Bandscheibenvorfall... welche therapie ist die beste?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von redenmitniveau 18.09.08 - 14:53 Uhr

Hallo!

Ich komm gleich mal auf den Punkt, vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrungen und kann mit helfen?!?

Ich habe seit kurzem nach langer schmerzhafter Zeit nun die Diagnose rechtsseitiger Prolaps.... sprich Bandscheibenvorfall der nach rechts abzieht und dort auf meinen Ischiasnerv drückt...

Was kann ich nun tun? Ich habe eine Spritzenphobie und lasse nur im Notfall Nadeln an mich ran!

Was kann ich nun tun um schnellstmöglich wieder mit meinem Rücken stabil zu werden, ich habe seit Monaten Schmerzen die mal leicht und mal stark sind...nehme nur ab und zu Schmerztabletten...

Der Arzt hat nun Physio-Therapie verschrieben...

Habt ihr Tips und Ratschläge für mich??

Danke schon mal!!!

Beitrag von tamara20 18.09.08 - 18:12 Uhr

Hallo, mein Mann hat auch Probleme mit dem Rücken und es war schon so heftig, dass ich im Juni unseren Hausarzt angerufen und mein Mann wurde mit dem Krankenwagen abgeholt,(der konnte nicht mal mehr aufs Klo. Naja da hat er halt schmerzmittel bekommen(Ibuprofen) und auch Physiotherapie verschrieben bekommen(insgesamt war er 15 mal da, musste für 5 mal immer so um die 18 Euro bezahlen) da wurde er irgendwieaufgehängt und so wurden die Bandscheiben gedehnt, er sagte, dass jedesmal nach dem Kurs ging es ihm besser. Schmerzfrei ist er leider bis heute nicht und wenn es gar nicht mehr geht wird operiert. Ich wünsche dir jedenfalls gute Besserung.


LG Tamara

Beitrag von redenmitniveau 18.09.08 - 18:32 Uhr

danke Tamara! na das sind ja tolle aussichten... :-( mir ging es im februar auch so, das ich weder stehen noch gehen konnte, nicht mal mehr aufs klo bin ich gekommen ohne vor schmerzen zu schreien!!! bisher gabs immer nur schmerzmittel und schohnung.... aber das kann doch nicht alles sein!

hab echt angst das es immer wieder kommt, und ich beruflich gar nicht mehr fuss fassen kann!! es ist auch sehr mühsam mit kind und hund und haushalt alles unter schmerzen zu schaukeln!

ich hoffe aber, das die physio dann irgendwann helfen wird, so kann es wirklich nicht weitergehen!

danke dir nochmals!

andrea

Beitrag von vamplady_22 18.09.08 - 18:36 Uhr

hi du

ich habe an tabletten ibu 800 bekommen bei schmerzen konnte ich zwei auf einmal nehmen an schlimmen tagen...

ich habe regelmässig fango und massage bekommen wo mir sehr sehr hilft und geholfen hat...

krankengym 3 mal wie die übungen daheim zu machen ...

und fitness studio um deine muskulatur im rücken wieder aufzubauen und zu stärken ...


alles alles gute und schnelle genesung

ich hatte den damals in der schwangerschaft meines sohnes... ich dachte ich sterbe solche schmerzen hatte ich ... durfte damals nichts nehmen naja gut ibu 400 ...aber die sind lächerlich ...

Beitrag von gaeltarra 19.09.08 - 10:34 Uhr

Hi,

dem Thread von Vamplady gibts nichts mehr hinzuzufügen, außer dass im Akutfall auch noch Muskelentspannungstabletten helfen, z. B. Mydocalm.

Und mal überprüfen lassen, ob alles skelettmäßig in Ordnung ist. Skoliosen begünstigen Bandscheibenvorfälle.

LG
Gael

Beitrag von ela_berlin 22.09.08 - 00:31 Uhr

es mag sich jetzt krass anhören, aber meine probs mit den zwei bandscheibenvorfallen S1/L5 und L5/L4 sind komplett zurück gegangen seitdem ich angefangen habe 3 X die woche zu reiten.

wichtig ist das du schmerzfrei wirst und dann solltest du sport für rücken und bauch machen. wird dann schon im allgemeinen besser.

gute besserung