morgens schmerzende hände

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bobb 18.09.08 - 14:18 Uhr

ich wache seit einiger zeit(viell.nen monat,kann es nicht genau sagen) immer wieder mit schmerzenden händen auf.ich muß sie erstmal langsam beweglich bekommen.es ist,als hätte ich mich in der nacht dauerhaft festgekrallt.
ich weiß,ich sollte mal zum arzt,der hat nun grad urlaub und ich bin schon ständig wegen anderer sachen da,werd es aber noch machen.
wollt mal horchen,ob das jemand kennt.so langsam mache ich mir sorgen,weil mein papa gicht hatte und meine schwester polyarthritis.viell.aber nur meine innere anspannung...

Beitrag von leiahenny 18.09.08 - 23:54 Uhr

Geh zu einem Rheumatologen - am besten sofort.
Ansonsten schau ob dir Kälte oder Wäre hilft. Bei Kälte - Trockenlinsen ins Gefriefach und dan in eine Schüssel und die Hände drin bewegen.
Gerade Rheuma ist eine Krankheit, wo es eine Menge Möglichkeiten gibt - warte nicht .
alles gute

Beitrag von bobb 19.09.08 - 09:03 Uhr

danke schön!
heute morgen konnte ich meine rechte kaum krümmen,war richtig steif.aber es geht ja immer schnell wieder weg und tags hab ich nichts.aber ich werd gleich mal schauen,wo wir einen rheumatologen in der nähe haben.