du sie jetzt wieder zuhause lässt. Kinder brauchen auch die Krippe und später wenn du wieder arbeiten willst/musst hast du doch ein riesen Theater wenn sie wieder hin muss.

Also ich pers. würde sie nicht aus der Krippe holen - aber ich würde sie nicht mehr so lange lassen wie zu der Zeit als du arbeiten warst. Also einfach früher abholen aber das machst du ja auch schon

Lass dir nichts einreden - großes Hick hack tut den Kindern nicht gut und sie ist doch dran gewöhnt.

Alles Liebe für Euch

NIZI

Beitrag von raena 18.09.08 - 14:25 Uhr

Du bist sowieso eine Rabenmutter weil dein Kind überhaupt in die Kinderkrippe geht und du nicht mindestesnt die ersten 18 Jahres ihres Lebens nur an ihrer Seite weilst!!!!!!

Ich bin ja auch so eine Rabenmutter, dir ihr Kind schon mit 8 Monaten in die Krippe gesteckt hat um wieder arbeiten zu gehen und das auch weil ich es einfach nur wollte obwohl ich es finanziell gar nicht so sehr hätte müssen.

.... jetzt aber Ende mit Ironie! Wenn es deinem Kind gut geht in der Krippe und davon gehe ich mal aus, dann lass sie dort! Wenn Krümel da ist, dann hat du mehr Zeit für ihn/sie und Kira muss sich nicht mit der Enttäuschung rumplagen, dass sie dann zwar zuhause bei Mama ist, aber nur noch Nummero due. Nimm dir einfach vor, dass wenn sie dann nachmittags aus der Krippe kommt Zeit für sie zu reservieren, denn Krümel hat ja schon den Vormittag exklusiv die Mama haben dürfen, ... dann haben alle was davon.

... und wie gesagt, Rabenmamas sind wir in den Augen von machen Leuten sowieso, und ganz ehrlich, .... mir ist das total egal! #cool

Liebe Grüße aus Franken
Tanja mit Mira (ebenfalls 15 Monate)

Beitrag von dani258 18.09.08 - 17:21 Uhr

Hallo Tanja,

ich denke darüber etwas anders. Ich kann es nicht nachvollziehen, dass man sich Kinder anschafft und diese dann einfach in die Krippe steckt, weil man Bock auf arbeiten hat. Es ist ja auch noch was anderes wenn das Kind was älter ist, aber 8 Monate find ich doch recht früh, du verpasst doch die wichtigste Zeit mit deinem Kind, und das nur weil du Lust aufs arbeiten hast!!??

Wenn das aus finanzieller Hinsicht nicht anders geht, kann ich es ja verstehen.

Das ist meine persönliche Meinung und die musste ich jetzt auf deinen Thread loswerden....

Daniela

Beitrag von wir3inrom 18.09.08 - 18:12 Uhr

Was ist dir lieber? Eine glückliche, ausgeglichene Mutter, die ihre freie Zeit, die ihr nach dem Arbeiten bleibt, mit ihrem Kind verbringt.
Oder eine frustrierte, depressive Mutter, die über kurz oder lang ihr schlechte Laune auch an dem Kind ausläßt?

Es ist nun mal so, dass man im Vorfeld nicht weiß, wie das Leben mit einem Kind ist. Es gibt nun einfach mal Frauen, denen fällt nach einem halben Jahr Hausfrauen- und Mutterdasein dermaßen die Decke auf den Kopf - auch wenn sie sich bewußt für Kinder entschieden haben!! - dass sie beschließen, wieder arbeiten zu gehen.
Deshalb lieben diese Mütter ihre Kinder nicht weniger, aber sie fühlen sich ausgefüllter.

Nicht für jeden nachvollziehbar. Aber nun mal Fakt.

Beitrag von vannchen 18.09.08 - 14:26 Uhr

Hallo,

schau mal was ich heute morgen gepostet hab, stehe vor dem gleichen Problem wie du.
Mir haben alle geraten mein Kind weiter in die Krippe zu geben wenn ich im MuSchu mit dem 2. Kind bin.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=3&tid=1673971

vannchen

Beitrag von mantamama 18.09.08 - 14:28 Uhr

Hallo

nein, ich finde, du brauchst kein schlechtes Gewissen haben. Ich denke, es ist auch gut für dich und euern Krümel, das ihr dann bissl Zeit zu zweit habt. Und ich denke auch, das deine Kira sehr gerne da hin geht. Dort kann sie spielen mit anderen Kindern und hat bestimmt sehr viel Spaß da. Ich würde das so bei behalten. Immerhin holst du sie schon 1,5 STunden früher ab.

Viel Glück für die Geburt #klee

LG Ramona mit Jason 14 Monate

Beitrag von poliglota 18.09.08 - 14:36 Uhr

Hallo.

Nur weil irgendwelche Leute irgendwie schauen, sollte man sich grundsätzlich keine Gedanken machen. Mach was du für richtig hälst - und basta!

LG poliglota

Beitrag von bine3002 18.09.08 - 14:51 Uhr

Da deine Tochter ja bereits an die Krippe gewöhnt ist, würde ich sie jetzt nicht wieder rausnehmen, nur weil Du zu Hause bist. Ich finde es nur wichtig, dass die Zeit, die Du dann mit ihr verbringst auch wirklich "Qualitätszeit" ist und Du dann nicht erstmal anfängst zu putzen.

Beitrag von -avenahar- 18.09.08 - 14:53 Uhr

Manchmal hat das Leben eben für uns vorgesehen, dass wir uns nicht nur als Hausfrau und Mutter wohl fühlen... sondern auch arbeiten gehen wollen und dann unsere Kinde (achherje) in die Krippe geben. (Johanna kam mit 10MOnaten in die Krippe... was glaubst du was hier los ist. Bin die weltbeste Rabenmutter)

Und dein Kind hat einen geregelten Tagesablauf, da fände ich es schlimmer, wenn du sie da herausreißt.

Du bist jetzt im Muschu und hast genug zu tun. Also lass dich nicht ärgern!

LG
Anja

Beitrag von noramarie1515 18.09.08 - 14:54 Uhr

hallo steffi,
nein,musst du nicht haben.
meine tochter ging auch in den kindergarten,als mein sohn geboren wurde,und es war erstens für mich eine erleichterung,da ich dadurch zu etwas schlaf kam,und auch meine kleine ging ganz gern hin,denn es war für sie dort interessanter als zuhause.
ich konnte mit dem kleinen auch nicht wirklich viel unternehmen die erste zeit.und zum mit ihr spielen war ich oft einfach zu müde und geschafft.
so war es für uns beide eine gute lösung.
alles gute
#herzlich
noramarie

Beitrag von wir3inrom 18.09.08 - 17:20 Uhr

Nein, brauchst du nicht!!
Du bist hochschwanger und da hast du auch Anspruch auf ein wenig Ruhe, damit euer 2. Kind nicht als Frühgeburt zur Welt kommt! Wenn es deiner Großen in der Krippe gefällt, dann soll sie da auch weiterhin hingehen! Es nützt weder ihr noch dir, wenn du mit ihr den ganzen Tag daheim bist, dich aber - hochschwanger wie du nun mal bist - nicht zu 100% um sie kümmern kannst.

Wenn du und dein Freund euch einig seid, dass ihr es so haben wollt, dann ist das auch absolut richtig so!!

LG aus Rom
Simone

Beitrag von misscatwalk 18.09.08 - 18:12 Uhr

na ja Rabenmutter nicht unbedingt aber verstehen kann ich dich auch absolut nicht. Wozu bekommst du denn dann noch ein zweites Kind wenn du Zeit für dich haben willst und das erste schon in der Kita ist obwohl du jetzt zu Hause bist #kratz .
Ich habe 3 Kinder, als meine dritte geboren wurden waren die beiden großen noch nicht im Kindergarten und auch jetzt wo ich wieder schwanger bin hab ich ein Kleinkind hier rumwuseln aber ich wollte es auch so und deswegen sehe ich es auch als selbstverständlich an meine Kinder selber zu erziehen und mich darum zu kümmern, für mich käme eine Kita nur in Frage wenn ich arbeiten gehen würde oder besser gesagt müsste.

Beitrag von wir3inrom 18.09.08 - 18:33 Uhr

Die Große ist in der Kita, weil die Mutter arbeiten war.