morgen arzttermin... ich hab angst

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nigoda 18.09.08 - 18:44 Uhr

hey mädls :)


muss morgen mit luca zum arzt.. die 2jahres untersuchung (heißt bei uns in österreich so *G*)... + impfung.

das problem is das luca total panisch is beim arzt... letzens waren wir bei meiner mama übers we (300km entfernt) und luca bekam hohes fieber, mussten dort mit ihm zum arzt und er wurde total hysterisch... 2 helferinnen mussten ihn festheben, dass der arzt in die ohren schauen konnte... ich hätt fast dazugeweint..

bei unseren kia arzt war er noch nie so extrem aber weint auch sofort wenn wir zur tür rein müssen... ich weiß echt nicht wie er die untersuchung durchführen soll... der lässt sich sicher nicht wiegen und abmessen..


hab echt bammel.. .wie kann ich luca denn die angst nehmen? er tut mir so wahnsinnig leid und ich möcht ihm ja gerne helfen


lg nina + luca 2 und #ei

Beitrag von biene21083 18.09.08 - 19:08 Uhr

Hallo,

meine Kinder sind auch so.

Luca liess sich erst nach 5 Jahren ohne Probleme untersuchen, er hat immer Panik geschoben, und sobald er gemerkt hat, dass Ärzte/helferinnen genervt waren wurde es noch schlimmer. Er hat allerdings im ersten Jahr viel über sich ergehen lassen müssen, was Untersuchungen anging

Bei Lina ist es mit 4 besser VIEL besser geworden. Verweigert manchmal noch Untersuchungen, ist aber nicht mehr hysterisch.

Tja und Lenya brüllt schon, wenn ich sie ausziehe beim Arzt.
Aber auch sie hat schon viele Arztbesuche und KH AUfenthalte hinter sich. Ich denke es dauert bei ihr auch.

Man bracuh nur viel Geduld, aufbauende Worte fürs Kind.

Ich weiss wie schwer es ist, vor allem, weil man mit dem Kind leidet. Ein Kind ist ja nicht mit Absicht so.
Aber es wird immer besser je älter sie werden.

Einfühlsame Ärzte spielen aber auch eine grosse Rolle.

Lg Maja

Beitrag von nigoda 18.09.08 - 19:13 Uhr

hey :)


unser arzt is ein ganz ganz lieber... der geduld hat ohne ende und total auf die kinder eingeht..

er sagt auch immer, dass es mit 3 oder 4 dann besser wird...


ich hoff da drauf.. mehr als ihn heben und für ihn da sein kann ich eh nicht, ich muss ihn untersuchen lassen..

haltet mir die daumen *Gg*

lg

Beitrag von biene21083 18.09.08 - 20:46 Uhr

Ja klar drück ich die Daumen, quasi als Leidensgenossin ;)

Aber es wird wirklich besser. Beim Kinderarzt ist es auch nicht schlimm, bei anderen Ärzten sieht es leider anders aus. Da stösst man oft auf Unverständnis. Dann kommen so Sätze, wie zb "ach, stell dich doch nicht so an" . " jetzt ist aber mal gut" etc
Da braucht man manchmal ein dickes Fell. Einmal hab ich sogar mein Kind geschnappt und bin gegangen, weil meine Kinder müssen sich von Ärzten nicht demütigen lassen.

Ja die meisten lassen sich ohne Probleme in die Ohren schauen, meine Kinder sind aber halt ängstlich. Da kann ich nichts dafür und die Kinder erst recht nicht.


Aber es wird ja besser. Es dauert nur leider etwas.

Lg