günstige Geldanlage für Kinder Bausparvertrag???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kaiserberg 18.09.08 - 14:39 Uhr

hallihallo....
wir wollen für louis etwas für später abschliessen wissen aber nicht so genau was, geh ich zur bausparkasse werden die mir dazu raten, genau wie versicherungen....
haben ein haus wo wir momentan noch bviel geld reinstecken und somit so wenig wie möglich ausgeben können und wollen aber besser wenig als gar nichts....
mir schweben da so 5-10€vor... ist das utopisch???
würd mich über hilfreiche tips und antworten freuen...

Beitrag von tosse10 18.09.08 - 14:49 Uhr

Wie wäre es denn einfach mit einem klassischen Sparbuch? Da legt man sich nicht so fest, wenn es mal irgendwie wirklich nicht weiter geht, hat man keinen Vertrag an der Backe den man bedienen muss. Wenn man dann eine Summe angespart hat, kann man ja überlegen diese sinnvoll anzulegen.

Beitrag von jamey 18.09.08 - 14:51 Uhr

ich zahle für henric in fonds ein (keine risikolastigen), übernimmt er das ganze bei volljährigkeit und zahlt weiter bis ins alter, bekommt er auf jedenfall die eingezahlten beträge wieder, natürlich hoffe ich auf ne weiterhin positive entwicklung der fonds .... dann siehts gut aus für ihn ;-)

wir können an das geld ran, können auch sondereinzahlungen leisten, alles okay soweit.

allerdings sind es 50€ im monat, weiß nciht obs das auch für geringere beiträge gibt, denke schon

Beitrag von sarinka77 18.09.08 - 15:51 Uhr

Hallo,

googel mal ADAC-Führerschein-Sparen! Fand ich ganz interessant, da kannste Dir auch gleich ausrechnen, was Du am Ende rauskriegst bzw. Dein Sohn!

LG, Sarka

Beitrag von urbaner 18.09.08 - 22:12 Uhr

Wie wäre es damit, monatlich einen festen Betrag in einen Banksparplan einzuzahlen? Alternativ wäre das ganze auch mit einem Tagesgeldkonto möglich (die aktuellen Zinsen sind ja mehr als interessant, wie Du etwa auf http://www.online-kredite.com/geldanlage/tagesgeldvergleich.html vergleichen kannst). Aller zwölf Monate nimmst Du dann das angesparte Geld und könntest es etwa in ausgewählte Fonds investieren. Langfristig dürfte diese Vorgehensweise eine höhere Rendite einbringen, als ein Bausparvertrag.

Beitrag von kaiserberg 19.09.08 - 08:53 Uhr

das hört sich gut an muss nur leider gestehen dass ich überhaupt keinen plan habe was nun fond bedeutet irgentwie steig ich bei diesen ganzen begriffen nicht mehr durch. was bedeutet tagesgeldkonto? normales konto? sparbuch?
hauptsache sicher und stetig zinsen ist mir wichtig...
danke für deine hilfe...

Beitrag von urbaner 19.09.08 - 22:00 Uhr

Okay, dann mal kurz und hoffentlich präzise:
Tagesgeld = Sichteinlage ähnlich dem Guthaben eines Girokontos, auf welche Du Zinsen bekommst. In Deutschland durch eine meist zweistufige Absicherung Deines Geldes seitens der kontoführenden Bank sehr sicher (siehe dazu etwa die Ausführungen auf http://www.investmentsparen.net/einlagensicherung.html).
Fonds = Sondervermögen, über welches in ausgewählte Wertpapiere investiert wird. In verschiedensten Ausprägungen verfügbar, so etwa Aktienfonds (investieren hauptsächlich in Aktien), Rentenfonds (investieren hauptsächlich in Renten und Zinspapiere) etc. unterschieden wird. Eine genauere Definition findest Du hier: http://www.investmentsparen.net/fonds.html.
Der Vorteil beim Tagesgeld: die Zinsen können nicht negativ werden und die Gefahr eines Verlustes ist dank der Sicherungssysteme sehr gering.
Der Vorteil von Fonds: mit ihnen sind - bei entsprechendem Anlagehorizont - weit höhere Renditen möglich.

Beitrag von elfridi 09.10.08 - 21:33 Uhr

Mit einem Tagesgeldkonto (http://finanzfragen.de/tagesgeld/) wärst du aktuell defintiv am flexibelsten... wenn nicht aktuell die Krise wäre. Aber wenn nciht bei den Deutschen Instituten wohin dann mit dem Geld?