Hochzeitsbrunch

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von aussiegirl600 18.09.08 - 15:36 Uhr

Bei mir wirds ja noch etwas dauern mit der Hochzeit, aber ich bin jetzt schon am Überlegen in welchem Rahmen ich denn mal feiern will.
Meine Priorität liegt ganz stark auf alle Freunde und dafür lieber nicht so elegant ;-)

Jetzt hab ich überlegt ob man denn überhaupt abends feiern muss. Könnte man nicht entweder direkt nach der Trauung oder am Tag danach alle Freunde/verwandte zum Hochzeitsbrunch in ein schönes Cafe einladen?

Man könnte sich die enormen Kosten für Wein sparen, die Band wäre überflüssig, Eltern mit kleinen Kindern hätten auch weniger Probleme, die Leute bräuchten kein Hotel zum übernachten.

Was meint ihr dazu?

Beitrag von baby-no-2 18.09.08 - 15:41 Uhr

Hallöchen,

ich denke, da gehen die Geschmäcker auseinander, aber wem es so gefällt, klar sicher, warum nicht??!!

Für mich wäre das persöhnlich nichts.
Aber wie gesagt, Meinungssache.

Wann heiratet Ihr?
LG Antje

Beitrag von kathleen79 18.09.08 - 15:56 Uhr


Hi,

ich liebe es zu brunchen, als Hochzeitsfeier würde ich es selbst nicht machen. Allerdings wenn es Euch gefällt, warum nicht. Ich denke auch das kann man groß aufziehen.
Ich denke aber mit Tanz und Musik kommt mehr Stimmung auf und das hat man eben meist abends.
Noch mehr denke ich, dass man die Gäste nicht mehr los wird. ;-) Die kommen morgens zum Brunch und bleiben sicherlich ewig sitzen, sie drängt ja nix, haben den ganz langen Tag vor sich. Und schon musst Du Dir was zum Kaffee überlegen usw. Kommt auch darauf an ob viele Gäste von weiter her anreisen. Unsere Familie ist 500 km angereist. Ich könnte nicht nach dem Brunch gegen 14 Uhr sagen "so das wars, ihr könnt ja ins Hotel oder Euch die Gegend anschauen....tschüss". ;-)
Also mir selbst wäre das nix, aber man kann es sicherlich auch nett gestalten.

LG
Kathleen

Beitrag von sunny-jamaica 18.09.08 - 16:31 Uhr

Hallo,

also in Bayern beginnt eine traditionelle Hochzeit auch mit einer Art Brunch: mit einem Weißwurstfrühstück. Die ist aber dann mittags nicht zu Ende, sondern geht genau bis Mitternacht. Ist mir nur grad so eingefallen. :-)

Ich denke auch, dass es schwierig wird, den Leuten dann zu sagen: So, jetzt ist Schluss! Da würd ich es besser finden, wenn Ihr die Hochzeit (Trauung) im engsten Familienkreis schön feiert und später eine Hochzeitsparty feiert - ganz leger ohne Band etc.

Aber letztendlich muss das natürlich jeder selbst wissen, ist ja klar. ;-)

LG

#sonne

Beitrag von fantusa 18.09.08 - 16:35 Uhr

Hm, als alleinige Feier wäre ein Brunch auch nicht meins..!
Wir haben allerdings nach unserer standesamtlichen Trauung (war schon um 9 Uhr morgens) zum brunchen eingeladen.
Die eigentliche Hochzeit mit großem Empfang und abends Menü war dann am nächsten Tag..!

Denke mal, dass abends einfach insofern schöner ist weil man dann doch geselliger zusammensitzen kann und auch mit entsprechnder Musik ein bißchen mehr Bewegung reinkommt.

Aber wenn für Dich ein Brunch die perfekte Lösung ist, dann mach es einfach! #pro#herzlich
Geschmäcker sind nun mal verschieden! ;-)

Alles Liebe, fantusa#sonne

Beitrag von aussiegirl600 18.09.08 - 16:59 Uhr

Wann wir heiraten... gute Frage ;-) im Ernst, wir haben uns darauf geeinigt DASS wir heiraten, spätestens 2012.

Perfekt finde ich dieses Hochzeitsbrunch aucch nicht, ich versuche nur einen Weg zu finden wie ich alle lieben Freunde einladen kann ohne an die finanziellen Reserven zu gehen.

Ein Teil der Familie lebt ca 300km weit weg, für die wäre Brunch eher besser, weil einige recht alt sind und nicht mehr gern in Hotels übernachten.

Daran, dass man die Gäste nimmer los wird hatte ich garnicht gedacht, das könnte wirklich ein Problem sein...

Was haltet ihr davon: Eine englische Bekannte von mir hat geheiratet. Bei denen ist es akzeptabel den engen Kreis zu Trauung und Essen einzuladen und den weiteren Freundeskreis danach erst zur Party. Da würde ich in Deutschland vermutlich auf wenig Gegenliebe stoßen, oder?

Beitrag von anyca 18.09.08 - 17:08 Uhr

"Bei denen ist es akzeptabel den engen Kreis zu Trauung und Essen einzuladen und den weiteren Freundeskreis danach erst zur Party. Da würde ich in Deutschland vermutlich auf wenig Gegenliebe stoßen, oder?"

Das kenne ich aus Deutschland durchaus auch, zumindest bei standesamtlichen Hochzeiten, wo man ja eh nicht mehr als 20 Leute ins Trauzimmer bekommt.

Beitrag von aussiegirl600 18.09.08 - 18:00 Uhr

Echt? Sorry, ich war erst bei 2 Hochzeiten und beide waren so Riesenveranstaltungen mit Kirche und 300 Gästen.

Ich habe maximal 100 Gäste und die alle zu verköstigen würde schon teuer ;-)

Also meinst du es ginge, dass nur Familie und beste Freundin (oder so ähnlich) bei Trauung und Essen sind und der Freundeskreis erst am 10 oder so zur Party kommt?