Hilfe! Wird das denn auch wieder anders?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aleha 18.09.08 - 18:06 Uhr

Hallo zusammen!

Meine Tochter Heidi (*13.9.07) und ich sind neu im Kleinkindforum. Das erste Jahr mit meiner Kleinen war echt toll und wirklich stressfrei. Seit sie jetzt 1 Jahr alt ist, hat sie allerdings den Schalter umgelegt:

Motzen, quengeln, haben wollen, sich nicht ablenken lassen, überhaupt nicht mehr in den Buggy wollen, etc.

Ich bin irgendwie total fertig. Konnte immer mit der Kleinen und einer Freundin mal einen Kaffee trinken gehen. Jetzt ist sie einfach nicht mehr glücklich, wenn sie länger nicht aktiv beschäftigt wird.

Sie hat gerade die ersten Schritte gemacht, will aber im Augenblick lieber noch an der Hand gehen. Sie kann auch ganz toll spielen, aber am liebsten gerade das, was Mama wegräumt :-D

Ich nehm's ja mit Humor und freue mich über die Kleine. Aber dieses ständige Losbrüllen, wenn was nicht nach ihrem Sinn geht, geht mir jetzt schon auf den Keks.

WAS TUN?

Vielen Dank für Eure Tipps,

Alex + Heidi

Beitrag von vreni5 18.09.08 - 18:22 Uhr

Was tun?

Nerven behalten, Ohren auf Durchzug stellen, konsequent bleiben und ganz wichtig DURCHHALTEN! Das geht wieder vorbei;-)

LG#liebdrueck

Vreni

Beitrag von babysun1978 18.09.08 - 18:32 Uhr

Hallo Alex!

Na da hast Du ja auch so ein Zickchen wie wir hier. :-p Ich schalte dann einfach auf Durchzug und versuche weiterhin die Kleine abzulenken. Und wenn es die Schublade mit den Tupperdosen ist, die sie dann ausräumen darf.

Meine Kurze hat es besonders auf Fernbedienungen, Telefone und die Klobürste abgesehen. Ich versuche von vornherein alles wo sie nicht ran darf aus dem Weg zu räumen. Leider kann man ja nun mal nicht alles an die Decke nageln. Da müssen die Kleinen auch durch, dass sie mal was nicht bekommen.

Manchmal ist auch mal ein strengerer Ton angesagt, wenn es nach dem X-ten mal nein nicht klappt.

Halte durch, ich hab mir sagen lassen das es besser wird.

LG Sus mit Fabienne (*07.08.07)

Beitrag von aleha 18.09.08 - 20:03 Uhr

Ja, da scheint ja Seelenverwandschaft zu herrschen!
Vielen Dank für die netten Worte.

Ich frag mich halt jeden Abend, was ich den ganzen Tag gemacht habe, außer: Ausräumen, einräumen, wegräumen, Aufwischen, Ausziehen, Anziehen, Treppe rauf, Treppe runter, Wäsche rauf, Wäsche runter... #Schrei

Viel Freude weiterhin!
Alex

Beitrag von babysun1978 18.09.08 - 21:26 Uhr

Au ja Dir auch! Ich räume auch den lieben langen Tag rum und wenn meine Mausi im Bett ist, dann fang ich eben wieder von vorne an.

Aber ich hab noch nicht erlebt, dass Kinder mit 5 Jahren das noch machen.

Wir schaffen das - oder? ;-) Und wenn sie alt genug sind, dann müssen sie ihr Chaos selbst aufräumen. :-p

LG Sus